Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Brasilien

Brasilien

3
:
0

Halbzeitstand
1:0
Norwegen

Norwegen


BRASILIEN
NORWEGEN
15.
30.
45.


60.
75.
90.








Norwegen muss um Viertelfinaleinzug bangen

Marta macht den Unterschied

Brasilien entschied das Duell der Gruppenfavoriten gegen Norwegen deutlich mit 3:0 für sich und buchte damit bereits vorzeitig den Einzug ins Viertelfinale. Dabei tat sich die Selecao gegen zu Beginn aggressiv pressende Skandinavierinnen erneut lange schwer, so dass es eines strittigen Treffers von Marta bedurfte, um Brasilien auf die Siegerstraße zu bringen.

Wegbereiterin: Marta (Nr. 10) verlädt Mjelde und markiert das 1:0 für Brasilien
Wegbereiterin: Marta (Nr. 10) verlädt Mjelde und markiert das 1:0 für Brasilien.
© picture allianceZoomansicht

Brasilien-Coach Kleiton Lima vertraute trotz der mäßigen Vorstellung zum Auftakt der selben Elf wie beim knappen 1:0-Erfolg über Australien. Die im Vorfeld fraglich Fabiana war damit auch mit von der Partie.

Norwegens Trainerin Eli Landsem nahm im Vergleich zum ebenfalls nicht überzeugenden 1:0-Auftaktsieg gegen Äquatorial-Guinea dagegen zwei Wechsel vor. Die in der Frauen-Bundesliga für Wolfsburg aktive Larsen-Kaurin durfte ihrer fußballerischen Heimat von Beginn an ran und verdrängte Thorsnes auf die Bank. Darüber hinaus ersetzte Knutsen Mienna Strand Gardsjord.

Die beiden Gruppenfavoriten lieferten sich in der Anfangsphase ein Duell auf Augenhöhe, bei dem es Norwegen durch aggressives Pressing bereits in der gegnerischen Hälfte gut gelang, die gefürchtete brasilianische Offensivabteilung im Zaum zu halten. Die Selecao kam mit der robusten Spielweise der Skandinavierinnen überhaupt nicht zurecht, so dass sich die Landsem-Elf zusehends ein spielerisches Übergewicht erarbeitete.

Folgerichtig war der brasilianische Strafraum Schauplatz der ersten Großchance. Aline klärte per Kopf genau vor die Füße von Giske, die nicht lange fackelte, aus gut elf Metern aber genau auf Torhüterin Andreia platzierte (18.). Nicht einmal fünf Minuten später machte Marta ihre Sache auf der anderen Seite besser. Die Weltfußballerin vernaschte Mjelde im Strafraum und ließ Hjelmseth mit ihrem Flachschuss keine Chance. Allerdings hatte Marta Holstad Bergen im Laufduell zuvor regelwidrig zu Fall gebracht, weshalb der Treffer nicht hätte zählen dürfen (22.).

Norwegen wirkte etwas geschockt und agierte fortan nicht mehr so druckvoll wie noch zu Beginn der Partie. Der fünfmalige Südamerikameister zeigte sich nun öfter in der gegnerischen Hälfte, agierte dabei aber meist zu verspielt, so dass Hjelmseth kaum geprüft blieb. Einzig bei Rosanas Distanzschuss kurz vor der Pause war die Torfrau gefragt, zeigte sich aber aufmerksam und bewahrte ihr Team vor einem höheren Rückstand (42.).

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag: Nicht einmal eine Minute war gespielt, da schnappte sich Marta im Mittelfeld das Leder. Die Angreiferin war nicht zu stoppen und bediente im Strafraum per Querpass Rosana, die aus kurzer Distanz auf 2:0 erhöhte (46.). Nur zwei Zeigerumdrehungen später leistete sich Mjelde im eigenen Sechzehner einen kapitalen Rückpass. Christiane wusste diesen nicht zu nutzen, doch aus dem Hinterhalt verlud Marta Hjelmseth und markierte ihren zweiten Treffer des Abends (48.).

Damit war die Parte praktisch entschieden. Die Nordeuropäerinnen wirkten ob des doppelten Nackenschlags konsterniert. Kaum einmal kombinierte sich die Landsem-Elf über mehrere Stationen in Richtung des gegnerischen Strafraums. Brasilien dagegen verwaltete den Vorsprung geschickt und offenbarte bei Kontern immer wieder Lücken im norwegischen Defensivverbund.

Auch in der Schlussphase waren die Kräfteverhältnisse klar verteilt, zu behäbig agierte Norwegen im Spielaufbau. Meist versuchten es die Skandinavierinnen mit langen Bällen in die Sturmspitze, die allerdings nur selten eine Abnehmerin fanden. Die Selecao ließ nun immer wieder ihre spielerische Klasse aufblitzen und sicherte sich durch den klaren Erfolg bereits vorzeitig Viertelfinaleinzug. Für Norwegen geht es im letzten Spiel gegen Australien dagegen in einem Endspiel um Qualifikation für die nächste Runde.

Fotos zum 2. Spieltag der Frauen-WM
Brasilien ist durch und bringt Norwegen unter Druck
Brasilianischer Jubel
Samba?

Die Selecao Feminina führte zwar gegen Norwegen keinen Samba auf, ein Tänzchen zeigten die Brasilianerinnen während des klaren 3:0-Sieges dann aber doch.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Brasilien
Aufstellung:
Andreia (3) - 
Aline (3)    
Daiane (4)        
Erika (4) - 
Formiga (3) , 
Ester (2,5)    
Fabiana (3)    
Maurine (3,5) - 
Rosana (2)    
Marta (1)        

Einwechslungen:
76. Francielle für Fabiana
85. Renata Costa für Daiane
89. Grazielle für Ester

Trainer:
Kleiton Lima
Norwegen
Aufstellung:
Hjelmseth (4,5) - 
Mjelde (5,5) , 
Knutsen Mienna (4,5) - 
Stensland (4)        
Rönning (4,5) - 
Larsen Kaurin (4,5)    
Giske (4) , 
Bosshard Haavi (4)    

Einwechslungen:
46. Thorsnes (4) für Larsen Kaurin
52. Pedersen (3,5) für Bosshard Haavi
67. Tofte Ims für Stensland

Trainer:
Landsem

Tore & Karten

 
Tore
1:0
Marta (22., Linksschuss)
2:0
Rosana (46., Rechtsschuss, Marta)
3:0
Marta (48., Linksschuss)
Gelbe Karten
Brasilien:
Daiane
(1. Gelbe Karte)
Norwegen:
-

Spielinfo

Anstoß:
03.07.2011 18:15 Uhr
Stadion:
Volkswagen-Arena, Wolfsburg
Zuschauer:
26067 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
Chancenverhältnis:
6:3
Eckenverhältnis:
6:6
Schiedsrichterin:
Kari Seitz (USA)   Note 5
Spielerin des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine