Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.08.2018, 14:47

Kurztrainingslager des DFB-Teams

Laudehr kehrt in Frauen-Nationalmannschaft zurück

Mit einem Kurztrainingslager außerhalb der internationalen Abstellungsperiode bereitet Horst Hrubesch die deutsche Frauen-Nationalmannschaft auf die beiden entscheidenden Spiele der WM-Qualifikation vor. Dafür berief der DFB-Trainer neben zwei Rückkehrerinnen auch zwei neue Gesichter in den Kreis der Nationalelf.

Simone Laudehr
Nach rund zehn Monaten Pause wieder im Kreis der Nationalmannschaft: Simone Laudehr.
© imagoZoomansicht

"Wir freuen uns über das Entgegenkommen der Vereine - das ist nicht selbstverständlich und ein starkes Zeichen für die gute Zusammenarbeit von Liga und Nationalmannschaft", lobt Hrubesch das Entgegenkommen der Bundesligisten, die die dreitägige Maßnahme vom 14. bis 16. August in Harsewinkel ermöglichen. "Bevor wir den endgültigen Kader für die Partien gegen Island und Färöer nominieren, bauen wir diese Maßnahme ein, um einen Eindruck von den Spielerinnen zu bekommen", erklärt Hrubesch. "Für uns sind diese drei Tage ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur erfolgreichen WM-Qualifikation."

Zwei Wochen später, am 1. September (Anstoß 16.55 Uhr), tritt das DFB-Team auf Island an, drei Tage später steht die abschließende Partie auf den Färoern (4. September, 17 Uhr) auf dem Programm. Um sicher an der WM in Frankreich teilzunehmen, muss die deutsche Auswahl beide Spiele gewinnen, denn nach einer 2:3-Hinspielniederlage gegen Island belegt die Hrubesch-Elf hinter den Isländerinnen aktuell nur Rang zwei. Erst nach den beiden Spielen, am 16. September, startet die Bundesliga in die neue Spielzeit.

In den Kreis der Nationalmannschaft wird in Harsewinkel Simone Laudehr nach einer Fußverletzung zurückkehren. Auch Babett Peter vom VfL Wolfsburg ist nach einer Achillessehnenverletzung wieder dabei. Dafür werden Spielführerin Dzsenifer Marozsan (Olympique Lyon), gerade erst als Fußballerin des Jahres 2017/18 ausgezeichnet, und Hasret Kayikci (SC Freiburg) fehlen. Zwei Debütantinnen berief Hrubesch in den 24-köpfigen Kader: Nicole Rolser (FC Bayern München) und Maximiliane Rall (TSG 1899 Hoffenheim) sind erstmals dabei. Daneben ist auch Torhüterin Merle Frohms (SC Freiburg) noch ohne Einsatz in der A-Nationalmannschaft.


Das DFB-Aufgebot im Überblick

Tor

Merle Frohms (SC Freiburg), Carina Schlüter (SC Sand), Lisa Schmitz (1. FFC Turbine Potsdam), Almuth Schult (VfL Wolfsburg)

Abwehr

Kristin Demann (Bayern München), Sara Doorsoun (VfL Wolfsburg), Verena Faißt (Bayern München), Lena Goeßling (VfL Wolfsburg), Kathrin Hendrich (Bayern München), Leonie Maier (Bayern München), Babett Peter (VfL Wolfsburg), Maximiliane Rall (TSG Hoffenheim), Carolin Simon (Olympique Lyon), Joelle Wedemeyer (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld

Sara Däbritz (Bayern München), Linda Dallmann (SGS Essen), Svenja Huth (1. FFC Turbine Potsdam), Turid Knaak (SGS Essen), Simone Laudehr (Bayern München), Melanie Leupolz (Bayern München), Lina Magull (Bayern München)

Sturm

Lena Petermann (1. FFC Turbine Potsdam), Alexandra Popp (VfL Wolfsburg), Nicole Rolser (Bayern München), Lea Schüller (SGS Essen)

bru

 
Seite versenden
zum Thema

WM-Qualifikation Frauen - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1 Deutschland38:321
 
2 Island22:617
 
3 Tschechien20:814
 
4 Slowenien9:206
 
5 Färöer1:530

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine