Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

13.02.2013, 22:37

Mourinho-Elf klar überlegen - van Persie vergibt zweimal

BVB mit viel Moral zum 2:2 - Real nur 1:1 gegen United

Die beiden Achtelfinal-Hinspiele der Champions League am Mittwoch endeten unentschieden. Borussia Dortmund holte bei Schachtar Donezk zweimal einen Rückstand auf und kam dank Lewandowski und Hummels zu einem hochverdienten 2:2. Damit bleibt der BVB in der diesjährigen Königsklasse weiterhin ohne Niederlage. Das Gigantentreffen in Madrid zwischen Real und Manchester United ging 1:1 aus. Es war für die Red Devils ein etwas schmeichelhafter Ausgang, denn die Königlichen lieferten trotz zweier van-Persie-Chancen ein wahres Powerplay Richtung United-Tor ab.

- Anzeige -

Spielbericht

Borussia Dortmund, das in der Abwehrzentrale Santana neben Hummels und dem rechtzeitig fit gewordenen Schmelzer auf links begann, übernahm bei Schachtar Donezk zunächst die Initiative und spielte flott nach vorne. Im Abschluss zielten die Borussen einige Mal zu ungenau, Hummels köpfte den Ball nach einer Reus-Ecke an die Latte. Der BVB war in seinem ersten CL-Achtelfinale gut im Spiel, doch dann der Schock, als Srnas Freistoß aus 22 Metern zentral im Tor der Borussen einschlug - Torwart Weidenfeller machte dabei eine unglückliche Figur. Nach dem Rückstand schwamm die Klopp-Elf einige Minuten, doch sie fing sich wieder und glich durch Torjäger Lewandowski kurz vor der Pause aus. Der Pole schlug im Strafraum ein Luftloch, seine Gegenspieler Fernandinho und Chygrynskyy grätschten sich gegenseitig um, so dass der BVB-Stürmer mühelos aus kurzer Distanz einschieben konnte.

Jubel beim BVB: Lewandowski machte das zwischenzeitliche 1:1 - Schmelzer und Götze gratulieren.
Jubel beim BVB: Lewandowski machte das zwischenzeitliche 1:1 - Schmelzer und Götze gratulieren.
© Getty Images Zoomansicht

Im zweiten Abschnitt hatten die Dortmunder weiterhin optisch alles im Griff. Die Ukrainer ließen den Ball zirkulieren, doch hatten sie dabei kaum Raumgewinn zu verzeichnen. Schachtar-Trainer Mircea Lucescu unternahm die ersten Wechsel und versuchte mit Douglas Costa für den gerade verpflichteten Taison neue Impulse in der Offensive zu setzen. Ein Schachzug, der perfekt aufging: Sechs Minuten nach seiner Einwechslung nach der Brasilianer den Ball nach einem weiten Schlag auf - Hummels hatte sich verschätzt - und schoss ihn per Seitfallzieher ins Eck, da auch Schmelzer zu spät eingriff. Nun war der BVB wieder gefordert - namentlich durch Lewandowski, doch der Mittelstürmer setzte eine Flanke aus sechs Metern freistehend hauchdünn neben das gegnerische Tor.

Doch der deutscher Meister ließ sich von diesen Rückschlägen nicht entmutigen und suchte weiterhin die Chance auf das Remis. Diese kam in der 87. Minute, als Hummels nach einer Schmelzer-Ecke ohne zu springen zum verdienten 2:2-Endstand einnickte.


Nur Ronaldo trifft - van Persie bestraft nicht

Beim Gigantentreffen zwischen Real Madrid, das mit den zuletzt geschonten Khedira und Özil in der Startformation begann, und Manchester United hielten sich beide Mannschaften auch nicht lange Zeit mit Abtasten auf. Khedira kam schon nach wenigen Sekunden erstmals zum Abschluss, auf der Gegenseite suchten die Aufbauspieler der Red Devils immer wieder Rooney, Kagawa oder van Persie, die an den Schnittstellen der Real-Abwehr lauerten. Den ersten Torschrei löste Fabio Coentrao aus, der zunächst aber nur den Pfosten traf. Wie in Donezk, so jubelte auch in Madrid zunächst das optisch unterlegene Team: Nach einer Ecke für United stieg Welbeck höher als Bewacher Sergio Ramos und köpfte unhaltbar ins lange Eck ein. Real-Trainer José Mourinho schluckte kurz und peitschte seine Mannschaft sofort wieder nach vorne - mit Erfolg, denn Ronaldo bewies seine Extra-Klasse mit einem schulmäßigen Kopfball zum 1:1. Noch vor dem Seitenwechsel traf der Portugiese nur den Pfosten für die deutlich aktiveren Madrilenen - das 1:1 zur Pause schmeichelte den Gästen aus England.

Mustergültig: Ronaldo köpft das 1:1 gegen Mancheter United.
Mustergültig: Ronaldo köpft das 1:1 gegen Mancheter United.
© Gety Images

Der zweite Durchgang ging weiter wie der erste geendet hatte. Real Madrid hatte komplett den Vorwärtsgang drin und versuchte mit enorm viel Druck den zweiten Treffer nachzulegen. Die Abwehrreihe von Manchester hatte alle Hände voll zu tun, doch konnten sie sich auch mehrmals bei Keeper de Gea bedanken, der immer wieder seine Hände und Füße an den Ball bekam.

Allerdings hatten die Königlichen auch Glück, dass sie nicht bei einer Doppelchance von United in Rückstand geriet. Erst traf van Persie mit rechts und aus 16 Metern nur die Latte, kurz darauf trat der Niederländer frei vor dem Real-Tor über den Ball, so dass sein verunglückter Schuss noch kurz vor der Linie weggeschlagen werden konnte. Es wäre ein bitterer Rückstand für die Madrilenen gewesen, denn auch nach den zweiten 45 Minuten war das Remis für die Ferguson-Elf ein dankbares Ergebnis.

Bilder zum CL-Achtelfinale
Schwarz-Gelbe Last-Minute-Freude - Zlatan-Rot
Mitten ins BVB-Herz

Dario Srna von Schachtar Donezk trat in halblinker Position an. Der Ball flog aus 22 Metern über die Mauer und schlug ein. Weidenfeller sah bei dem gar nicht so platzierten Schuss nicht gut aus. Nach 31 Minuten geriet Dortmund in Rückstand.
© Picture Alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
13.02.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -