Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

14.04.2013, 18:59

FA-Cup-Halbfinale: Wigan in der Europa League

Nasri mit Glück, Aguero mit Stil: ManCity wirft Chelsea raus

Der Titelverteidiger ist draußen: Manchester City hat am Sonntag das FA-Cup-Halbfinale gegen den FC Chelsea mit 2:1 für sich entschieden und steht damit dicht davor, die Saison doch noch mit einem Titel abzuschließen. Allerdings hatte der so gut wie entthronte Meister in Wembley in der Schlussphase auch Glück mit zwei Schiedsrichterentscheidungen.

Samir Nasri (Manchester City) feiert sein Tor zum 1:0
Urschrei im Kamera-Wald: Samir Nasri feiert sein Führungstor gegen Chelsea.
© picture allianceZoomansicht

Mit dem Derbysieg im Old Trafford im Rücken (2:1) erwischte City, FA-Cup-Sieger 2011, am Austragungsort des Champions-League-Finales den deutlich besseren Start - auch ohne David Silva (Oberschenkelverletzung). Chelsea, das Torres, Terry und Lampard zunächst auf der Bank ließ, sah sich am eigenen Strafraum gebunden, immer wieder mussten sich Ivanovic & Co. in Schüsse der Citizens werfen. Cech war gegen Aguero und Tevez klasse zur Stelle. Erst Mitte des ersten Durchgangs sammelten sich die Blues etwas, Kompany musste bei der ersten gefährlichen Szene auf der Linie eine Hazard-Bogenlampe wegköpfen (23.).

- Anzeige -

Gerade als auch Chelsea am temporeichen Spiel teilzunehmen begann, traf City: Yaya Touré konnte unbedrängt antreten, Aguero legte im Sechzehner auf Nasri ab, und der in dieser Saison so formschwache Franzose, dem der Ball von einem Chelsea-Bein genau in den Lauf sprang, schoss mit etwas Glück zur Führung ein (35.). Zur Pause hätte es eigentlich 2:0 stehen müssen, doch eine Drei-gegen-eins-Situation spielte der Noch-Meister in der Nachspielzeit ganz schwach aus. Milners Flanke geriet zum Schuss aus spitzem Winkel, Kompany versiebte im Nachschuss.

15 Minuten Halbzeitpause - dann korrigierten die "Himmelblauen" das Missgeschick umgehend: Zwei Minuten nach Wiederanpfiff löste sich Aguero klasse von Ivanovic und köpft Barrys Flanke stilvoll zum 2:0 ein (47.). Chelsea, das all seine bisherigen sieben Auftritte im neuen Wembleystadion gewonnen hatte, brauchte ein wenig, um sich zu schütteln, kam dann aber noch einmal auf, kaum war Torres im Spiel. Sekunden später versenkte dessen Sturmpartner Ba einen langen Pass von David Luiz akrobatisch im Fallen im Netz - 1:2 (67.)!

Es war das erste Gegentor im laufenden Wettbewerb für City-Keeper Pantilimon, der wie immer im FA Cup den Vorzug vor Stammtorwart Hart erhalten hatte. Und der Rumäne konnte sich wenig später erstmals auszeichnen: Erst nahm er Mata den Ball vom Fuß (68.), dann parierte er reflexartig gegen Ramires (70.).

Es war eine aufregende Schlussphase, City überstand sie unbeschadet - war dabei aber gleich zweimal mit Fortuna im Bunde: Aguero, von David Luiz im Zweikampf rustikal angegangen, sprang dem fallenden Brasilianer mit beiden Füßen aufs Gesäß und hätte eigentlich Rot sehen müssen (81.). Und Kompany, der gegen Torres im Strafraum zog, hätte sich über einen Elfmeterpfiff nicht beschweren dürfen (88.). So blieb's beim 2:1, City hat den FA-Cup-Sieg dicht vor Augen. Chelsea bleibt nur noch die Europa League, der Traum vom Pokal-Double ist geplatzt.

Wigan im Finale - und in Europa

Verdient setzte sich Wigan Atheltic in der Vorschlussrunde des FA Cups in Wembley gegen Zweitligist Millwall durch und steht damit als erstes Team im Endspiel. Maloney verwertete am Samstag in der 25. Minute eine Koné-Flanke mustergültig per Direktabnahme zur Führung, zwölf Minuten vor dem Ende sorgte McManaman nach feinem Steilpass von Gomez für Gewissheit: Wigan zieht erstmals ins FA-Cup-Finale ein.

Die Freude bei den in der Liga stark abstiegsgefährdeten Latics war naturgemäß groß. Die Aussichten gehen nun weit über das Finale im Wembley-Stadion am 11. Mai hinaus: Der Sieger des FA Cups bekommt einen Platz in der Europa League. Da sich ManCity aller Voraussicht nach über die Liga für das internationale Geschäft qualifiziert, wird der Außenseiter in der kommenden Saison europäisch unterwegs sein.

Unschöne Umstände begleiteten das Spiel in der Schlussphase. Nach dem entscheidenden 2:0 kam es im Bereich der Millwall-Fans zu Kämpfen, die Polizei musste mit Schlagstockeinsatz dazwischengehen.

14.04.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -