Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

2
:
1

Halbzeitstand
0:1
Alemannia Aachen

Alemannia Aachen


1. FSV MAINZ 05
ALEMANNIA AACHEN
15.
30.
45.

60.
75.
90.





















Mainz: Gute zweite Hälfte reicht für knappen Testspielsieg

Muto, Fischer und Costly drehen das Spiel

Bei Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen absolvierte der 1. FSV Mainz 05 sein erstes Testspiel dieser Vorbereitung. Zum ersten Mal stand Trainer Sandro Schwarz an der Linie und René Adler zwischen den Mainzer Pfosten. Die 2905 Zuschauer bekamen eine fade erste Hälfte, dann aber einen launigen zweiten Durchgang zu sehen. Am Ende resultierte gegen Alemannia Aachen ein knapper 2:1-Erfolg.

Zu spät: Aachens Matti Fiedler (re.) kann das Mainzer 2:1 durch Viktor Fischer nicht verhindern
Zu spät: Aachens Matti Fiedler (re.) kann das Mainzer 2:1 durch Viktor Fischer nicht verhindern.
© imagoZoomansicht

Trainer Schwarz hielt die Formation aus dem vergangenen Jahr bei. Wie gewohnt lief der FSV im 4-4-2 auf - mit einer personell neuen Doppelsechs. Der kleine, kämpferische Daniel Brosinski und der große, technisch versierte Aaron Seydel besetzten das Mittelfeldzentrum. Sie sollten sich ergänzen. Doch ausgerechnet Brosinski war es, der das 0:1 verschuldete. Beim Spielaufbau unterlief ihm ein technischer Fehler, er verlor den Ball an der Sechzehnergrenze. Aachens Daniel Hummel nutzte die Einladung. Adler, der natürlich im Fokus Stand, war ohne Chance.

Das Spiel der Mainzer war lange Zeit noch verunsichert; das Team erlaubte sich viele einfache Ballverluste - Abstimmungsprobleme, die während einer Saisonvorbereitung eben passieren. Das hatte zur Folge, dass Torchancen Mangelware blieben. Defensiv allerdings stand das Team von Trainer Schwarz - bis auf Brosinskis Patzer - weitestgehend stabil. Zumindest bis zur 42. Minute, als Aachen aus der Distanz abfeuerte und Adler den Ball zur Ecke abwehrte. Dafür erntete die Nummer 1 prompt Applaus und Sprechchöre. Es war seine letzte Aktion in diesem Spiel, zur zweiten Hälfte brachte Trainer Schwarz nämlich elf Neue.

Das 4-4-2 hatte erneut Bestand. Alexandru Maxim übernahm den Gestalter, agierte aber nicht auf der Zehn, sondern auf der Sechs neben Philipp Klement. Dieser leitete nach nicht einmal zwei Minuten den Ausgleich ein. Sein Pass in die Schnittstelle erreichte letztlich Marcel Costly, der den Ball auf den mitlaufenden Yoshinori Muto querlegte. Der Japaner schob zum 1:1 ein. Nach dem Ausgleich verpassten Robin Quaison und Costly vorerst die Führung.

Mainz hielt aber das Tempo weiter hoch - auf Links mit Viktor Fischer und dem flinken Gerrit Holtmann, den Schwarz wie zuletzt im Training hinten links postierte. Auf Rechts debütierte Jungspund Vitus Scheithauer hinter dem ebenso jungen Costly. Die beiden Youngster initiierten dann auch das 2:1. Ein schöner Pass in die Tiefe von Scheithauer auf Costly, der wieder in die Mitte legte. Dort wartete diesmal Fischer, der den Aachener Keeper austanzte und dann vollstreckte. Aufgrund der zweiten Hälfte waren die Führung und der Sieg verdient.

Fazit: In Szene setzen konnte sich in diesem Testspiel der junge Costly, der immer wieder Dampf machte auf der rechten Seite. Und Muto, der sich in einem sehr guten Fitness-Zustand präsentierte. Auffällig war zudem die Trainerentscheidungen: Holtmann als Linksverteidiger; sowie Seydel, Brosinski und Maxim auf der Sechs.

Georg Holzner

Vorbereitung zwischen Österreich und Asien
Der Sommerfahrplan der Bundesligisten
Trainingslager der Bundesligisten
Vorbereitung auf die neue Spielzeit

In der Vorbereitung auf die neue Spielzeit zieht es das Gros der Bundesligaklubs in die Alpen. Doch welche Vereine reisen nicht nach Österreich, Italien und in die Schweiz? Wann genau legen die Teams los? Die Pläne der Erstligisten...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FSV Mainz 05
Aufstellung:
Adler    
Breitenbach    
Bungert    
Balogun    
Kölle    
Brosinski    
Seydel    
Onisiwo    
Jairo    
De Blasis    
Kodro    

Einwechslungen:
46. J. Huth für Adler
46. Donati für Breitenbach
46. Scheithauer für Bungert
46. Bell für Balogun
46. Holtmann für Kölle
46. Maxim für Brosinski
46. Klement für Seydel
46. Costly für Onisiwo
46. Fischer     für Jairo
46. Muto     für De Blasis
46. Quaison für Kodro

Alemannia Aachen
Aufstellung:
Depta
Winter
Heinze
Pluntke    
T. Mohr    
Kühnel    
Pütz    
Nebi    
Azaouaghi    
Hammel        
Torunarigha    

Einwechslungen:
46. Suzuki für Torunarigha
46. Lippold für Kühnel
46. Yesilova für Nebi
46. Bösing für Azaouaghi
64. Fiedler für Pluntke
64. Konaté-Lueken für Hammel
64. Kucharzik für Pütz
80. Tchakoumi für T. Mohr

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Hammel (8.)
1:1
Muto (47.)
2:1
Fischer (71.)

Spielinfo

Anstoß:
08.07.2017 17:00 Uhr

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun