Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
14.10.2014, 23:55

Griechenland verliert erneut

Polen nur Remis - Abbruch in Belgrad - Ronaldo trifft

In der deutschen Gruppe D kam Spitzenreiter Polen gegen Schottland nicht über ein 2:2 hinaus. Im dritten Spiel siegte Georgien in Faro gegen Gibraltar. In der Gruppe F musste Griechenland auch gegen Nordirland eine Niederlage hinnehmen, die Nordiren festigten ihre Spitzenposition. In der Gruppe F kam Portugal dank Cristiano Ronaldo zu einem "Last-Minute-Sieg" in Dänemark, die Partie zwischen Serbien und Albanien wurde abgebrochen.

Shaun Maloney
Schottlands Maloney feiert sein Ausgleichstor in Polen.
© picture allianceZoomansicht

Nur wenige Tage nach dem 2:0 über die deutsche Elf musste sich Polen gegen Schottland mit einem 2:2 (1:1) begnügen. Vor 28.000 Zuschauern erzielte Maczynski in der zwölften Minute die Führung für die Polen, die den Schwung des Sieges über Deutschland mitzunehmen schienen.

Doch dann kamen die Schotten immer besser in die Partie, Shaun Maloney (18.) glich noch vor der Pause aus. Als Steven Naismith in der 57. Minute die Führung für die Bravehearts erzielte, schien gar eine Überraschung möglich. Doch Milik rettete mit seinem 2:2 (76.) den Polen immerhin noch einen Zähler. Dass es nicht mehr wurde, verhinderte das Aluminium bei einem Pfostentreffer von Grosicki (85.).

Im dritten Spiel der Gruppe D kam Georgien zu einem 3:0-Pflichtsieg gegen Gibraltar. In Faro erzielten Gelashvili (9.), Okriashvili (19.) und Kankava (69.) die Tore für die Osteuropäer. Debütant Gibraltar muss weiter auf den ersten Punkt und das erste Tor warten.

Gruppe E: Schweiz feiert ersten Sieg

Ein Spiel fand auch in der Gruppe E statt. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt konnte die Schweiz mit dem 4:0 in San Marino den ersten Sieg feiern. Der neue Trainer Vladimir Petkovic konnte sich dabei auf die Bundesliga-Legionäre verlassen. Frankfurts Seferovic stellte mit seinen zwei Toren die Weichen früh auf Sieg (10., 24.), Bayerns Shaqiri zeichnete für den Endstand verantwortlich (79.). Den vierten Treffer steuerte Dzemaili in der 30. Minute bei.

Aus der deutschen Eliteklasse kamen zudem die Gladbacher Sommer und Xhaka, Wolfsburgs Rodriguez, Hamburgs Djourou sowie Leverkusens Drmic zum Einsatz. England führt die Tabelle mit neun Punkten und 8:0 Toren an, die Eidgenossen rangieren nach dem ersten Dreier auf Rang vier.

Gruppe F: Griechenland weiter sieglos

In der Gruppe F kommt Griechenland einfach nicht in Fahrt. Der Europameister von 2004 unterlag vor eigenem Publikum mit 0:2 gegen Nordirland und hat nach drei Partien erst einen mickrigen Zähler auf dem Konto. Griechenlands Nationalcoach Claudio Ranieri vertraute in Piräus unter anderem auf die Dienste von Sokratis. Doch auch der Dortmunder Verteidiger konnte die erneute Niederlage nicht verhindern. Ward (9.) und Lafferty (51.) trafen zum Sieg für die Nordiren, die mit drei Siegen aus drei Partien die Tabelle souverän anführen.

Einen wichtigen Sieg feierte Rumänien mit dem 2:0 in Finnland. Matchwinner für die Rumänen war der zweifache Torschütze Stancu (54., 83.). Zudem feierte Ungarn mit dem 1:0 auf Färöer den ersten Sieg.

Gruppe I: Ronaldo rettet Portugal - Abbruch in Belgrad

Serbien gegen Albanien
Hässliche Szenen zwischen Serbien und Albanien: Spieler, Offizielle, und Zuschauer liefern sich Schlägereien.
© imago

Abgebrochen wurde die Partie zwischen Serbien und Albanien. Dabei hatten beide Verbände vor der Partie vereinbart, dass angesichts des angespannten Verhältnisses zwischen den beiden Ländern keine Auswärtsfans zugelassen werden. Und so waren keine albanischen Fans in Belgrad, 2015 in Tirana werden keine serbischen Fans zugange sein.

Doch mit einer ferngesteuerten Drohne wurde eine Flagge über dem Stadion von Partizan abgeworfen. Diese zeigte ein potenzielles Großalbanien. Der serbische Spieler Mitrovic vom SC Freiburg erwischte die Fahne, worauf es zu einer Rudelbildung kam. Aufgebrachte serbische Fans konnten in den Innenraum gelangen, die albanischen Spieler flüchteten sich in die Kabinen. Schiedsrichter Martin Atkinson unterbrach zunächst die Partie, wenig später erfolgte der Abbruch.

Simon Kjaer, Kasper Schmeichel und Cristiano Ronaldo
Portugals Cristiano Ronaldo ist vor Kjaer und Schmeichel am Ball und köpft zum Sieg ein.
© imagoZoomansicht

Portugal hat sich für das peinliche 0:1 gegen Albanien rehabilitiert. Die Iberer kamen zu einem 1:0-Sieg in Dänemark und fuhren dadurch den ersten Dreier ein. Matchwinner war einmal mehr Cristiano Ronaldo, der Superstar von Real Madrid köpfte in der fünften Minute der Nachspielzeit das Siegtor.

36.562 Zuschauer im Parken-Stadion in Kopenhagen sahen zuvor eine ausgeglichene Partie. Dänemark, das mit dem Bayern-Profi Höjbjerg sowie Wolfsburg-Angreifer Bendtner begann, stand sicher in der Defensive und ließ die Portugiesen nur ganz selten zur Entfaltung kommen. Als alles auf ein Remis hindeutete, flanke Quaresma von der rechten Seite, Ronaldo war schneller als der Ex-Wolfsburger Kjaer und auch Keeper Schmeichel und markierte das Siegtor!

Serbien gegen Albanien musste abgebrochen werden
Drohne im Stadion: Der Eklat von Belgrad
Drohne im Anflug
Der Stein des Anstoßes in Belgrad

Schauplatz Belgrad, Serbien und Albanien trafen sich am Dienstag zum EM-Qualifikationsspiel. Ein Spiel, das mit einem Eklat frühzeitig endete. Denn kurz vor der Pause flog eine Drohne ins Stadion, an der eine Fahne mit der Abbildung Großalbaniens hing. Medienberichten zufolge soll der Bruder des albanischen Ministerpräsidenten die Drohne gesteuert haben.
© picture-alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun