Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
25.05.2018, 14:45

Wolfsburg: Am Sonntag geht es in München weiter

Popp: "Uns ist die Puste ausgegangen"

Am Freitagmittag saß der Tross des VfL Wolfsburg nach einer kurzen Nacht schon wieder im Flieger. Allerdings nicht in Richtung Heimat, sondern nach München. Die Saison ist nach der 1:4-Niederlage im Champions League-Finale gegen Olympique Lyon am Donnerstagabend in Kiew (immer) noch nicht zu Ende. Dabei haben sich die Wolfsburgerinnen die Sommerpause mehr als verdient.

Alexandra
Am Ende reichte es für Alexandra Popp & Co. nicht zum Triple.
© imagoZoomansicht

Am Sonntag muss die beste deutsche Mannschaft aber noch beim FC Bayern antreten, eine Woche später empfangen die Niedersachsen den 1. FC Köln zum Saisonabschluss. Sportlich geht es um nichts mehr für die Wolfsburgerinnen. Meister wurde der VfL nach einer überragenden Saison mit nur einer Niederlage schon vor zwei Wochen. Am vergangenen Samstag folgte der Sieg im Endspiel des DFB-Pokals gegen Bayern München. Dieser Erfolg war hart erkämpft, Wolfsburg gewann erst nach Elfmeterschießen. Und das ist wohl auch einer der Gründe, warum das Champions League-Finale in Kiew zugunsten von Olympique Lyon ausging. "Wir waren in der Verlängerung stehend k.o.", erzählte Torhüterin Almuth Schult.

90 Minuten hatte Wolfsburg der besten Vereinsmannschaft der Welt noch halbwegs Paroli bieten können, ging sogar in der Verlängerung durch Torjägerin Pernille Harder in Führung - und brach dann komplett zusammen. Amandine Henry (98.), Eugenie Le Sommer (99.), Ada Hegerberg (103.) und Camille Abily (116.) erzielten die Tore für den Titelverteidiger, dessen Sieg am Ende zu hoch ausfiel. "Uns ist die Puste ausgegangen. Man hat gesehen, dass einige Spielerinnen nicht richtig fit waren", sagte Alexandra Popp, die mit ihrer völlig überflüssigen Gelb-Roten Karte in der Verlängerung auch einen erheblichen Anteil am so deutlichen Erfolg der Französinnen hatte.

"Es tut mir leid für die Mannschaft, dass ich sie mit so einer Aktion im Stich gelassen habe. Ich habe mich dafür entschuldigt", erklärte die Nationalspielerin. "Über die Rote Karte können wir uns nicht beschweren", befand Schult, "wir haben uns das anders vorgestellt. Ein Finale zu verlieren, ist einfach scheiße. Jetzt müssen wir wieder ein Jahr hart arbeiten, um im nächsten Jahr Lyon zu schlagen."

Gunnar Meggers

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Popp

Vorname:Alexandra
Nachname:Popp
Nation: Deutschland
Verein:VfL Wolfsburg
Geboren am:06.04.1991

weitere Infos zu Schult

Vorname:Almuth
Nachname:Schult
Nation: Deutschland
Verein:VfL Wolfsburg
Geboren am:09.02.1991

weitere Infos zu Lerch

Vorname:Stephan
Nachname:Lerch
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine