Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.01.2019, 20:45

Frauen-Bundestrainerin nominiert Gasper und Freigang nach

Voss-Tecklenburg hofft in Marbella auf "guten Start"

Am Montag beginnt für die neue Frauen-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg im spanischen Marbella mit dem Wintertrainingslager der deutschen Frauen-Nationalelf die Mission WM. Doch gleich zum Start muss Voss-Tecklenburg mit Absagen leben.

Martina Voss-Tecklenburg
Am Montag startet die neue Frauen-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg in die Mission WM.
© picture allianceZoomansicht

Nicht den Flieger Richtung iberische Halbinsel besteigen werden am Montag Lena Petermann und Lena Lattwein. Die Potsdamerin Petermann musste ihre Teilnahme wegen Beschwerden am Fuß absagen, die Hoffenheimerin Lattwein hat sich einen schweren grippalen Infekt eingefangen.

Voss-Tecklenburg reagierte umgehend auf die beiden Ausfälle und nominierte Anna Gasper (22 Jahre) von Turbine Potsdam und Laura Freigang (20) vom 1. FFC Frankfurt nach. Gasper und Freigang warten noch auf ihr Debüt in der deutschen Frauen-Nationalelf. Damit hat sich die Zahl der Debütantinnen auf sechs erhöht. Denn auch Klara Bühl (18/SC Freiburg), Lena Oberdorf (17/SGS Essen), Sjoeke Nüsken (17/SV Westfalia Rhynern) und Tanja Pawollek (19/1. FFC Frankfurt) haben noch keinen Einsatz im A-Kader der DFB-Frauen.

Voss-Tecklenburg hatte am 30. November 2018 das Amt von Interimscoach Horst Hrubesch übernommen. "Ich bin froh, dass es jetzt endlich losgeht, auch wenn ich schon seit fünf Wochen dabei bin. Jetzt haben wir alles vorbereitet, so dass wir loslegen können und aus meiner Sicht einen guten Start haben werden", freut sich die 51-Jährige auf ihre erste Maßnahme als Frauen-Bundestrainerin.

An der Costa del Sol will Voss-Tecklenburg das Augenmerk besonders auf die jungen Spielerinnen legen: "Die Jungen sind allesamt spannend, und ich freue mich, sie näher kennenzulernen. Ich möchte einfach sehen, wie weit sind sie schon im Vergleich zu den Älteren und Etablierten", betonte die Trainerin. Sie versteht die Einladung der Talente auch als Signal an die Etablierten, dass "für alle die Tür offen ist".

Tests nur noch gegen "Top-Nationen"

Bis zum 21. Januar wird der erste von insgesamt vier WM-Lehrgängen dauern. Als Testspiel steht bisher nur das Spiel am 6. April in Solna gegen Schweden fest. Allerdings sind noch drei weitere Testspiele vor der WM vom 7. Juni bis 7. Juli in Frankreich geplant. Man teste nur gegen "Top-Nationen, um zu sehen, wo wir stehen und was uns mit Blick auf die WM noch fehlt", verspricht die Trainerin. Eine konkrete Zielsetzung für die WM wollte sie noch nicht abgeben. "Ganz ehrlich: Ich kann jetzt noch nicht einschätzen, ob es realistisch ist, um den WM-Titel mitzuspielen."

Unter Druck sieht sich die Duisburgerin nicht, weil ihre Arbeit langfristig angelegt ist. Gleichwohl sei das Überstehen der Vorrunde "natürlich unser Anspruch." In der Gruppe A trifft Deutschland auf China (8. Juni), Spanien (12. Juni) und Südafrika (17. Juni). Sollte Deutschland nicht Gruppen-Erster werden, könnte bereits im Achtelfinale ein Duell mit Titelverteidiger USA drohen. "Du machst ein tolles Spiel und verlierst am Ende vielleicht unglücklich durch einen Elfmeter. Dann kann man ja nicht sagen, es war eine schlechte WM", sagte Voss-Tecklenburg.

jer

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Voss-Tecklenburg

Vorname:Martina
Nachname:Voss-Tecklenburg
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine