Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
23.12.2015, 16:15

Frauen des FC Bayern München dominieren die Liga

Ungeschlagener FCB: "Mehr geht fast nicht"

Mit satten zwölf Punkten Vorsprung gehen die Frauen des FC Bayern München in die Winterpause - die Konkurrenz um Serienmeister Frankfurt oder den amtierenden Pokalsieger Wolfsburg hinken hinterher. Doch nicht nur das kann das Team von Trainer Thomas Wörle feiern: Der FCB blieb ferner auch im ganzen Jahr 2015 ohne eine einzige Niederlage und in 16 Pflichtspielen ohne Gegentor.

Thomas Wörle
Ist nach einem Spitzenjahr 2015 unheimlich stolz auf sein Team: Bayern-Trainer Thomas Wörle.
© picture allianceZoomansicht

"Ich muss der Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Mehr geht fast nicht", resümiert FCB-Coach Wörle auf der Vereinswebsite der Bayern-Frauen. Es sei "das beste Jahr für uns alle" gewesen.

Seine Mannschaft hatte im Mai die deutsche Meisterschaft gewonnen, führen in der neuen Saison mit dem Riesenvorsprung von zwölf Punkten und haben auch im DFB-Pokal das Halbfinale erreicht. "Es ist sehr positiv, wie wir im Moment dastehen. Wir haben damit eine tolle Basis für 2016 gelegt. Mehr nicht", weiß ein bescheidener Wörle aber auch zu warnen.

Nicht immer lief nämlich alles rund: In der Champions League schieden die Bayern nach zwei Remis gegen Twente Enschede (1:1, 2:2) wegen der Auswärtstorregel vorzeitig aus. Schmerzen bereitet das Aus in der Königsklasse Wörle dagegen nicht mehr: "Wir hatten schon ein paar Wochen daran zu nagen. Wir hatten uns auch unheimlich auf diesen Wettbewerb gefreut und wollten unbedingt mehr Erfahrung auf diesem internationalen Level sammeln. Im Rückblick hatte das Aus aber auch etwas Positives. Wir haben neue Kraft daraus geschöpft, weil wir bereit waren, daraus zu lernen."

Meine Mannschaft ist sich sehr einig darin, wie sie erfolgreich sein kann. Eben gemeinsam.Bayern-Trainer Thomas Wörle

Diesen Lerneffekt möchte der Trainer auch 2016 sehen - und das mit einem wieder vollständigeren Kader: "Mana Iwabuchi wird uns nach der Winterpause wieder zur Verfügung stehen. Zudem hoffen wir, dass Katharina Baunach im Laufe der Vorbereitung wieder voll angreifen kann. Bei Sarah Romert und Lena Lotzen müssen wir uns noch etwas in Geduld üben."

Geduld ist es im Übrigen auch, was das FCB-Team in der Frauen-Bundesliga auszeichnet. Enge Spiele werden häufig mit Geduld gewonnen - und das macht einen Trainer natürlich stolz. "Die Stabilität und Konstanz, die wir hinlegen, ist eine große Entwicklung", so Wörle. "Meine Mannschaft ist sich sehr einig darin, wie sie erfolgreich sein kann. Eben gemeinsam. Sie verteidigt gemeinsam und greift gemeinsam an. Jede Spielerin hat sich diesem wichtigen Teamgedanken verschrieben. Zudem hat die Mannschaft einen großen Glauben an die eigene Leistungsfähigkeit entwickelt, die sie in jedem Spiel aufs Neue unter Beweis stellen will."

mag

Tabellenrechner Frauen-Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Wörle

Vorname:Thomas
Nachname:Wörle
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München