Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
09.12.2015, 20:37

Frauen, DFB-Pokal, Viertelfinale

Wolfsburgs Revanche glückt - Bayern muss nachsitzen

Im DFB-Pokal der Frauen haben sich am Mittwoch die Favoriten durchgesetzt: Titelverteidiger VfL Wolfsburg, der SC Freiburg und der SC Sand erreichten allesamt das Halbfinale. Die schwerste Aufgabe hatte dabei Wolfsburg zu lösen, das bei Turbine Potsdam triumphierte. Freiburg mühte sich, Sand feierte einen klaren Erfolg, während der FC Bayern nachsitzen musste.

Sie glänzte gegen Potsdam: Caroline Hansen (re.).
Sie glänzte gegen Potsdam: Caroline Hansen (re.).
© imagoZoomansicht

Wolfsburg gewann in Potsdam in der Neuauflage des Endspiels aus der Vorsaison mit 3:0. Caroline Hansen schwang sich dabei mit zwei Toren zur entscheidenden Spielerin auf (34., 57.). Den Endstand besorgte schließlich Nilla Fischer in der 76. Minute. Zugleich revanchierte sich der VfL damit auch für die jüngste 2:5-Heimpleite in der Bundesliga am vergangenen Sonntag. Das Team von Trainer Bernd Schröder zeigte sich ganz und gar nicht wie noch drei Tage zuvor: Potsdam war zu passiv und hatte den furios aufspielenden Wölfinnen nur wenig entgegenzusetzen und stand am Ende als verdienter Verlierer fest.

Freiburg hat Mühe - Burger dreht auf

Freiburg musste derweil beim Zweitligisten 1. FC Lübars antreten und mühte sich dort zu einem 1:0-Sieg. Der Bundesligist musste dabei lange Zeit in Unterzahl bestreiten, da Cinzia Zehnder schon nach 36 Minuten die Ampelkarte gesehen hatte. Letztlich reichte es aber zum Sieg und damit zum Weiterkommen, weil Sandra Starke zehn Minuten vor dem Ende zur Stelle war und den erlösenden Siegtreffer markierte.

Der SC Sand hatte in Nina Burger die alles überragende Figur auf dem Platz. Die österreichische Nationalspielerin erzielte beim 4:1-Triumph in Jena drei Tore (12., 58., 68.) und schoss ihren Klub damit praktisch im Alleingang in die Vorschlussrunde. Der FC Bayern München musste in Werder Bremen in die Verlängerung, ehe ein 3:0 heraussprang. Die Münchnerinnen schaffte es über weite Strecken des Spiels nicht, ihre offensichtliche spielerischen Überlegenheit in Tore umzumünzen. Erst in der Verlängerung wurde der Bann gebrochen, auch weil bei Werder die Kräfte nachließen: Gina Lewandowski (96.) und Vivianne Miedema (102., 114.) bescherten dem FCB den Sieg.

Das Halbfinale steht am 3. April auf dem Programm, das Finale steigt dann am 21. Mai in Köln.

drm

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun