Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Kroatien

Kroatien

2
:
4

Halbzeitstand
1:2
England

England


KROATIEN
ENGLAND
15.
30.
45.



60.
75.
90.










Gruppe B, Kroatien - England 2:4 (1:2)

"Waynes World" im Freudentaumel

Kroatiens Trainer Otto Baric brachte im Vergleich zum 2:2 gegen Frankreich Zivkovic (VfB Stuttgart) an Stelle von Bjelica (1. FC Kaiserslautern). Bei den Engländern gab es nach dem 3:0 gegen die Schweiz keine personellen Änderungen. Im Angriff agierten also erneut Michael Owen und Shootingstar Wayne Rooney.


Stimmen zum Spiel Die Gruppe B auf einen Blick


Die Kroaten erwischten einen Traumstart. Nach fünf hektischen Anfangsminuten gingen die Baric-Schützlinge bereits in Führung: Rapaic bringt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld in den dicht bevölkerten Strafraum, Ashley Cole prüft aus fünf Metern seinen eigenen Torwart. James reagiert super und wehrt ab, doch Niko Kovac schießt im Fallen aus sechs Metern mit dem rechten Außenrist ins Tor. Die Engländer zeigten sich aber nur ganz kurz geschockt und übernahmen fortan das Spielgeschehen, auch weil sich die Kroaten nun weiter zurückzogen. Die Baric-Schützlinge griffen erst in der eigenen Hälfte an, wo sie zwei Vierer-Riegel aufbauten und massiert standen. Nach Balleroberung rückten die Kroaten aber nicht genug nach, so dass Prso meist allein gegen Campbell und Terry bei den weiten Steilpässen chancenlos war und sich die Süd-Ost-Europäer jeweils schnell wieder im Rückwärtsgang fanden. Englands Druck nahm mehr und mehr zu, Rooney trug viele Bälle aus dem Mittelfeld nach vorne, agierte also nicht nur in der Spitze. Die Briten versuchten häufig, mit Flanken in den Strafraum zum Erfolg zu kommen, die Zuspiele fanden aber ihren Adressat im Strafraum nicht. Als die Sturm- und Drangperiode der Engländer etwas nachließ, sich die Kroaten wieder stärker befreien konnten, bot sich den "Three Lions" etwas mehr Platz, welchen diese fünf Minuten vor dem Pausenpfiff zum Ausgleich nutzten: Lampard spielt in die Gasse zu Owen, der alleine vor dem Keeper an Butina scheitert. Rooney köpft den Abpraller mit viel Übersicht nach rechts zu Scholes, der per Kopf aus sechs Metern zum Ausgleich trifft. Und die Engländer legten nach, erhöhten durch "Roonaldo", wie ihn seine Fans nicht erst seit seinen zwei Treffern gegen die Schweiz nennen, noch vor der Pause auf 2:1: Konter der Engländer. Weiter Ball auf Owen, der mit Scholes doppelten Doppelpass spielt. Scholes passt nach rechts zu Rooney, der aus 21 Metern mit dem Vollspann hart ins linke Eck trifft (45./+1). Nach dem Wechsel machten die Briten da weiter, wo sie vorher aufgehört hatten: Sie stürmten. Allein Scholes scheiterte zwei Mal mit herrlichen Distanzschüssen aufs linke Eck am gut aufgelegten Butina. Kroatiens Trainer Baric brachte mit Mornar und Olic frische Offensivkräfte, die das Spiel mit zunehmender Dauer immer mehr antrieben. Die Partie war nun völig offen, es gab kein taktisches Geplänkel mehr. Kroatien machte Druck, überbrückte das Mittelfeld schnell, war aber anfällig für Konter, auf die die Engländer lauerten. Und eben einer dieser schnellen Gegenstöße brachte Rooney seinen vierten Turniertreffer und England das 3:1: Rooney spielt Doppelpass mit Owen und läuft allein auf Butina zu. Der 18-Jährige lässt dem Keeper mit einem Flachschuss ins linke Eck keine Chance (68.). Die Antwort der keinesfalls aufsteckenden Kroaten ließ aber nicht lange auf sich warten: Srna bringt einen Freistoß von der rechten Grundlinie nach innen auf Tudor, der sträflich freigelassen aus sieben Metern in den linken Winkel köpft (74.). Das offensive und erfrischende Spiel der Kroaten wurde ihnen aber ein weiteres Mal zum Verhängnis, als die "Three Lions" erneut sehr viel Platz zum Gegenangriff hatten: Beckham spielt quer nach links auf Lampard, der zentral noch zwei Kroaten austanzt und aus 14 Metern mit links flach ins linke Eck vollendet (79.). Danach kämpften die Kroaten verbissen weiter, gaben sich nie auf, während England mit dem beruhigenden Vorsprung im Rücken sein Pensum routiniert und spielfreudig abspulte. Englands Shootingsstar Wayne Rooney bringt die "Three Lions" mit neuerlichen zwei Treffern auf die Siegerstraße und ins Viertelfinale und vereint England zu "Wayne's World". Kroatien muss nach aufopferungsvollem Kampf und mutigem Spiel nach vorne die Heimreise antreten. England trifft im Viertelfinale am Donnerstag auf Portugal. Noten folgen am Donnerstag

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Kroatien
Aufstellung:
Butina (4) - 
D. Simic (4)        
Tudor (4)    
R. Kovac (4)    
Simunic (3,5) - 
N. Kovac (2,5)    
Zivkovic (3,5) - 
Rosso (4) , 
Rapaic (5)    
Prso (4,5) , 
Sokota (5,5)

Einwechslungen:
46. Mornar (5) für R. Kovac
55. Olic (5) für Rapaic
67. Srna für D. Simic

Trainer:
Baric
England
Aufstellung:
D. James (4) - 
G. Neville (4) , 
Terry (3) , 
S. Campbell (2,5) , 
A. Cole (3) - 
Gerrard (2) - 
Lampard (3)        
Beckham (4) , 
Scholes (2)        
Rooney (1)            
Owen (3,5)

Einwechslungen:
70. King für Scholes
72. Vassell für Rooney
84. Neville für Lampard

Trainer:
Eriksson

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
N. Kovac (5., Rechtsschuss)
1:1
Scholes (40., Kopfball, Rooney)
1:2
Rooney (45. + 1, Rechtsschuss, Scholes)
1:3
Rooney (68., Rechtsschuss, Owen)
2:3
Tudor (73., Kopfball, Srna)
2:4
Lampard (79., Linksschuss, Beckham)
Gelbe Karten
Kroatien:
D. Simic
(1. Gelbe Karte)
England:
-

Spielinfo

Anstoß:
21.06.2004 20:45 Uhr
Stadion:
Estadio da Luz, Lissabon
Zuschauer:
62000
Spielnote:  2,5
Chancenverhältnis:
6:10
Eckenverhältnis:
5:7
Schiedsrichter:
Pierluigi Collina (Italien)   Note 2,5
erstickte jegliche Unruhe im Keim, hätte allerdings Gerrard (11., Schwalbe) und Scholes (18., Foul an Niko Kovac) verwarnen müssen.
Spieler des Spiels:
Wayne Rooney
Zwei Tore, eine Vorlage, weite Wege und ein nie nachlassener Eifer: Der Auftritt des 18-jährigen Angreifers war ein Ereignis.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine