Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Hertha BSC

Hertha BSC

4
:
1

Halbzeitstand
3:0
Hallescher FC

Hallescher FC


HERTHA BSC
HALLESCHER FC
15.
30.
45.



60.
75.
90.



















Berliner ohne Probleme gegen den Drittligisten

Klare Angelegenheit: Hertha schlägt Halle 4:1

Unter den Augen von Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann gewann Hertha BSC sein letztes Testspiel vor dem DFB-Pokal am Wochenende mit 4:1 gegen den Halleschen FC.

Hertha BSC zeigt sich vor dem Pokalspiel in Braunschweig in guter Verfassung.
Hertha BSC zeigt sich vor dem Pokalspiel in Braunschweig in guter Verfassung.
© imagoZoomansicht

Die Berliner hatten die Partie vom Start weg im Griff und durch einen Kopfball von Rekik nach Freistoß von Plattenhardt die erste gute Tormöglichkeit in der 6. Minute. Der Ball landete in den Armen von Halle-Keeper Müller. Nur eine Minute später fiel die Führung der Hertha durch einen von Mittelstädt herausgeholten Foulelfmeter: Ibisevic trat an und verwandelte souverän.

In der 24. Minute fehlte nicht viel: Mittelstädt eroberte sich den Ball und spielte steil auf Ibisevic, der jedoch einen Tick zu langsam war. Zwei Minuten später bekam er doch seinen zweiten Treffer: Müller spielte von Ibisevic unter Druck gesetzt einen Fehlpass zu Kalou, der im Strafraum den Ball gleich wieder zurückspielte und den Hertha-Stürmer in Ruhe einnetzen ließ.

In der 36. Minute dann der nächste Berliner Treffer. Auch dieser fiel von Punkt, diesmal durfte Kalou antreten, der sicher ins linke untere Eck traf. Mai hatte zuvor Torunarigha gefoult. So ging es mit einer klaren und verdienten Führung in die Pause. Der HFC, bei dem gegenüber dem 2:0 gegen Kaiserslautern am Wochenende nur Heyer, Landgraf, Jopek und Sohm erneut auf dem Platz standen, trat sehr hölzern auf und hatte in der ersten Hälfte keine einzige echte Torchance.

Nach der Pause wechselte Halles Trainer Torsten Ziegner seine Elf fast komplett durch. Nur Torhüter Müller und Testspieler Kilian Pagliuca (derzeit noch Vertrag bis 2020 beim FC Zürich) liefen weiter auf. Bei der Hertha kamen zunächst nur Lustenberger für Kalou und Palko Dardai für Torunarigha. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff musste aber auch Mittelstädt sichtlich angeschlagen vom Platz, für ihn kam Esswein (49.).

In der 51. Minute dann die endgültige Entscheidung nach einem schön ausgespielten Konter der Herthaner: Maier schickte den zur Pause eingewechselten Dardai, der legte im Strafraum quer zu Lazaro. Der Österreicher vollendete und schob am langen Pfosten ein.

Dardai weiß: "Natürlich war das heute nicht Juventus Turin"

In der 81. Minute kam Halle noch zum Ehrentreffer: Jarstein konnte einen harten Schuss noch abwehren, doch der Abpraller landete bei Ludwig, der zum 1:4 abstaubte. Hertha hatte noch einmal eine sehr gute Chance in der 90. Minute, als Köpke freistehend an Müller scheiterte. So blieb es beim verdienten 4:1.

Pal Dardai sprach nach dem Spiel von einer "ordentlichen Leistung" seiner Elf und von "guten Kombinationen": "Natürlich war das heute nicht Juventus Turin, für das Einüben unseres Spielflusses aber war Halle der richtige Gegner." Ob er beim heute gespielten 3-4-3-System bleiben wolle, ließ er offen. Dies hänge immer vom Gegner, von Tagesform und den zur Verfügung stehenden Spielern ab.


Statistik zum Spiel:

Hertha BSC - Hallescher FC 4:1 (3:0)

Hertha: Jarstein - Stark, Rekik, Torunarigha (46. Lustenberger) - Lazaro (68. Klünter), Maier (68. Skjelbred), Duda (68. Dilrosun), Plattenhardt - Kalou (46. Palko Dardai), Ibisevic (59. Köpke), Mittelstädt (49. Esswein)
Halle, 1. Halbzeit: Müller - Heyer, Mai, Landgraf - Schilk, Arkenberg, Jopek, Fiedler - Guttau - Sohm, Pagliuca
Halle, 2. HB: Müller - Kastenhofer, Starostzik, Henschel - Ajani, Lindenhahn, Bohl, Manu - Tuma - Fetsch, Pagliuca (64. Ludwig)
Tore: Ibisevic (7./Foulelfmeter, 26.), Kalou (36./Foulelfmeter), Lazaro (51.), Ludwig (81.)

sam/rei

Wer bietet die billigsten Karten? Wo wird es teuer?
Dauerkartenpreise: Das Ranking der Bundesligisten
Das kostet die Bundesliga für die Fans

Ist die Bundesliga für die Fans noch bezahlbar? Wer sich die günstigste Dauerkarte seines Vereins zulegt, kommt in der neuen Saison schon ab acht Euro pro Partie ins Stadion. Doch die Spanne bei den Vereinen liegt weit auseinander. Das Ranking der günstigsten Stehplatz-Dauerkarten - und der Vergleich zum Vorjahr.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hertha BSC
Aufstellung:
Stark
Rekik
Torunarigha    
Lazaro        
Maier    
Duda    
Kalou        
Ibisevic            
Mittelstädt    

Einwechslungen:
46. Dardai für Kalou
46. Lustenberger für Torunarigha
49. Esswein für Mittelstädt
59. Köpke für Ibisevic
68. Klünter für Lazaro
68. Skjelbred für Maier
68. Dilrosun für Duda

Hallescher FC
Aufstellung:
Heyer    
Mai    
Landgraf    
Schilk    
Arkenberg    
Jopek    
Fiedler    
Guttau    
Sohm    
Pagliuca    

Einwechslungen:
46. Kastenhofer für Heyer
46. Starostzik für Mai
46. Henschel für Landgraf
46. Ajani für Schilk
46. Lindenhahn für Arkenberg
46. D. Bohl für Jopek
46. Manu für Fiedler
46. Tuma für Guttau
46. Fetsch für Sohm
64. M. Ludwig     für Pagliuca

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ibisevic (7., Foulelfmeter)
2:0
Ibisevic (26.)
3:0
Kalou (36., Foulelfmeter)
4:0
Lazaro (51.)
4:1

Spielinfo

Anstoß:
15.08.2018 16:00 Uhr
Stadion:
Stadion auf dem Wurfplatz, Berlin

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine