Dukla Prag Nürnberg
0:4 (0:2)
Info Spielbericht Aufst./Infos

FCN schlägt Dukla Prag mit 4:0

Club tankt Selbstvertrauen - Mathenia betreibt Eigenwerbung

Bundesliga - 09.09. 18:50

Der 1. FC Nürnberg hat am Sonntagnachmittag einen ungefährdeten 4:0-Erfolg gegen Dukla Prag eingefahren: Die Franken stellten mit einem Doppelschlag von zwei Neuzugängen die Weichen früh auf Sieg. Nach dem Seitenwechsel konnte speziell Bredlow-Vertreter Mathenia Werbung in eigener Sache machen.

Er traf nach seiner Einwechslung sehenswert mit der Hacke: FCN-Offensivkraft Federico Palacios. © imago

Am Sonntagnachmittag wollte FCN-Coach Michael Köllner Automatismen fördern, weswegen er einen Großteil seiner Stammelf aufstellte. Vor Bredlow verteidigte die etatmäßige Viererkette rund um Abwehrchef Margreitter. In der Offensive erhielten mit Kubo, Misidjan und Knöll drei Sommer-Neuzugänge den Vorzug. Die Tschechen, die nach sieben Spieltagen immer noch auf einen Sieg warten und am Tabellenende zu finden sind, wollten den Bundesligisten ärgern.

Zu Beginn ging es allerdings nur in eine Richtung, bereits nach 54 Sekunden hatte Club-Angreifer Knöll die Führung auf dem Fuß. In der Folge dauerte es ein wenig, ehe die Franken wieder zwingend wurden: Misidjan zog auf rechts an zwei Gegnern vorbei, Kubo setzte das Leder aber rechts vorbei (7.). Nach einer Viertelstunde war es dann passiert, denn Leibold fand mit einem scharfen Pass am zweiten Pfosten Knöll - 1:0 (15.). Zwei Minuten später setzte Kubo nach Kopfball-Vorarbeit von Valentini die Kugel volley ins lange Eck. Mit dem 2:0 im Rücken ließ es der Favorit ruhiger angehen, Dukla konnte allerdings kaum Nadelstiche in der Offensive setzen.

Palacios mit der Hacke

Nach dem Seitenwechsel brachte Köllner drei frische Kräfte: Mathenia übernahm für Bredlow, Palacios und Matheus Pereira für Kubo und Misidjan. Sekunden nach Wiederanpfiff war Mathenia dann gleich gefordert, parierte bärenstark im Eins-gegen-eins. Nach 57 Minuten stand es 3:0, weil Behrens am Fünfmeterraum Palacios fand, der per Hacke einnetzte. Prag konnte sich kaum mehr in Szene setzen, beim Club ging durch viele Wechsel der Fluss verloren.

In den letzten zehn Minuten nahm die Partie aber nochmal Fahrt auf: Erst fischte Mathenia einen Elfmeter bärenstark aus dem Eck, dann traf Tillman die Latte, ehe Rhein auf Zuspiel von Engelhardt sehenswert den 4:0-Endstand besorgte (83., 85., 86.). "Wir haben ein starkes Spiel gezeigt, hatten den Gegner im Griff und haben den Zuschauern schönen Angriffsfußball geboten. Die Mannschaft hat die Aufgabe hochkonzentriert angenommen. Ich bin sehr zufrieden", resümierte Coach Köllner. Für die Nürnberger geht es am nächsten Sonntag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) mit dem Auswärtsspiel bei Werder Bremen weiter.

msc

Torschützen
0:1 Knöll (15., Rechtsschuss, Leibold)
0:2 Kubo (17., Rechtsschuss, Valentini)
0:3 Palacios (57., Rechtsschuss, Behrens)
0:4 Rhein (86., Linksschuss, Engelhardt)