Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
08.09.2014, 23:00

EM-Qualifikation, Montagsspiele: "Ibra" schlägt beim Jubiläum zu

Welbecks Doppelpack - Spanien problemlos

Auch am Montag fanden reichlich Qualifikationsspiele für die EM 2016 statt: Russland wusste gegen Underdog Liechtenstein nicht zu überzeugen und benötigte fremde Hilfe. England versaute Petkovic den Einstand als neuer Trainer der Schweiz, Held des Abend für die Three Lions war Danny Welbeck mit zwei Treffern. Der entthronte Weltmeister Spanien tankte mit einem lockeren 5:1 gegen Mazedonien Selbstvertrauen, während Zlatan Ibrahimovic bei seinem Jubiläum in Österreich für negatives Aufsehen sorgte.

Paco Alcacer (Mi.) bejubelt mit Juanfran (li.) und David Silva sein Tor für Spanien.
Paco Alcacer (Mi.) bejubelt mit Juanfran (li.) und David Silva sein Tor für Spanien.
© Getty ImagesZoomansicht

Spanien tankt Selbstvertrauen

Ex-Weltmeister Spanien hatte gegen Mazedonien keine Mühe und feierte einen gelungen Start. Ramos sorgte früh für beruhigte Nerven und erhöhtes Selbstvertrauen sorgte, das "La Roja" nach dem blamablen WM-Ausscheiden und dem 0:1 im Freundschaftsspiel in Frankreich nötig hatte. Der Verteidiger von Real Madrid chippte einen Elfmeter in die Mitte des Tores (15.). Nur zwei Minuten später schlug Angreifer Alcacer volley zu. Einen Strafstoß bekamen auch die Gäste zugesprochen, Ibraimi ließ Casillas keine Chance und verkürzte (28.). Doch Spanien zog durch Busquets wieder auf zwei Tore davon, der von der Strafraumgrenze per abgefälschtem Volleyschuss traf (45.+2).

Nach der Pause sorgte Silva früh für klare Verhältnisse (50.). Barcelonas 18-jähriger Stürmer El Haddadi feierte derweil sein Debüt für "La Roja". Fast mit dem Schlusspfiff stellte Pedro schließlich noch den 5:1-Endstand her. Die Iberer erzielten damit das erste Mal seit 18 Spielen wieder vier oder mehr Treffer, beim Confed Cup 2013 hieß es damals 10:0 gegen Tahiti.

Arsenal-Neuzugang Danny Welbeck netzte für England in der Schweiz zweimal ein.
Arsenal-Neuzugang Danny Welbeck netzte für England in der Schweiz zweimal ein.
© Getty ImagesZoomansicht

Welbeck vermasselt Petkovics Einstand

Einen gelungenen Auftakt feierte auch England, das 2:0 gegen die Schweiz gewann und das erste Pflichtspiel des Hitzfeld-Nachfolgers Vladimir Petkovic gründlich vermasselte. Die Eidgenossen gingen das Heimspiel vorsichtig an und überließen zumeist den Three Lions das Spielgerät, die ihre Möglichkeiten oft nicht entschlossen und genau genug zu Ende spielten. Die beste Chance für die Schweiz hatte Seferovic nach dem Seitenwechsel, der Frankfurter scheiterte an Torhüter Hart. Fast im direkten Gegenzug traf England per Konter, Welbeck veredelte den Gegenstoß auf Vorlage von Sterling (58.).

Brenzlig wurde es in Minute 70: Drmic umkurvte in äußerst abseitsverdächtiger Position Hart und schob den Ball aufs leere Tor, in letzter Sekunde grätschte Cahill die Kugel aber vor den Linie weg und verhinderte so den Ausgleich. Die Engländer verteidigten die knappe Führung mit Mann und Maus - und setzten erneut durch Welbeck einen formidablen Konter zum 2:0-Endstand (90.+4) ins Netz.

Ibrahimovic schlägt bei der 100 zu

Schwedens Superstar Zlatan Ibrahimovic feierte sein 100. Länderspiel in Österreich - und sorgte dabei für Aufsehen. Bayerns Alaba erzielte früh die Führung vom Punkt (7.), ehe Zengin kurz danach egalisierte (12.). Dann traf "Ibra" Alaba mit dem Ellbogen im Gesicht und hatte Glück. Er sah keine Karte, es gab nur Freistoß. Verteidiger Dragovic erklärte hernach: "Das war für mich eine rote Karte. Der Schiedsrichter hatte vor Zlatan Angst." Erst später sah der Angreifer nach einem Foul an Harnik Gelb. Viel mehr passierte nicht, so dass sich Ibrahimovic bei seinem Jubiläum mit einem Punkt zufrieden geben musste.

Sah nach einem Foul gegen Harnik letztlich doch Gelb: Für den Check gegen Alaba kam Zlatan Ibrahimovic aber ungeschoren davon.
Sah nach einem Foul gegen Harnik letztlich doch Gelb: Für den Check gegen Alaba kam Zlatan Ibrahimovic aber ungeschoren davon.
© ImagoZoomansicht

Mak trifft für die Slowakei

Ein alter Bekannter aus der Bundesliga brachte die Slowakei in der Ukraine auf Kurs: Der Ex-Nürnberger Mak traf früh (18.) im Kiewer Olympiastadion. Die Hausherren mühten sich nach Kräften, konnten den dichten Abwehrblock der Slowaken bis zum Schlusspfiff nicht durchbrechen - so dass drei "unerwartete" Punkte für die Slowakei zum Start zu Buche stehen.

Pflichtsieg für Litauen - Estland siegt spät

Litauen war bei San Marino zu Gast, und hatte mit dem Underdog Probleme: Matulevicius sorgte früh für die Führung der Litauer (5.), ehe Novikovas auf 2:0 erhöhte (36.). Da nicht mehr viel passierte, blieb es bis zum Schluss beim knappen Pflichtsieg. Zu einem späten Dreier kam Estland, dass dank Purjes Tor in der 86. Minute mit 1:0 gegen Slowenien gewann. Montenegro startete derweil mit einem Erfolg in die Qualifikation, die Falken kamen dank Vucinic (45.+2) und Tomasevic zu einem 2:0 gegen Moldawien.

Luxemburg und Weißrussland trennten sich 1:1. Gerson brachte die Gastgeber kurz vor der Pause in Front (42.), doch Dragun sorgte zwölf Zeigerumdrehungen vor dem Schlusspfiff noch für den Punktgewinn der Osteuropäer (78.).

Russland weiß nicht zu überzeugen

Russland ist am Vorabend gegen Underdog Liechtenstein wenig glanzvoll in die Qualifikation zur EM 2016 gestartet. Das Team von Trainer Fabio Capello feierte am Montag in Chimki bei Moskau auch dank zweier Eigentore des Gegners einen 4:0-Erfolg gegen Zwerg Liechtenstein. Büchel (4. Minute) und Burgmeier (50.) trafen unfreiwillig ins eigene Netz. Danach musste ein Elfmeter von Kombarov (54./Elfmeter) herhalten, ehe Dziuba (65.) für den Endstand für die Mannschaft von Trainer Fabio Capello sorgte.

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun