Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Deutschland

 - 

Portugal

 
Deutschland

1:0 (0:0)

Portugal
Seite versenden

Deutschland
Portugal
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.









Gruppe B: DFB-Elf gewinnt mit 1:0

Mühsamer Auftakt: Gomez löst den Knoten

Deutschland hat zum Auftakt der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine gegen Portugal einen 1:0-Zittersieg eingefahren. Die Löw-Elf wirkte gegen äußerst defensivorientierte Portugiesen über weite Strecken mut- und ratlos, konnte ihre Feldüberlegenheit dann aber doch noch in ein Tor ummünzen. Wie wichtig der EM-Start sein kann, zeigte die Vergangenheit: Gewann die DFB-Auswahl ihr erstes Spiel, so ging es bislang immer ins Finale.

Gomez bejubelt seinen 1:0-Siegtreffer
Erleichterung: Gomez bejubelt seinen 1:0-Siegtreffer.
© Getty ImagesZoomansicht

Bundestrainer Joachim Löw sorgte zum Auftakt der EM durchaus für Überraschungen: Hummels begann in der Innenverteidigung, Gomez erhielt im Sturmzentrum den Vorzug vor Klose. Boateng lief wie erwartet rechts in der Viererkette auf. Im Vergleich zum 2:0-Testspielsieg gegen Israel spielten Hummels und Schweinsteiger für Mertesacker und Kroos.

Portugals Coach Paulo Bento konnte alle seine Stars aufbieten. Darunter auch die Madrilenen Cristiano Ronaldo, Fabio Coentrao und Pepe. Nicht zu vergessen Champions-League-Sieger Raul Meireles oder Nani, der Flügelflitzer von Manchester United. Als Stoßstürmer erhielt Helder Postiga den Vorzug vor dem ehemaligen Bremer Hugo Almeida.

Nach nicht einmal zwei Minuten setzte die deutsche Mannschaft ein erstes Ausrufezeichen: Boateng flankte von rechts präzise nach innen zu Gomez, dessen Kopfball aus zwölf Metern allerdings kein großes Problem für Rui Patricio darstellte. Die DFB-Elf zeigte direkt, dass sie die Spielkontrolle haben wollte. Deutschland kam auch rasch zu mehr Ballbesitz, versuchte zudem variabel zu spielen, nur stockte es im Passspiel.

Portugal auf der anderen Seite agierte abwartend und setzte verstärkt auf lange Bälle - wohl in der Hoffnung, dass Cristiano Ronaldo oder Nani in Sprintduelle mit den deutschen Verteidigern kommen sollten. Allerdings fehlte es der Seleccao ebenfalls an Präzision im Passspiel, sodass sich eine höhepunktarme erste Hälfte entwickelte.

An Intensität mangelte es jedoch nicht, beide Mannschaften schenkten sich in den Zweikämpfen wenig - manchmal schossen die Akteure auch über das Ziel hinaus. So sah Helder Postiga nach einer rüden Attacke gegen Neuer die erste Gelbe Karte (13.). Kurz darauf rückte Ronaldo erstmals ins Rampenlicht, als er Boateng einen Knoten in die Beine spielte und anschließend flach und scharf nach innen passte, Lahm klärte jedoch rechtzeitig (18.). Das sollte jedoch die einzige nennenswerte Aktion des hochgelobten Ronaldo im ersten Durchgang sein.

Deutschland agiert vorne glücklos und hat dann selbst Glück

Manuel Neuer boxt den Ball aus dem Gefahrenbereich
Flugeinlage: Manuel Neuer boxt den Ball aus dem Gefahrenbereich.
© Getty ImagesZoomansicht

Ansonsten sahen die 32.999 Zuschauer in Lwiw eine überlegene deutsche Mannschaft, die gegen abwehrstarke Portugiesen aber keine zündenden Ideen hatte. Durchs Zentrum ging gar nichts, und die Außen waren meistens zugestellt. Das pomadige Aufbauspiel der Deutschen spielte den Portugiesen in die Karten: So konnte sich die Seleccao immer wieder mit zehn bis elf Mann hinter dem Ball postieren. Einzig Podolski sorgte in der tempoarmen Partie immer mal wieder für Aufregung - zuerst per Freistoß (25.) und dann mit Distanzversuchen (28., 31.). Etwas später sauste Müllers Schrägschuss aus spitzem Winkel ein gutes Stück links vorbei (40.).

- Anzeige -

Großes Glück hatten die Löw-Schützlinge in der 45. Minute, als Pepe nach einer Ecke ans Leder kam und den Ball an die Unterkante der Latte drosch. Von dort aus sprang die Kugel auf die Linie und dann aus dem Tor. Trotz portugiesischer Reklamationen entschied Schiedsrichter Stephane Lannoy (Frankreich) auf Weiterspielen und bat im Anschluss zum Pausentee.

Personell unverändert ging es im zweiten Durchgang weiter, und auch sonst präsentierte sich auf dem Rasen das alte Bild. Deutschland bemüht, aber eben nicht zwingend. Die DFB-Elf spielte zu oft quer, ging keine Risiken ein und wirkte gegen ausschließlich defensivorientierte Südeuropäer blass. In der 58. Minute kam der Ball einmal durch und landete bei Gomez, der jedoch über den Kasten köpfte.

Klose macht sich bereit, muss wieder zurück und wird doch eingewechselt

Es war sicherlich kein schönes Fußballspiel, dafür umso spannender. Ein Fehler - egal auf welcher Seite - hätte das Pendel zugunsten einer Mannschaft ausschlagen lassen können. So musste Boateng Kopf und Kragen riskieren, um nach Cristiano Ronaldo am Abschluss zu hindern (64.). Es kam die Zweit der Einwechslungen: Nelson Oliveira kam für Helder Postiga, im DFB-Lager machte sich Klose an seinem 34. Geburtstag schon einmal bereit und musste dann sein Leibchen doch wieder anziehen.

Was war passiert? Ein einfacher Spielzug über die rechte Seite wurde erfolgreich abgeschlossen! Khediras leicht abgefälschte Flanke landete im Zentrum bei Gomez, der gegen die Laufrichtung von Rui Patricio ins rechte Eck zum 1:0 einköpfte (72.). Die Portugiesen mussten danach aufmachen, taten das auch, konnten die DFB-Auswahl, bei der Klose doch noch für Gomez gekommen war, zunächst jedoch nicht ernsthaft prüfen. Das änderte sich in den letzten zehn Minuten grundlegend! Deutschland geriet enorm unter Druck und musste gleich mehrfach brenzlige Situationen überstehen. Cristiano Ronaldo scheiterte an Neuer (82.), Joao Moutinhos Schuss wurde von Hummels geblockt (83.), Nanis Versuch tropfte auf die Latte (84.), während der eingewechselte Silvestre Varela aus zehn Metern gegen den stark reagierenden Neuer den Kürzeren zog (88.) und Nani in letzter Sekunde Badstuber anschoss (90.+4).

Dann war Schluss und der deutsche Auftaktsieg perfekt. Auf die DFB-Auswahl wartet am kommenden Mittwoch ab 20:45 Uhr der Klassiker gegen die Niederlande. Portugal spielt bereits zuvor gegen Dänemark (18 Uhr).

Bilderstrecke Deutschland vs. Portugal
Stotterstart - aber Gomez steht richtig
Deutschland-Fan
Gut gewappnet

Ernsthaft bei der Sache ist dieser Deutschland-Fan.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
09.06.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Deutschland
Aufstellung:
Neuer (1,5) - 
J. Boateng (2)    
Hummels (1) , 
Badstuber (2,5)    
Lahm (4,5)    
Khedira (3) , 
Schweinsteiger (4,5) - 
T. Müller (4)    
Özil (4)    
Podolski (3,5) - 
Gomez (2,5)        

Einwechslungen:
80. Klose für Gomez
87. T. Kroos für Özil
90. + 4 L. Bender für T. Müller

Trainer:
Löw
Portugal
Aufstellung:
Joao Pereira (4,5) , 
Pepe (3,5) , 
Bruno Alves (3) , 
Fabio Coentrao (2)    
Raul Meireles (3,5)    
Nani (3,5) , 
Cristiano Ronaldo (3,5)    
Helder Postiga (5)        

Einwechslungen:
70. Nelson Oliveira für Helder Postiga
80. Varela für Raul Meireles

Trainer:
Paulo Bento

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Gomez (72., Kopfball, Khedira)
Gelbe Karten
Deutschland:
Badstuber
(1. Gelbe Karte)
,
J. Boateng
(1.)
Portugal:
Helder Postiga
(1. Gelbe Karte)
,
Fabio Coentrao
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
09.06.2012 20:45 Uhr
Stadion:
Lwiw, Lwiw
Zuschauer:
32990 (ausverkauft)
Spielnote:  3
eine intensive, spannende Partie mit vielen Fehlern und wenigen Torszenen für Deutschland.
Chancenverhältnis:
1:5
Eckenverhältnis:
2:11
Schiedsrichter:
Stéphane Lannoy (Frankreich)   Note 2
lag in der Bewertung von Fouls und im Strafmaß richtig.
Spieler des Spiels:
Mats Hummels
Der Innenverteidiger fing klug antizipierend Angriffe ab, warf sich in Flanken (Nani), baute gut auf, mit flachen und langen Bällen. Defensiv wie offensiv stark.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -