Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
20.03.2016, 17:20

Bayern marschiert in Richtung Meisterschaft

Wolfsburg zieht an Frankfurt vorbei

Die Fußballerinnen des FC Bayern München sind auf dem Weg zur erneuten Meisterschaft wohl nicht zu stoppen. Am Samstag besiegte die Mannschaft von Trainer Thomas Wörle den USV Jena deutlich mit 5:1 (3:1). Im Duell der Verfolger zog der VfL Wolfsburg am Sonntag mit einem 3:1-Erfolg über den FFC Frankfurt an den Hessinnen vorbei auf Rang zwei. Kantersiege fuhren Sand (5:1 beim 1. FC Köln) und Potsdam (6:0 gegen Leverkusen) ein.

Lena Goeßling (re.) enteilt ihrer Gegenspielerin
Im Verfolgerduell konnte sich der VfL Wolfsburg um Lena Goeßling gegen den 1. FFC Frankfurt durchsetzen.
© imagoZoomansicht

FCB: Zweite Hälfte bringt klaren Sieg

In der einzigen Samstagsbegegnung des 16. Spieltags fuhr der FC Bayern München gegen Jena einen 5:1-Sieg ein. Vivianne Miedema (2./23. Minute) und Melanie Behringer (10.) stellten früh die Weichen auf einen Heimsieg. Nur der Anschlusstreffer von Yvonne Melhad (24.) ließ die Gäste kurz hoffen. In der Hinrunde (1:1) hatte Jena noch als einzige Mannschaft den Bayern-Spielerinnen ein Remis abtrotzen können. Aber nach dem Seitenwechsel spielte Bayern weiter souverän. Nicole Rolser (58.) sowie erneut Miedema (69.) sorgten für den 14. Saisonsieg.

VfL zieht durch späte Tore an Frankfurt vorbei

Am Sonntag stand dann das Spitzenspiel zwischen den Bayern-Verfolgern Wolfsburg und dem 1. FFC Frankfurt an. Zwar brachte Dzenifer Marozsan den FFC in Führung (23.), doch der VfL hatte in Person von Caroline Hansen die passende Antwort parat (34.). Frankfurt musste ab der 77. Minute nach einer Roten Karte gegen Desirée Schumann in Unterzahl agieren. Die Entscheidung im Topspiel fiel erst in der Schlussphase: Zunächst erzielte erneut Hansen per Elfmeter den Führungstreffer für Wolfsburg, anschließend sorgte Zsanett Jakabfi in der dritten Minute der Nachspielzeit für den 3:1-Endstand.

Sand rückt durch Kantersieg näher

Ein Wörtchen mitreden im Kampf um Rang zwei will auch noch der SC Sand. Gegen das Tabellenschlusslicht Köln fuhr der SC einen 5:1-Sieg ein. Zwar brachte Marie Pyko die Kölnerinnen per Blitztor in Führung (2.), doch Chioma Igwe (37.) und Jovana Damnjanovic (39.) drehten die Partie noch vor dem Pausenpfiff. Nach dem Seitenwechsel schossen Nina Burger (58.), Anne van Bonn (63.) und Dominika Skorvankova (87.) das 5:1 heraus. Nach dem achten Saisonsieg beträgt der Rückstand von Sand auf den zweiten Tabellenplatz nur noch vier Punkte.

Potsdam: Huth trifft drei Mal

Turbine Potsdam hat unterdessen im unteren Tabellendrittel drei wichtige Zähler gegen Bayer Leverkusen eingefahren. Beim 6:0-Sieg der Brandenburgerinnen schnürte Svenja Huth einen Dreierpack (60., 80., 90.+1), außerdem trugen sich Lia Wälti (9.), Ilaria Mauro (32.) und Viktoria Schwalm (82.) in die Torschützenliste ein. Während Turbine auf Rang acht vorrückt und ein Zehn-Punkte-Polster auf die Abstiegsränge hat, liegt Bayer mit fünf Zählern weniger direkt über dem Strich.

Hassett-Tor bringt wichtigen Werder-Dreier

Einen knappen, aber wichtigen Sieg konnte das abstiegsbedrohte Team von Werder Bremen einfahren. Die Norddeutschen gewannen mit 1:0 gegen den SC Freiburg. Das einzige Tor der Partie erzielte Betsy Hassett in der 75. Minute. Werder verkürzt damit den Abstand zum rettenden Ufer auf fünf Zähler. Während die Breisgauerinnen nach zwei Niederlagen im Rennen um Rang zwei kaum noch Chancen haben, konnten sie nach dem Spiel mit der Vertragsverlängerung von Lena Petermann gute Nachrichten verkünden.

Hoffenheim beendet Negativserie

Die TSG Hoffenheim hat nach drei Niederlagen erstmals wieder Punkte gesammelt - und das gleich mit einem deutlichen Sieg. Gegen die SGS Essen gewann 1899 mit 4:0. Christine Schneider (9.), Nicole Billa (28.), Theresa Betz (87.) und Martina Moser per Elfmeter (90.+2) trafen für die TSG, die durch den Sieg auf Platz sieben vorrückt.

aho/kon/dpa

20.03.16
 
Seite versenden
zum Thema