Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

29.06.2012, 13:20

Italien verneigt sich vor Balotelli

Internationale Presse: "... und die Deutschen brechen zusammen"

Die italienischen Medien feiern ihre Squadra Azzurra und den Doppeltorschützen Mario Balotelli nach dem 2:1 im EM-Halbfinale gegen Deutschland frenetisch. "Balotalia! Ganz Italien liegt König Mario zu Füßen. Das Sorgenkind ist zum Helden der Nation geworden", schrieb Tuttosport, und die Gazzetta dello Sport titelte: "Balotelli-Show - und die Deutschen brechen zusammen." Auch die Zeitungen aus anderen Ländern ziehen den Hut vor dem Matchwinner.

Ausgelassene Freude in Rom - Fans der Azzurri feiern ihre Mannschaft und den Finaleinzug.
Ausgelassene Freude in Rom - Fans der Azzurri feiern ihre Mannschaft und den Finaleinzug.
© Getty Images

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Deutschland, wieder einmal besiegt. Ganz Italien feiert mit Super-Mario. Balotelli-Show - und die Deutschen brechen zusammen. Deutschland kapituliert vor der Stärke der Azzurri. Zwei wunderbare Tore Balotellis, doch die ganze italienische Mannschaft zeigt eine tolle Leistung. Jetzt heißt es, die Spanier zu besiegen. Trainer Löw hatte wahrscheinlich nicht gedacht, dass ihn die Azzurri derart unter Druck setzen würden. Deutschland hat diesmal die Niederlage verdient. Gomez ist unbeweglich wie ein Laternenpfahl. Dabei war er als deutscher Super-Mario beschrieben worden. Unter dem Druck des Duos Bonucci/Barzagli hat er nichts mehr leisten können. Mini-Mario Gomez enttäuscht."


Corriere dello Sport: "Italien erteilt Deutschland eine harte Fußball-Lehre. Balotellis Doppelpack ist einfach fantastisch und führt die Azzurri ins Finale gegen die spanischen Favoriten. Prandelli, der Coach, der die Azzurri nach der blamablen Pleite vor zwei Jahren revolutioniert hat, kann auf ein Resultat hoffen, das bis vor wenigen Tagen noch unerreichbar schien."


Tuttosport: "Balotalia! Ganz Italien liegt König Mario zu Füßen. Das Sorgenkind ist zum Helden der Nation geworden. Endlich ist ein Stern geboren. Er ist das Symbol des neuen Italiens, der Spieler der Träume. Es ist keine leere Rhetorik, sondern eine objektive Tatsache. Die Azzurri haben in Warschau eine fantastische Nacht erlebt."


Repubblica: "Das perfekte Match, die Azzurri sind im Finale. Super-Mario hat eine magische Nacht erlebt. Mit zwei wunderbaren Toren vernichtet der umstrittenste Spieler unserer Nationalmannschaft die deutsche Truppe, die unbesiegbar schien. Im ganzen Land bricht Freude aus. Endlich hat Prandelli eine fast perfekte Mannschaft geschaffen, die auch Tore schießt. Das Meisterwerk von Coach Prandelli ist, dass er eine Mannschaft aufgebaut hat, die mit Technik, Dribblings und Pressing gewonnen hat, genau wie er es will."


- Anzeige -

Corriere della Sera: "Talent und Kraft: Italien versenkt die Deutschen, die vor einer unerwartet starken Mannschaft kapitulieren. Deutschland hatte alle Spiele der Gruppenphase gewonnen. Die Spieler hatten zwei Ruhetage mehr, doch die Truppe löst sich auf, und niemand begreift, warum. Prandelli bricht das Tabu eines Italiens, das spielt, aber keine Tore erzielt. Er hat eine tolle Mannschaft aufgebaut."

POLEN

Gazeta Wyborcza: "Finale? Nein! Fußball ist ein Spiel, in dem 22 Männer herumlaufen und am Ende immer Deutschland gewinnt? Diesmal nicht! Super-Mario, Super-Italien! Die Deutschen haben nur einige Minuten Fußball gespielt."


Interia: "Bravo Italia! Deutschland war hilflos!"


Sport: "Offensive Italiener, Deutsche ohne Killerinstinkt: Die EURO zerstört Stereotypen. Die Italiener waren besser, und Deutschland muss damit leben."

NIEDERLANDE

De Telegraaf: "Balotelli brillant - italienischer Stürmer schießt Deutschland nach Hause. Das Team von Cesare Prandelli besiegte Deutschland dank der Ein-Mann-Show von Mario Balotelli."


NRC Handelsblad: "Favorit Deutschland beißt sich an Italien wieder die Zähne aus. Italien ist am Donnerstagabend der Angstgegner für Deutschland geblieben."


De Volkskrant: "Balotelli führt Italien überraschend an Deutschland vorbei ins EM-Finale. Unter der Leitung eines entfesselten Mario Balotelli hat Italien am Donnerstagabend überraschend das EM-Finale erreicht."

SCHWEDEN:

Expressen: "Es ist ein winzig kleiner Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn - Balotelli personifiziert das. An diesem Abend war er ein Genie. Deutschland kam nie ins Spiel und Joachim Löw, der zuvor für seine Spielerwahl gefeiert worden war, muss sich fragen lassen, warum das so war."


Svenska Dagbladet: "An diesem Balotelli könnte sich auch Spanien die Zähne ausbeißen. Dieser Hulk war nicht grün. Joachim Löw hat seine Mannschaft zu sehr verändert. Kroos kam rein - und die Fahrt und Raserei auf den Flügeln, die das deutsche Spiel zuvor geprägt hatte, war weg."

DÄNEMARK

Jyllandsposten: "Die Deutschen machten so groteske Abwehrfehler, wie man sie nicht für möglich hielt. Was in aller Welt hat Hummels getan, als Cassano mit der Leichtigkeit eines Sommervogels an ihm vorbeiflog? Lahm? Der Kapitän stand schlicht noch nie falsch auf dem Platz - bis Montolivo einen langen Ball spielte und ihn wie einen gewöhnlichen Kicker am Sonntagmorgen aussehen ließ."


Ekstrabladet: "Balotelli hat unsere Herzen gewonnen. Italien steht nach dem besten Spiel der EM verdient im Endspiel. Deutschland bot die beste Mannschaft seit den 1970ern auf, doch das reichte nicht. Italien war besser vorbereitet, taktisch klüger und gefährlicher - und Italien hatte einen Supermann. Sein zweites Tor war Kunst, pure Weltklasse - in jedem Detail. Löw hat sich in der Taktikkiste vergriffen, speziell Kroos war eine Fehlinvestition."

NORWEGEN:

Dagbladet: "Ein Sieg des neuen Italiens. Und das darf gerne im Finale noch einmal triumphieren. Deutschland fiel ohne Warnung. Cassano bestrafte den Übereifer von Hummels - schwupps, war die Turnierentdeckung ausgespielt und eine klasse Flanke unterwegs zu Balotelli. Das 1:0 war ein Klassetor, das auch das langweiligste Halbfinale gerettet hätte, aber hier war es nur der Anfang. Das 2:0 war ein Tor für die Fußball-Geschichte."


Verdens Gang: "Balotelli schickt Italien mit zwei Traumtoren ins Finale. Deutschland war Favorit und sollte sich endlich seines Italien-Komplexes entledigen. Doch dann erwachte Balotelli wirklich zum Leben. Super-Mario stahl ihnen mit zwei Prachttreffern die Show."

SPANIEN

AS: "Mario Balotelli läuft frei herum. Zwei Tore des außergewöhnlichen Stürmes qualifizieren Italien, das ein nicht wiederzuerkennendes und unfähiges Deutschland von der Landkarte fegt. Deutschland stolperte wieder gegen Italien. Sie konnten ihr außergewöhliches Talent nicht nutzen. Zwei Haken von Balotelli schicken Deutschland in die Seile."


Marca: "1:2 - Italien haut die Deutschen weg. Wir sehen uns im Finale! Balotellis Italien macht einem Angst. Italien ist weiterin der Angstgegner Deutschlands. Deutschland kann's nicht. Egal, ob als Favorit oder ob sie zu Hause spielen, in der Stunde der Wahrheit kann Deutschland nie das italienische Hindernis überwinden."

Bilder zum deutschen Halbfinale
Balotelli-Show und Deutschlands Aus
Polnischer und deutscher Fan
Wo geht's lang?

Wo geht's lang? Ein polnischer Anhänger scheint einem deutschen Fans den Weg zu erklären. Umdrehen ist wohl angesagt.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
29.06.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Vereinsdaten

Teamname:Italien
Gründungsdatum:01.01.1898
Anschrift:Federazione Italiana Giuoco Calcio (FIGC)
Via Gregorio Allegri 14
00198 Roma
Telefon: 00 39 - 06 - 84 91 1
Telefax: 00 39 - 06 - 84 91 25 26
Internet:http://www.figc.it/

Vereinsdaten

Teamname:Deutschland
Gründungsdatum:01.01.1900
Anschrift:Deutscher Fußball-Bund (DFB)
Otto-Fleck-Schneise 6
Postfach 71 02 65
60492 Frankfurt am Main
Telefon: 0 69 - 6 78 80
Telefax: 0 69 - 6 78 82 66
Internet:http://www.dfb.de/

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -