Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Italien

Italien

1
:
2

Halbzeitstand
1:1
Deutschland

Deutschland


ITALIEN
DEUTSCHLAND
15.
30.
45.


60.
75.
90.











Erster Sieg über Italien seit 2009

Waldschmidt-Doppelpack: Deutsche U 21 schlägt Italien

Es war der gelungene Abschluss eines erfolgreichen Länderspieljahres: In Italien schlug die Mannschaft von Stefan Kuntz die Azzurrini nach Rückstand mit 2:1. Als absoluter Matchwinner muss der Freiburger Waldschmidt bezeichnet werden, der beide deutsche Tore erzielte. Aber auch Schalkes Keeper Nübel musste sein Können unter Beweis stellen.

Matchwinner: Der Freiburger Luca Waldschmidt wird nach seinen zwei Treffer geherzt.
© imagoZoomansicht

Italiens Coach Luigi Di Biagio setzte unter anderem auf Milan-Stürmer Cutrone, Juventus-Wunderkind Kean war nicht mit von der Partie.

U-21-Nationaltrainer Stefan Kuntz tauschte nach dem klaren 3:0-Testspielsieg über die Niederlande ganze achtmal aus: Körber, Anton, Koch, Serdar, Mittelstädt, Öztunali, Sabiri und Ochs machten Platz, für sie rückten Nübel, Klostermann, Baumgartl, Neuhaus, Dahoud, Eggestein, Waldschmidt und Richter in die deutsche Anfangsformation.

Zum Ausklang des Kalenderjahres traf die 2018 ungeschlagene U 21 Deutschlands in Reggio nell'Emilia auf Italien, das in bisher zehn direkten Duellen schon viermal geschlagen werden konnte - der letzte Sieg lag allerdings neun Jahre zurück.

Orsolini verpasst, Parigini vollstreckt

Die Hausherren hatten vom Anpfiff weg den Vorwärtsgang eingelegt, ihre Offensivabteilung machte sofort Alarm. Selbiges konnte aber auch vom DFB-Team behauptet werden, aus 25 Metern prüfte Richter nach einem Konter erstmals den italienischen Schlussmann Audero (3.). Dieser parierte wenig später auch gegen Neuhaus (6.), ehe der dribbelfreudige Orsolini auf der Gegenseite das lange Eck nur knapp verpasste (11.).

Mitte der ersten Hälfte machten die Azzurrini ernst: Zunächst musste Baumgartl für den umspielten Nübel bereinigen (20.), eine Zeigerumdrehung später steckte Zaniolo für Parigini durch, der ins lange Eck vollendete - 1:0 für Italien. Immer wieder machten die Defensivreihen beider Teams es den gegnerischen Angreifern schwer, bis Neuhaus von der Strafraumkante zum Schlenzer ansetzen konnte und Audero zu einer Glanzparade zwang (34.).

Waldschmidt provoziert und verwandelt

Kurz darauf erreichte Serra den letzten Pass eines deutschen Konters nicht (36.), die Italiener machten es über Cutrone und Orsolini besser - doch Nübel hielt im Eins-gegen-eins mit Letzterem stark (38.). Zum durchaus verdienten Ausgleich kamen die Gäste dann nach einem Handspiel von Cutrone, Waldschmidt hatte es per direktem Freistoß provoziert. Der Freiburger höchstselbst verwandelte den fälligen Elfmeter souverän (43.).

Kurz nach dem Seitenwechsel schien Waldschmidt der Einzige zu sein, der zu diesem Zeitpunkt schon wieder hellwach war: Der Linksfuß drang ungestört rechts in den Sechzehner ein und schloss überlegt ins lange Eck ab - 2:1, Spiel gedreht (48.). Bis auf die beinahe postwendende Antwort durch Zaniolo - Baumgartl ging in letzter Sekunde dazwischen (51.) - hatten vom 2:1 sichtlich aus der Bahn geworfene und immer müder werdende Azzurrini der DFB-Elf nicht mehr viel entgegenzusetzen.

DFB-Elf bekommt den Deckel nicht drauf - Nübel fliegt

Dahoud (61.), Eggestein (64.) und der eingewechselte Öztünali (68.) waren auf deutscher Seite dagegen bemüht, für die Vorentscheidung zu sorgen - der starke Audero ließ sich jedoch kein drittes Mal überwinden. Nach einer kleinen Wechselorgie beider Teamchefs war es der gewitzte Orsolini, der für Italien per gewagter Direktabnahme nochmals anklopfte. Schlussmann Nübel musste aber nicht eingreifen (77.). Anders drei Minuten später: Der weitgehend blasse Cutrone feuerte aus 18 Metern einen hammerharten Freistoß ab, Schalkes Rückhalt kam aber ins Fliegen und kratzte die Kugel sehenswert aus dem Winkel (80.). In der Folge zog sich die Kuntz-Elf zurück, Italien konnte davon aber nicht mehr profitieren.

Das Ranking in der Übersicht
Golden Boy 2018: Das sind die Top 20
Europas größte Talent-Show

Zum bereits 16. Mal vergab die italienische Sportzeitung "Tuttosport" ihren prestigeträchtigen "Golden Boy Award", mit dem der beste U-21-Spieler geehrt wird. 40 Talente hatten es zunächst auf die Shortlist geschafft, die dann auf 20 gekürzt wurde. Nun steht das Ranking fest, das Endergebnis im Überblick...
© imago (4)

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Italien
Aufstellung:
Audero (2,5) - 
Calabresi (4) , 
Romagna (3,5) , 
Bastoni (4)    
Pezzella (4,5) - 
Locatelli (3,5)    
Zaniolo (2,5)    
Orsolini (2,5)    
Mandragora (3,5) , 
Parigini (2,5)        

Einwechslungen:
62. Castrovilli für Parigini
67. Bonifazi für Bastoni
71. La Gumina für Zaniolo
71. Pessina für Locatelli
83. Verde für Orsolini

Trainer:
Di Biagio
Deutschland
Aufstellung:
Nübel (2,5) - 
Klostermann (2,5)    
Baumgartl (3) , 
Uduokhai (4) , 
Henrichs (3) - 
Dahoud (2) - 
Neuhaus (2,5)    
M. Eggestein (2,5)    
Waldschmidt (1,5)            
M. Richter (3)    
Serra (3)    

Einwechslungen:
62. Knöll für Serra
62. Öztunali für M. Richter
73. P. Stenzel für M. Eggestein
82. Sabiri für Neuhaus
82. Ochs für Waldschmidt

Trainer:
Kuntz

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Parigini (21., Rechtsschuss)
1:1
Waldschmidt (43., Handelfmeter, Linksschuss)
1:2
Waldschmidt (48., Linksschuss)

Spielinfo

Anstoß:
19.11.2018 18:30 Uhr
Stadion:
Mapei Stadium-Citta del Tricolore, Reggio Emilia
Zuschauer:
5300
Spielnote:  2,5
tempo- und abwechslungsreich, aber mit Kunstpausen
Chancenverhältnis:
9:6
Eckenverhältnis:
6:8
Schiedsrichter:
Luis Miguel Branco Godinho (Portugal)   Note 2
souveräne Leitung
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine