Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim

5
:
0

Halbzeitstand
2:0
AC Chievo Verona

AC Chievo Verona


TSG HOFFENHEIM
AC CHIEVO VERONA
15.
30.
45.


60.
75.
90.
























TSG Hoffenheim schießt Chievo Verona mit 5:0 ab

Nächster Kantersieg: Nagelsmann reagiert ironisch

Zum Abschluss seines Trainingslagers zeigte sich Hoffenheim in bestechender Form und kam in Wels gegen den italienischen Erstligisten Chievo Verona zu einem auch in der Höhe verdienten 5:0-Erfolg.

Julian Nagelsmann
Hat allen Grund, mit der Frühform seines Teams zufrieden zu sein: Hoffenheims Coach Julian Nagelsmann.
© imagoZoomansicht

Bei Hoffenheim, das vom neuen Kapitän Vogt aufs Feld geführt wurde, mussten Bittencourt (muskuläre Probleme) und Hübner (Gehirnerschütterung im Training) pausieren.

Vor der Partie hatte Trainer Julian Nagelsmann zum Abschluss des Trainingslagers vor allem den Abschluss und das Spiel im letzten Drittel trainieren lassen und Automatismen eingeübt. Im Testspiel gegen Heerenveen (8:2) am 28. Juli hatte dies bereits sehr gut geklappt und auch in diesem Spiel sollte sich sein Team in guter Form präsentieren.

Bei 34 Grad im Schatten in der Huber-Arena des FC Wels kam die TSG allerdings erst einmal nur schwer ins Spiel. Chievo wirkte zunächst überlegen, ohne allerdings zu Torchancen zu kommen. Von der 15. bis zur 30. Minute hatte die TSG dann ihre stärkste Phase und gleich vier Riesentormöglichkeiten: In der 15. Minute scheiterte Schulz mit einem harten, aber noch abgeblockten Schuss. Nur eine Minute später verwandelte Demirbay per Kopf eine Flanke von Schulz von der rechten Seite zur Führung für 1899.

Und weiter ging es mit guten Chancen für Hoffenheim: Demirbay verpasste erneut nach Flanke von Schulz in der 23. Minute, eine Minute später musste Chievo-Torwart Sorrentino einen Schuss von Belfodil über die Latte lenken und Szalai hatte noch eine Riesenchance in der 26. Minute, traf völlig frei aus der Drehung aber nur den Pfosten. Die Italiener ihrerseits kamen nur selten gefährlich vor das Tor des Bundesligisten - und wenn, dann war Baumann ein sicherer Rückhalt.

Kurz vor dem Seitenwechsel fiel dann das mehr als verdiente 2:0 durch Kaderabek, der nach einer Kombination von Schulz und Amiri aus spitzem Winkel und über Keeper Sorrentino hinweg einnetzte.

Blitzstart durch Posch - Hoffenheim nun noch überlegener

Zur Pause wechselte Nagelsmann komplett durch, sein Gegenüber Lorenzo D'Anna beließ es bei zunächst fünf Auswechslungen. Hoffenheim war nun noch überlegener, die weiteren Tore folgerichtig: Schon in der 46. Minute überraschte Posch den frischen Keeper Seculin und hielt einfach nach Grifo-Zuspiel drauf - 3:0!

Chievo hatte noch eine große Chance im zweiten Durchgang in der 55. Minute: Giaccherini schoss von halblinks und aus zwölf Metern am langen Pfosten vorbei.

Ansonsten ging es weiter mit der drückenden Überlegenheit und guten Chancen für die Sinsheimer: In der 67. Minute ging ein Freistoß von Grifo nur knapp drüber. Schließlich das 4:0 durch Joelinton, der nach einer Flanke von rechts durch Grifo den Ball von halblinker Position ins Netz zirkelte (69.).

Für den Schlusspunkt sorgte dann Grifo selbst in der 83. Minute nach einem Kurzpass im Strafraum von Joelinton.

Kaderabek: "Haben bessere Mannschaft als im Vorjahr"

Torschütze Kaderabek wurde bei dem Spiel von seinem tschechischen Nationaltrainer Karel Jarolím beobachtet. Was ihn aber nicht beeindruckte, denn: "Ich spiele immer 100 Prozent, egal ob er mir zusieht oder nicht. Aber so konnte ich zeigen, wie gut ich bin." Auch wenn es "sehr anstrengend und sehr heiß" war: Das Team habe trotzdem "sehr gut gespielt". Es zeige sich, dass "wir eine bessere Mannschaft als im letzten Jahr haben".

Auch Nagelsmann zeigte sich rundum zufrieden und sprach von einem "gelungenen Trainingslager": "Die Temperaturen waren grenzwertig, wir konnten nicht alles in letzter Konsequenz durchziehen." Nach den hohen Resultaten (8:2, 5:0) gegen eigentlich namhafte Gegner gefragt, sagte er etwas ironisch: "Ich weiß auch nicht, was mit den Gegnern los war." Jedenfalls sehe man, dass sein Kader in der Breite gut aufgestellt ist. Nur Belfodil brauche noch etwas Zeit: "Die Abläufe sind noch nicht so drin." Nach der Pause hätten die Spitzen noch mehr Druck gemacht und der Unterschied zwischen beiden Teams war dann "noch krasser".

Nach einer anstrengenden Trainingslagerwoche gönnt Nagelsmann seinen Spielern nun etwas Erholung: Nach einem kleinen Lauf Sonntagfrüh geht es für sie erst am Mittwoch weiter. Auf dem Programm steht dann das Einüben von Standards.

sam/pif

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Baumann    
Bicakcic    
Vogt        
Adams    
Kaderabek        
N. Schulz    
Grillitsch    
Demirbay        
Nad. Amiri    
Belfodil    
Szalai    

Einwechslungen:
46. Kobel für Baumann
46. Hoogma für Adams
46. Posch     für Vogt
46. Akpoguma für Bicakcic
46. Felipe Pires für N. Schulz
46. Zuber für Nad. Amiri
46. Brenet für Kaderabek
46. Nordtveit für Grillitsch
46. Grifo     für Demirbay
46. Otto für Szalai
46. Joelinton     für Belfodil

AC Chievo Verona
Aufstellung:
Sorrentino    
Cacciatore    
Tanasjevic    
Radovanovic    
Leris    
N. Rigoni    
Birsa    
Pucciarelli    
Stepinski    


Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Demirbay (16.)
2:0
Kaderabek (45.)
3:0
Posch (46.)
4:0
Joelinton (69.)
5:0
Grifo (83.)
Gelbe Karten
Hoffenheim:
-
Chievo:
Valjent

Spielinfo

Anstoß:
04.08.2018 16:00 Uhr
Stadion:
Huber Arena, Wels

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine