Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
05.10.2018, 16:01

Ausgalopp des Interims-Bundestrainers startet gegen Österreich

Hrubesch kehrt heim: "Es war eine tolle Zeit"

Es ist die Rückkehr an den Ort, an dem für Horst Hrubesch alles begann: Essen. Bei den Rot-Weissen legte der heutige Frauen-Bundestrainer den Grundstein für seine großartige Spielerkarriere, nun startet der 67-Jährige im Stadtteil Bergeborbeck den Auswahlprozess für die kommende Weltmeisterschaft im Sommer 2019. Nach der erfolgreichen Qualifikation testet die Nationalelf am Samstag gegen Österreich (14 Uhr), im November geht das Casting mit Partien gegen Italien und Spanien weiter.

Horst Hrubesch
Rückkehr an die alte Wirkungsstätte: Bundestrainer Horst Hrubesch gastiert in Essen.
© imagoZoomansicht

"Den Mädels muss eines klar sein", will Hrubesch von Anfang an jeglichen Schlendrian im Keim ersticken, "es sind zwar Freundschaftsspiele, aber Ausruhen gibt es nicht." Allerdings, und das schiebt der Europameister von 1980 hinterher, "wird dies nicht passieren. Locker ist jetzt nichts mehr. Denn es geht um die Plätze für die Weltmeisterschaft 2019 in Frankreich." Und für die Teilnahme an diesem Turnier müsse jede Einzelne zeigen, "dass sie zur WM will und bereit ist, alles dafür zu tun".

Große Namen fehlen gegen Österreich

Personell muss sich der DFB-Coach ein wenig strecken, fehlen gegen den EM-Halbfinalisten aus Krankheits- oder Verletzungsgründen diverse Akteure. Melanie Leupolz (Bayern München), Tabea Kemme (FC Arsenal), Anna Blässe und Lena Goeßling (beide VfL Wolfsburg) fallen ebenso aus wie Spielführerin Dszenifer Marozsan (Olympique Lyon), die nach ihrer Lungenembolie immer noch nicht fit ist. Die Mannschaft auf das Feld führen wird in Abwesenheit der 26-Jährigen übrigens Wolfsburgs Angreiferin Alexandra Popp.

Ich komme immer wieder gerne nach Essen zurück.Horst Hrubesch

Dass er nun an seinen ehemaligen Wirkungsort, die Heimspielstätte von Rot-Weiss Essen, zurückkehrt, erfüllt den gebürtigen Hammer mit Freude. "Ich komme immer wieder gerne nach Essen zurück", so Hrubesch, der bis heute den Zweitliga-Rekord für die meisten Tore in einer Spielzeit (1977/78: 41) hält. "Es war eine tolle Zeit, die ich hier erleben durfte." Für RWE erzielte er in drei Spielzeiten in 83 Erst- und Zweitligapartien sagenhafte 79 Treffer, anschließend wechselte er zum Hamburger SV und gewann dort den Europapokal der Landesmeister.

König Otto steht auf der Gästeliste

Auch alte Weggefährten, die er nie aus den Augen verloren hat, werden am Samstag vor Ort sein: "Den einen oder anderen triffst du schon immer wieder. Dieter Bast kommt zum Spiel, auch Otto Rehhagel habe ich eingeladen."

Es ist der Ausgalopp einer langen Trainerkarriere, die eigentlich schon ein paar Monate früher hätte beendet sein sollen. Der Nachfolger der entlassenen Steffi Jones war nur interimsweise eingesprungen, die designierte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, aktuell für die Schweizer Frauen-Auswahl tätig, muss mit den Eidgenossen noch in den WM-Play-offs nachsitzen. Ende des Jahres wird Hrubesch, der sich leidenschaftlich dem Angelsport und einst auch der Pferdezucht widmete, endgültig Schluss machen. "Dann müssen es die jüngeren Leute richten."

kög

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Hrubesch

Vorname:Horst
Nachname:Hrubesch
Nation: Deutschland

Vereinsdaten

Teamname:Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine