Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
01.06.2016, 21:51

EM-Titelverteidiger mit 6:1 gegen Südkorea

Russland verliert bei Neustädter-Debüt - Spanien mit Kantersieg

EM-Titelverteidiger Spanien gewann am Mittwochnachmittag im österreichischen Salzburg ein Testspiel gegen Südkorea deutlich mit 6:1. Drei Tore binnen acht Minuten stellten nach einer halben Stunde früh die Weichen zugunsten der spielfreudigen Iberer. Am Abend verlor Russland in Innsbruck beim Debüt von Roman Neustädter nach Führung mit 1:2 gegen Tschechien. EM-Neuling Island unterlag 2:3 in Norwegen.

Alvaro Morata, Jin-Hyeon Kim (r.)
Traf gegen Südkorea doppelt: Alvaro Morata (l.).
© Getty ImagesZoomansicht

Nolito und Morata treffen doppelt

Für die Spanier gelang Offensivakteur Nolito von Celta Vigo - wie schon beim 3:1 gegen Bosnien-Herzegowina am Sonntag - mit den Treffern zum 3:0 und 5:0 ein Doppelpack (38., 54.). In Führung gebracht hatte die Spanier ein Doppelschlag von David Silva (30.) und Cesc Fabregas (32.). Wie Nolito kam auch Alvaro Morata (Juventus Turin) zu einem Doppelpack. Der Angreifer traf zum 4:0 (50.) und 6:1-Endstand (89.).

Den Ehrentreffer für die Asiaten erzielte Se-Hong Ju in der 83. Minute. Südkorea begann mit Abwehrspieler Jeong-Ho Hong und Dong-Won Ji vom FC Augsburg sowie dem ehemaligen Leverkusener und Hamburger Heung-Min Son (Tottenham) in der Startelf.

Spaniens Nationaltrainer Vicente del Bosque ging noch ohne Akteure der Champions-League-Finalisten Real und Atletico Madrid in der Anfangsformation in die Partie. Der für den verletzten Ex-Leverkusener Daniel Carvajal (Achillessehne) ins Aufgebot gerückte Rechtsverteidiger Hector Bellerin (FC Arsenal) spielte 90 Minuten lang durch.

Spanien trifft bei der EM in Frankreich in Vorrunde in Gruppe D auf Tschechien (13. Juni), die Türkei (17. Juni) und Kroatien (21. Juni).

Necid lässt Tschechien spät jubeln

Tomas Necid
Siegtorschütze: Tomas Necid (l.) dreht nach seinem 2:1 jubelnd ab.
© Getty Images

In Innsbruck erwischte die Sbornaja dank des Treffers von Alexander Kokorin (Zenit St. Petersburg) schon in der 6. Minute einen Auftakt nach Maß. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte war Tschechien das aktivere Team, belohnte sich aber erst in den zweiten 45 Minuten. Der 35-jährige Tomas Rosicky traf früh nach Wiederbeginn (49.) zum Ausgleich, ehe Angreifer Tomas Necid in der 90. Minute den Siegtreffer erzielte.

Für die Auswahl Russlands gab der 1988 in Dnipropetrowsk in der damaligen UdSSR geborene und erst kürzlich eingebürgerte Roman Neustädter, der bereits zwei A-Länderspiele für Deutschland bestritt, ab der 64. Minute sein Debüt. Bei den Tschechen standen Theodor Gebre Selassie von Werder Bremen und Vladimir Darida von Hertha BSC von Beginn an in der Startelf.

Bei der EM in Frankreich trifft Russland in Gruppe B auf England (11. Juni), die Slowakei (15. Juni) und Wales (20. Juni). Tschechien spielt in Gruppe D gegen Titelverteidiger Spanien (13. Juni), Kroatien (17. Juni) und die Türkei (21. Juni).

Island unterliegt Norwegen

Adama Diomande (l.), Johann Berg Gudmundsson
Kampf um den Ball: Adama Diomande (l.) und Islands Johann Berg Gudmundsson.
© Getty Images

Am Mittwochabend unterlag unterdessen der erstmalige EM-Teilnehmer Island in Oslo dem nicht qualifizierten Gastgeber Norwegen, das in den Play-offs für das Turnier in Frankreich an Ungarn gescheitert war (0:1, 1:2), mit 2:3. Schon in der Anfangsminute brachte Stefan Johansen die Norweger in Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Sverrir Ingi Ingason (36.) schraubten Andre Helland noch vor der Pause (41.) und Alexander Sörloth (67.) nach dem Seitenwechsel die norwegische Führung auf 3:1.

Der Ex-Hoffenheimer Gylfi Sigurdsson besorgte mit einem verwandelten Elfmeter den 2:3-Endstand aus Sicht der Isländer (81.), bei denen der Augsburger Alfred Finnbogason und der Lauterer Jon Dadi Bödvarsson in der Startelf standen. Island trifft bei der EM in Gruppe F auf Portugal (14. Juni), Ungarn (18. Juni) und Österreich (22. Juni).

Joker Lukaku bewahrt Belgien vor Blamage

Romelu Lukaku
Traf kurz vor Schluss zum 1:1: Romelu Lukaku.
© Getty ImagesZoomansicht

Im König-Baudoin-Stadion von Brüssel brachte Kasper Hämäläinen den Außenseiter aus Finnland, bei dem Lukas Hradecky (Eintracht Frankfurt) das Tor hütete, nach einem 0:0 zur Pause in der 53. Minute in Führung. Der erst zehn Minuten zuvor für Marouane Fellaini in Spiel gekommene Romelu Lukaku vom FC Everton erzielte in der 89. Minute den 1:1-Endstand. Der Ex-Wolfsburger Kevin De Bruyne (Manchester City) spielte 90 Minuten lang durch.

Belgien, das am Sonntag gegen Norwegen (18 Uhr) seine Generalprobe für das Turnier in Frankreich bestreitet, trifft bei der EM in Gruppe E auf Italien (13. Juni), Irland (18. Juni) und Schweden (22. Juni).

jom

kicker Sonderheft zur EURO 2016
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Neustädter

Vorname:Roman
Nachname:Neustädter
Nation: Deutschland
  Russland
Verein:Fenerbahce Istanbul
Geboren am:18.02.1988

weitere Infos zu Nolito

Vorname:Manuel
Nachname:Agudo Duran
Nation: Spanien
Verein:FC Sevilla
Geboren am:15.10.1986


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine