Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

02.12.2012, 16:19

Potsdam überrollt Gütersloh - Bayer jubelt

Wolfsburgerinnen sind Herbstmeister

Spitzenreiter VfL Wolfsburg hat mit einem 2:2 beim SC Bad Neuenahr den Gewinn der Herbstmeisterschaft perfekt gemacht. Und das, obwohl die Niedersachsen noch ein Nachholspiel beim FC Bayern München vor sich haben. Der Tabellenzweite Turbine Potsdam machte mit einem Kantersieg gegen Gütersloh Boden gut auf Wolfsburg.

Wolfsburg ist Herbstmeister: Alexandra Popp (li.) erzielte das 1:0 für den VfL.
Wolfsburg ist Herbstmeister: Alexandra Popp (li.) erzielte das 1:0 für den VfL.
© imagoZoomansicht

Die Mannschaft von Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann, der wegen einer Grippe von Assistenztrainer Mark Oliver Stricker vertreten wurde, ist in dieser Saison weiter ungeschlagen. Das Remis in Bad Neuenahr (Tore: Popp, Jakabfi - Gregorius, da Mbabi) war neben der Begegnung bei der SGS Essen (0:0) erst das zweite Unentschieden, alle anderen Partien wurden gewonnen. Wolfsburg stellt mit 39 Toren die beste Offensive und mit nur fünf Gegentreffern auch die stärkste Defensive.

Am Mittwoch steht für Wolfsburg das Nachholspiel vom zweiten Spieltag beim FC Bayern München auf dem Programm. Anpfiff ist um 18 Uhr.

- Anzeige -

Erster Verfolger der Wolfsburger bleibt Meister Turbine Potsdam, das den FSV Gütersloh 2009 mit 5:0 nach Hause schickte. Ein Hattrick von Genoveva Anonma (18./40./57.) und ein Doppelschlag von Yuki Ogimi (66./83.) führten Potsdam bis auf einen Zähler an Wolfsburg ran. Allerdings haben sie ein Spiel mehr absolviert als der VfL.

Federn ließ der Tabellendritte 1. FFC Frankfurt, der bei Bayern München mit 1:2 unterlag. Kerstin Garefrekes (3.) sorgte zunächst früh für die Führung, ehe Sarah Hagen (28./46.) den amtierenden Pokalsieger per Doppelpack zum Erfolg schoss. Der SC Freiburg ist mit dem 3:2-Auswärtserfolg in Essen als Vierter bis auf zwei Punkte dran an Frankfurt.

Leverkusen gelang am 11. Spieltag ein Befreiungsschlag und ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt. Eunice Beckmann und Turid Knaak waren beim 4:0 (1:0)-Sieg zum Hinrundenabschluss gegen Aufsteiger VfL Sindelfingen die gefeierten Spielerinnen bei Bayer. Die 20-jährige Beckmann (10./54.) brachte ihr Team mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße, ehe Knaak (61./72.) nachlegte und den Endstand herstellte.

Damit entfernt sich das Team von Trainer Thomas Obliers zum Abschluss der Hinrunde weiter von den Abstiegsrängen und liegt mit nun zehn Punkten auf dem ersten Nichtabstiegsrang. Sindelfingen (vier Punkte, nur vier Tore) bleibt Tabellenschlusslicht.

02.12.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -