Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

11.07.2013, 22:25

Frauen-EM 2013: Keine Sieger in Gruppe B

Favoriten stolpern: DFB-Elf und Norwegen nur remis

Bei der Europameisterschaft der Frauen in Schweden war das deutsche Team erstmals gefordert. Die DFB-Auswahl hatte es mit den Niederlanden zu tun, das sich erfolgreich wehrte. Am Ende stand eine ernüchternde Nullnummer nach einem insgesamt schwachen Auftritt. Am frühen Abend ärgerte Island Favorit Norwegen und holte - wenn auch spät - erstmals einen Punkt bei einer EM.

Kann es nicht fassen: Anja Mittag.
Kann es nicht fassen: Anja Mittag.
© picture allianceZoomansicht

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft musste sich zum EM-Auftakt in der Gruppe B mit einem 0:0 gegen die Niederlande begnügen. Damit riss die Serie von zuletzt 19 siegreichen EM-Spielen in Folge. "Wir haben heute nicht das abgerufen, was wir können. Im nächsten Spiel kann es nur besser werden", meinte eine enttäuschte Torjägerin Okoyino da Mbabi, nachdem die neid-Elf gegen über weite Strecken aufopferungsvoll kämpfende und immer wieder Nadelstiche setzende Niederländerinnen viel zu umständlich agierte. Allerdings hatte Deutschland auch Pech, weil Schiedsrichterin Spinelli zwei Elfmeter verweigerte. Zwei Chancen durch da Mbabi (7.) und Maier (15.), zwei Rettungsaktionen von Torfrau Angerer, etliche Fehlpässe im Spielaufbau, eine verweigerte Elfmeter nach Foul an Lotzen - in Hälfte eins war in Växjö einiges geboten.

Wir haben heute nicht das abgerufen, was wir können. Im nächsten Spiel kann es nur besser werden.Celia Okoyino da Mbabi

- Anzeige -

Die DFB-Auswahl startete auch in den zweiten Durchgang engagiert, aber nicht mit der letzten Entschlossenheit Richtung niederländisches Tor. Und hinten bewahrte Angerer im Eins-gegen-Eins gegen Melis die DFB-Auswahl vor einer Niederlage. "Wir haben sehr ängstlich gespielt, deswegen konnten wir unser Spiel nicht so aufziehen", erklärte die deutsche Torfrau. Gegen Ende der Partie verstärkte die DFB-Auswahl die Bemühungen, ein Handspiel im niederländischen Strafraum wurde jedoch nicht geahndet. In der Nachspielzeit hätte sich die deutsche Auswahl fast noch einen Konter gefangen, Bartusiak verhinderte Schlimmeres.

1:1 - Vidarsdottir behält die Nerven

Den Auftakt in der Gruppe B hatte sich Norwegen sicherlich anders vorgestellt. Als einer der Mitfavoriten gestartet, musste sich das Team von Even Jostein Pellerud gegen Island mit einem aufgrund zweier unterschiedlicher Halbzeiten verdienten Unentschieden zufrieden geben. Der Ex-Weltmeister, der es in der Qualifikation schon mit Island (1:3, 2:1) zu tun hatte, begann engagiert und hatte klare Vorteile. Allerdings dauerte es bis zur 26. Minute, ehe der Ball im Netz zappelte. Hegland schaltete schnell, legte sich mit dem Kopf den Ball an zwei Isländerinnen vorbei und spitzelte ihn ins Tor.

Im zweiten Durchgang verlor Norwegen aber immer mehr den Faden, der Underdog muckte auf. Erst scheiterte die durchgebrochene Magnusdottir an Torfrau Hjelmseth, dann traf Gunnarsdottir in aussichtsreicher Position den Ball nicht voll. Kurz vor Schluss dann aber doch der Ausgleich: Christensen foulte Gunnarsdottir, Vidarsdottir behielt vom Punkt die Nerven.

11.07.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Frauen-EM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1 Island1:11
 
  Norwegen1:11
 
3 Deutschland0:01
 
  Niederlande0:01
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -