VfL wegen Tordifferenz weiter Erster

4:2 - Bayern nimmt Revanche und zieht gleich

Frauen - 17.02. 17:00

Die Fußball-Frauen des FC Bayern haben im Kampf um die Meisterschaft mit Titelverteidiger VfL Wolfsburg gleichgezogen. Das Team des am Saisonende scheidenden Trainers Thomas Wöhrle gewann am Sonntag mit 4:2 (2:0) das Spitzenspiel gegen den VfL und hat nach dem 14. Spieltag nun wie der Doublegewinner 35 Punkte auf dem Konto. Die Wolfsburgerinnen bleiben trotz der ersten Saisonniederlage Tabellenführer, sie hatten den FC Bayern im Hinspiel mit 6:0 gedemütigt.

Pure Freude nach Schlusspfiff bei den Frauen des FC Bayern München. © imago

Für München, zuletzt 2016 Meister, trafen zunächst die Österreicherin Carina Wenninger (20.) und die US-Amerikanerin Gina Lewandowski (41.). Zudem unterlief der Wolfsburgerin Nilla Fischer ein Eigentor (65.). Die Schwedin erzielte dann aber das erste Tor der in der zweiten Hälfte deutlich dominierenden Gäste (71.). Ewa Pajor machte es wenig später (77.) noch einmal spannend, ehe die eingewechselte Fridolina Rolfö die Bayern in der Nachspielzeit erlöste.

Hinter den beiden Bundesliga-Ausnahmeteams haben die Verfolger Turbine Potsdam und SGS Essen Punkte liegen gelassen. Der Tabellendritte Turbine (28 Punkte) musste sich mit einem 3:3 (2:1) beim 1. FFC Frankfurt begnügen, das zwei Punkte dahinterliegende Essen spielte 2:2 (0:1) gegen 1899 Hoffenheim.

dpa

weitere News und Hintergründe