Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
05.09.2014, 13:34

Schottland möchte seine Durststrecke beenden

Strachan: "Angst haben wir nicht"

Die Zeiten, als Schottland in den 70er und 80er Jahren noch Stammgast bei großen Turnieren war, sind längst vorbei. Mittlerweile schaut das Team von Gordon Strachan auf eine 18-jährige Durststrecke zurück. Denn seit der achten WM-Teilnahme 1998 in Frankreich warten die Bravehearts auf ihr Comeback auf der großen Bühne. Nun geht es in der EM-Qualifikation gleich gegen Weltmeister Deutschland.

Gordon Strachan
Soll die Schotten wieder zu einem großen Turnier führen: Gordon Strachan.
© picture allianceZoomansicht

Strachan wird sich vom unkonzentrierten Auftritt der DFB-Elf gegen Argentinien (2:4) nicht aus dem Konzept bringen lassen und die deutsche Mannschaft womöglich unterschätzen. Ein Muster ohne Wert sei das Spiel gewesen. "Wir werden auf ein komplett anderes Team treffen. Das ist ein Pflichtspiel, und die Deutschen werden lebendig, wenn es um ein Pflichtspiel geht. Wenn die Deutschen müssen, dann gehen sie ganz anders zu Werke." Er könne sich nicht erinnern, wann sich eine deutsche Mannschaft "das letzte Mal nicht für irgendetwas qualifiziert" habe. "Ich erwarte Hochgeschwindigkeitsfußball und Spieler, die beeindrucken wollen. Wir freuen uns auf die Herausforderung, Angst haben wir nicht", sagte Strachan vor dem Auftakt der Qualifikation für die EM 2016 am Sonntag (LIVE! ab 20.45 Uhr bei kicker.de).

Respekt haben die Schotten allerdings schon, denn das 7:1 im WM-Halbfinale gegen Brasilien hat mächtig Eindruck hinterlassen. Er werde seine Mannschaft so akribisch wie möglich auf das Spiel vorbereiten, "damit uns so etwas nicht passiert. Aber garantieren kann ich es nicht."

"Unser Ziel kann in der Gruppe nur Platz zwei oder drei hinter Deutschland sein", so Strachan, dessen Mannschaft gemäß Weltranglisten-Platz 28 der stärkste Gegner der Löw-Elf in der Gruppe D (außerdem Irland, Polen, Georgien, Gibraltar) ist.

Denn der schottische Fußball hat längst nicht mehr das Niveau vergangener Zeiten. Die Liga ist allenfalls drittklassig. In der diesjährigen Europa League scheiterten die drei Vertreter spätestens in der dritten Quali-Runde. In der Champions League wurde Celtic Glasgow in der Qualifikation erst von Legia Warschau in zwei Spielen mit 1:6 demontiert, erhielt nach dem Ausschluss der Polen eine zweite Chance und blamierte sich dann beim Aus (1:1, 0:1) gegen die Slowenen aus Maribor.

Einziger Schotte bei einem Spitzenklub ist Darren Fletcher (30) von Manchester United. Das war er bereits vor elf Jahren, beim 1:1 in der EM-Qualifikation gegen Deutschland - damals war Berti Vogts sein Nationaltrainer. Mit Kapitän Scott Brown und Robert Snodgrass fehlen zwei wichtige Mittelfeldspieler und auch Flügelflitzer James Forrest fällt verletzt aus. Erstklassig dürfte indes der Kampfgeist der Bravehearts sein, darauf sollte sich das Team von Joachim Löw einstellen.

Für deutsche Nationalmannschaften erwiesen sich schottische Auswahlteams mit ihrer körperbetonten Spielweise immer als äußerst unangenehme Gegner. Was an der Länderspielbilanz leicht abzulesen ist: Vier Siege, fünf Unentschieden und sechs Niederlagen stehen aus Sicht der Schotten zu Buche. Nie siegte eine DFB-Elf mit mehr als zwei Toren Unterschied.

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun