Frauen-Bundesliga, 11. Spieltag: Wolfsburger Serie reißt

Kantersieg für München: Gladbach geht mit 0:9 unter

Frauen - 05.12. 21:45

In der Frauen-Bundesliga hat es am Mittwochabend zwei besondere Erkenntnisse gegeben: Einerseits fuhr der FC Bayern München im Duell mit Schlusslicht Borussia Mönchengladbach (nur ein Punkt) ein überdeutliches 9:0 ein, nähert sich der Tabellenführung damit ein klein wenig an. Warum? Weil sich Spitzenreiter Wolfsburg erstmals in dieser Saison einen kleinen Patzer erlaubte.

Sara Dabritz (links), Sydney Lohmann & Co. sorgten gegen Gladbach für eine klare Sache. © imago

Turbine Potsdam hat die bislang höchst beeindruckende Siegesserie des VfL Wolfsburg in der Bundesliga der Frauen gestoppt - und zugleich die blütenweiße Weste erstmals etwas beschmutzt. Die Brandenburgerinnen trotzten dem souveränen Tabellenführer im Top-Spiel des 11. Spieltags beim 1:1 (0:0) einen Punkt ab. Der Titelverteidiger aus Niedersachsen hatte zuvor alle zehn Ligaspiele der laufenden Saison gewonnen.

Viktoria Schwalm glich an diesem Mittwochabend sieben Minuten vor Ende der Partie die Wolfsburger Führung von Ewa Pajor (65.) noch aus.

Wolfsburgs erster Verfolger bleibt indes der FC Bayern München. Die FCB-Frauen hatten wie erwartet vor heimischer Kulisse gegen Kellerkind Borussia Mönchengladbach, das bei weiterhin nur einem Punkt auf dem Konto die "Rote Laterne" inne und zugleich einen Rückstand von sechs Punkten hat, keine Mühe und schlugen mit einem 9:0 (7:0) zu. Sara Dabritz traf dreifach (19./26./40.), die weiteren Tore erzielten Jovana Damnjanovic (10./29.), Jill Roord (12./24.), Lina Magull (83.) und Mandy Islacker (85.). Der Rückstand der Münchnerinnen auf Wolfsburg beträgt nun fünf Punkte.

mag/dpa

weitere News und Hintergründe