Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Deutschland

Deutschland

Deutschland
1
:
2

Halbzeitstand
1:0
Dänemark

Dänemark

Dänemark

DEUTSCHLAND
DÄNEMARK
15.
30.
45.







60.
75.
90.







Frauen-Nationalmannschaft verspielt 1:0-Führung

Aus im Viertelfinale! Däninnen schlagen DFB-Frauen

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft scheiterte am Sonntagmittag im nachzuholenden Viertelfinale gegen Dänemark mit 1:2 und schied nach einer schwachen Leistung aus. Der sechsfache Titelverteidiger war zwar früh in Führung gegangen, gab die Dominanz dann aber schnell ab und trat anschließend defensiv extrem wacklig auf. Zwei Kopfbälle brachten die Jones-Elf auf die Verliererstraße.

Stina Lykke Petersen
Bei Isabel Kerschowskis (nicht im Bild) Rechtsschuss boxt sich Dänemarks Keeperin Stina Lykke Petersen das Leder ins eigene Tor.
© ImagoZoomansicht

Bundestrainerin Steffi Jones wechselte im Vergleich zum letzten Gruppenspiel gegen Russland (2:0) zweimal Personal: Kerschowski ersetzte Simon als Linksverteidigerin, Dallmann stürmte anstelle von Islacker.

Dänemarks Chefcoach nahm nach dem 1:0-Erfolg gegen Norwegen einen Wechsel vor: Kildemoes erhielt den Vorzug vor Thogersen.

1:0 - deutscher Traumstart

Einen Start nach Maß erlebte die deutsche Mannschaft im mit 15 Stunden und 15 Minuten Verspätung begonnenen Viertelfinale, das wegen der starken Regenfälle nicht am Samstagabend hatte stattfinden können. Schon mit dem ersten Angriff ging die Jones-Elf durch Kerschowski in Führung: Die Linksverteidigerin schoss vom linken Strafraumeck kraftvoll, aber gar nicht so platziert aufs Tor und profitierte von einem schlimmen Abwehrfehler der dänischen Torfrau Lykke Petersen (3.).

Eigentlich hätte die Führung der deutschen Elf Selbstvertrauen geben müssen, doch gerade Rechtsverteidigerin Blässe wirkte in manch einer Situation extrem verunsichert. Die Wolfsburgerin leitete durch einen dicken Patzer auch die größte Möglichkeit zum Ausgleich ein: Harder vom VfL Wolfsburg schoss wenige Zentimeter am deutschen Tor vorbei (6.).

Allerdings schlichen sich in der Endphase des ersten Durchgangs auch immer wieder schlimme Fehlpässe ein und die Souveränität ging schrittweise verloren. Deutsche Torchancen gab es in dieser Phase nicht mehr. Dafür verbuchte die Nielsen-Elf gleich zwei gefährliche Abschlüsse: Eine direkt getretene Ecke unterlief Schult, ehe sie in der nächsten Szene gegen Veje gut parierte (38.).

Ansonsten dominierten die Deutschen in den kommenden Minuten das Geschehen durch ihre taktische und technische Überlegenheit. Zentral zog Marozsan die Fäden, dazu schoben die Außenverteidigerinnen Kerschowski und Blässe immer wieder mit an.

1:1 - Marozsan und Kerschowski stellen das Spielen ein

Hatte der erste Durchgang ungünstig für die Däninnen begonnen, so galt dasselbe für die die DFB-Elf in der zweiten Hälfte. Marozsan und Kerschowski stellten nach einem vermeintlichen Foul an Larsen das Spielen ein, doch die Schiedsrichter zeigte Vorteil an. So konnte die Dänin unbedrängt nach innen flanken, wo Nadim zum 1:1 einnickte (49.).

Die deutsche Abwehr wackelte daraufhin ein ums andere Mal. Keine 120 Sekunden später rettete Schult in höchster Not gegen Troelsgaard. Es war die beste Phase der Däninnen und zugleich die schwächste der Jones-Elf. In der Defensive wackelten die DFB-Frauen gewaltig und auch die Rücklaufbewegung funktionierte überhaupt nicht geordnet.

1:2 - wieder pennt die deutsche Abwehr

Dänemark
Dänischer Jubel: Die Mannschaft von Nils Nielsen schaltete den Titelverteidiger im Viertelfinale aus.
© Getty ImagesZoomansicht

So wurde das Selbstvertrauen der Nielsen-Elf immer größer - und die Verunsicherung bei den der deutschen Abwehr auch: Erst spielten die Däninnen eine Überzahlsituation schlampig aus (72.), dann musste Schult gegen Nadim viel riskieren und hatte Glück, dass es keinen Elfmeter gab (75.). Zwar hatte auch die DFB-Elf vereinzelt Chancen (Magull, 80.), aber in der 83. Minute fiel der Führungstreffer der Nielsen-Elf: Wieder einmal stimmten die Abstände in der Abwehr überhaupt nicht, sodass Nielsen eine Thogersen-Flanke aus zehn Metern einnickte.

Deutschland warf noch einmal alles nach vorn, wurde in der Schlussphase aber nicht mehr mit dem Ausgleich belohnt und schied demnach nach sechs aufeinanderfolgenden EM-Titeln im Viertelfinale aus. Dänemark bestreitet dafür am Donnerstag sein Halbfinale gegen Spanien oder Österreich.

ssc

 

Tore & Karten

 
Tore
1:0
I. Kerschowski (3., Rechtsschuss)
1:1
Nadim (49., Kopfball, Larsen)
1:2
Nielsen (83., Kopfball, Thogersen)
Besondere Vorkommnisse
Das Spiel wurde aufgrund heftiger Regenfälle am Samstag, 29. Juli, abgesagt und für Sonntag, 30. Juli, 12 Uhr, neu angesetzt.

Spielinfo

Anstoß:
30.07.2017 12:00 Uhr
Stadion:
Het Kasteel, Rotterdam
Zuschauer:
5251
Spielnote:  2
rasante Partie mit vielen Torchancen.
Chancenverhältnis:
4:8
Eckenverhältnis:
5:5
Schiedsrichterin:
Katalin Kulcsar (Ungarn)   Note 2
souveräne Spielleitung und richtige Vorteilsauslegung vor dem dänischen Führungstreffer.
Spielerin des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine