Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
11.10.2015, 12:28

Wales ist nach 58 Jahren wieder dabei

Bale freut sich über schönste Niederlage

Trotz einer 0:2-Niederlage in Bosnien-Herzegowina hat sich Wales für die EURO in Frankreich qualifiziert. Damit beendeten die Briten eine lange Durststrecke, denn zuletzt durfte man 1958 bei der WM in Schweden bei einem großen Turnier mitmischen. Gareth Bale führte das Team von Trainer Chris Coleman an. Für den Star von Real Madrid wurde durch die Qualifikation ein Kindheitstraum wahr.

Chris Coleman
Höhenflug: Coach Chris Coleman führte Wales nach 58 Jahren wieder zu einem Turnier.
© Getty ImagesZoomansicht

Die 0:2-Niederlage in Zenica gegen Bosnien-Herzegowina war denkbar schnell abgehakt. Denn die Waliser bekamen an diesem Abend Schützenhilfe aus Zypern, das sich in Israel 2:1 durchsetzte und so das Ticket für Wales erst löste. In Gruppe B ist Belgien mit 20 Punkten Spitzenreiter. Wales folgt mit 18 Punkten und hat vor dem letzten Spiel gegen Fußballzwerg Andorra nun vier Zähler Vorsprung auf Bosnien.

Und so flog Coleman durch die Luft, die Spieler hingen sich Nationalflaggen um den Hals und posierten vor den mitgereisten Fans auf dem Rasen für ein spontanes Mannschaftsfoto. 58 Jahre des Wartens sind vorbei.

"Das ist wahrscheinlich die schönste Niederlage meines Lebens, wenn ich ehrlich bin. Am Ende des Tages zählt die Qualifikation, und wir haben es geschafft", jubelte Bale, der selbst sechs Tore in neun Quali-Spielen beisteuerte.

Bale: "Auf uns wartet noch eine Aufgabe"

Gareth Bale
"Schon als kleiner Junge habe ich davon geträumt": Gareth Bale freut sich auf die EM.
© picture allianceZoomansicht

"Schon als kleiner Junge habe ich davon geträumt, bei so einem großen Turnier zu spielen. Es geschafft zu haben, ist ein Traum, aber wir hören jetzt nicht auf. Auf uns wartet noch eine Aufgabe in Frankreich", kündigte Bale an und lobte vor allem den "großartigen Zusammenhalt und die Brüderschaft" in der Mannschaft.

Aaron Ramsey, Mittelfeldspieler des FC Arsenal, kommentierte: "Das ist ein großer Moment für den walisischen Fußball. Wir haben Geschichte geschrieben. Unser Zusammengehörigkeitsgefühl hat den Ausschlag gegeben. Diese Mannschaft ist nur schwer zu schlagen."

Coleman dachte in der Stunde des Triumphes auch an Gary Speed. Sein Vorgänger beging vor vier Jahren Selbstmord. "Ich wollte seine Arbeit in seinem Sinne fortführen, aber dies gelang mir nicht. Ich musste meinen eigenen Weg finden. So haben wir am Ende eine fantastische Qualifikation gespielt. Gary Speed hat aber seine Rolle gespielt, er wird sich heute mit uns gefreut und gelächelt haben."

Bei der EURO droht eine schwere Gruppe

Durch den starken Auftritt in der EM-Quali hat sich Wales in der FIFA-Weltrangliste bis auf den achten Platz nach vorne gekämpft, liegt damit sogar zwei Plätze vor Rivale England und nur einen Rang hinter Rekord-Weltmeister Brasilien. Obwohl in der Rangliste mit Deutschland, Belgien, Portugal und Titelverteidiger Spanien nur vier europäische Teams vor Bale und Co. stehen, drohen Wales bereits in der EM-Gruppenphase schwere Brocken.

Denn bei der Auslosung am 12. Dezember in Paris zählt der UEFA-Koeffizient. Und da finden sich die Briten trotz erfolgreicher Qualifikation nur auf Rang 29 wieder - es droht der vierte Lostopf. Doch auf viel Respekt sollten die Gegner nicht hoffen.

tru/sid/dpa

 
Seite versenden
zum Thema

EM-Qualifikation - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Belgien21:420
 
2Wales9:418
 
3Bosnien-Herzegowina14:1014
 
4Israel15:1113
 
5Zypern14:1412
 
6Andorra4:340