Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
14.02.2016, 18:08

Wölfe siegen - Frankfurt kann Montag nachziehen

Miedema knackt Kölner Bollwerk

Die Frauen-Bundesliga ist aus der Winterpause erwacht. Den Auftakt ins neue Jahr verlor Turbine Potsdam beim SC Freiburg mit 0:2. Die Bayern liegen nach einem 1:0-Sieg über den 1. FC Köln auch weiterhin mit zwölf Punkten Vorsprung an der Spitze - Verfolger Wolfsburg siegte 3:0 gegen Bremen und kann damit Rang zwei verteidigen. Der 1. FFC Frankfurt spielt zwar erst Montag gegen Hoffenheim, kann bei einem deutlich schlechteren Torverhältnis den Champions-League-Platz aber nur theoretisch erreichen.

Caroline Hansen (VfL Wolfsburg) am Ball
Caroline Hansen brachte die Wolfsburgerinnen gegen Werder Bremen mit ihrem Treffer zum 1:0 auf Siegkurs.
© imagoZoomansicht

Im ersten Spiel des neuen Jahres trafen der SC Freiburg und Turbine Potsdam - die sich beide mit einer Niederlage in die Winterpause verabschiedet hatten - aufeinander. Das Team aus dem Breisgau ging nach zwölf Minuten durch einen Treffer von Cinzia Zehnder in Führung, die Hasret Kayikci wenig später per Freistoßtreffer auf 2:0 ausbaute (18.). Dieses Ergebnis hatte auch nach 90 Minuten noch Bestand und lässt Freiburg auf Rang fünf vorrücken.

FCB weiter auf Meisterkurs

Spitzenreiter Bayern München zieht unterdessen einsam seine Kreise und blieben weiterhin ungeschlagen. Gegen den Aufsteiger Köln gewannen die Bayern mit 1:0 und halten damit weiterhin den Kurs "Meisterschaft". Gegen defensiv eingestellte Kölnerinnen hatte das Team aus München trotz großer Überlegenheit zunächst Probleme, das Abwehrbollwerk zu knacken. So dauerte es bis zur 77. Minute, ehe Vivianne Miedema den Siegtreffer der Mannschaft von Thomas Wörle erzielte. Vor dem Topspiel beim Verfolger Wolfsburg am kommenden Samstag (20.02.2015, LIVE! auf kicker.de) beträgt der Vorsprung der Münchnerinnen zwölf Punkte.

VfL: Mit Sieg ins Spitzenspiel

Denn die Wölfe ihrerseits fuhren beim zweiten Aufsteiger Bremen ebenfalls drei Punkte ein: Caroline Hansen brachte den VfL bereits in der dritten Minute auf Kurs, Vanessa Bernauer (19.)und Lena Goeßling (34.) stellten noch vor der Pause den 3:0-Endstand her. Damit verteidigen die Wolfsburgerinnen den Champions-League-Platz gegen den 1. FFC Frankfurt, der am Montag gegen Hoffenheim gefragt ist, sich aber aufgrund des deutlich schlechteren Torverhältnisses nicht auf Rang zwei schieben kann.

Sand klettert auf Rang vier

In Torlaune zeigte sich der SC Sand gegen die SGS Essen. Nina Burger erzielte in der 14. Minute den Führungstreffer für die Gastgeberinnen, den Lea Schüller nach 36 Minuten ausglich. Kurz vor dem Pausenpfiff war erneut Burger zur Stelle, die auf 2:0 stellte. In der Schlussphase sorgten Jovana Damnjanovic (78.) und Isabelle Meyer (89.) für die Treffer zum 4:1-Endstand. Sand rückt damit auf den vierten Tabellenplatz vor und liegt weiterhin nur vier Zähler hinter dem Champions-League-Platz.

Bayer mit Niederlage gegen Tabellennachbarn

Im Abstiegskampf hat Jena unterdessen weitere wichtige Zähler gesammelt: Im direkten Duell mit dem Tabellenzehnten Leverkusen fuhren die auf Rang neun liegenden Thüringerinnen einen 3:1-Sieg ein. Zwar geriet Jena zunächst durch einen Treffer von Leverkusens Carolin Simon in Rückstand (9.), doch Amber Hearn glich in der 23. Minute aus und Iva Landeka drehte die Partie noch vor dem Kabinengang (39.). Im zweiten Durchgang sorgte Jennifer Martin für klare Verhältnisse (88.).

kon

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun