Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
England

England

1
:
2

Halbzeitstand
1:2
Island

Island


ENGLAND
ISLAND
15.
30.
45.













60.
75.
90.















Islands EM-Märchen geht weiter - nun wartet der Gastgeber

Furioses Island eliminiert desolate Three Lions

Island schreibt das persönliche Märchen weiter und hat mit England ein Schwergewicht aus dem Turnier eliminiert. Island hatte auf den frühen Rückstand die prompte Antwort parat, drehte gegen erschreckend schwache Engländer die Partie und brachte mit Kampf und Leidenschaft den größten Erfolg der isländischen Fußball-Geschichte unter Dach und Fach. Im Viertelfinale trifft das Team nun auf Gastgeber Frankreich.

Island jubelt
Kollektiver Jubel: Island feiert den Torschützen Ragnar Sigurdsson.
© getty imagesZoomansicht

Englands Coach Roy Hodgson wechselte im Vergleich zum 0:0 gegen die Slowakei auf sechs Positionen durch: Alli, Kane, Rooney, Rose, Sterling und Walker begannen für Bertrand, Clyne, Henderson, Lallana, Vardy und Wilshere (alle Bank).

Das isländische Trainergespann aus Heimir Hallgrimsson und Lars Lagerbäck sah nach dem 2:1-Erfolg über Österreich und dem damit verbundenen Sensations-Einzug in die K.-o.-Runde keine Veranlassung, Veränderungen in der Startformation vorzunehmen.

Nizza erlebte von Beginn an den totalen Fußball-Wahnsinn. England wollte vom Anstoß weg zeigen, wer Herr im Haus ist und drängte nervös agierende Isländer schnell in die Defensive. An der Strafraumkante unterlief Saevarsson eine Flanke, Sterling tauchte allein vor Halldorsson auf und wurde von diesem von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Rooney sicher (4.). Wer nach dem Treffer des United-Spielers dachte, dass England mit der Führung im Rücken kurzen Prozess mit den Isländern machen würde, wurde bereits zwei Minuten später eines Besseren belehrt, als Sigurdsson nach Arnason-Vorlage den prompten Ausgleich markierte (6.).

Hart patzt - Island dreht die Partie

Nach dem 1:1 staffelte sich Island mit zwei Viererketten eng vor dem Strafraum und wartete die englischen Angriffe ab. Doch Alli (15.) und Kane (17.) scheiterten aus der Distanz. Dann ging das isländische Märchen in die zweite Runde: Nach einer ansehnlichen Kombination über Gylfi Sigurdsson und Bödvarsson erreichte das Leder Sigthorsson, der, unter freundlicher Mithilfe von Three-Lions-Keeper Hart, aus 14 Metern das 2:1 erzielte (18.). England hatte mit dem erneuten Gegentor zu kämpfen - nie hatte eine englische Mannschaft bei einer EM zu diesem Zeitpunkt bereits zwei Gegentore kassiert - und brauchte bis zur 28. Minute, ehe es in Person von Kane den nächsten Abschluss fabrizieren konnte. Das Team von Coach Hodgson blieb weiterhin komplett ideenlos, bis auf zwei Abschlüsse von Rooney (35.,44.) ließen die beherzt verteidigenden Isländer keine Offensivaktionen zu.

Islands zweiter Treffer
Jubel und Entsetzen nah zusammen - Englands Keeper Hart patzt beim zweiten Gegentor.
© getty images

Sigurdssons Kabinettstückchen wird nicht belohnt

In Durchgang zwei erwartete Island die FA-Kicker wieder in der defensiven Grundordnung und konnte den Ball gegen uninspiriert wirkende Engländer vom eigenen Gehäuse fernhalten. Stattdessen hätte Ragnar Sigurdsson das englische Fiasko beinahe perfekt gemacht, doch sein Fallrückzieher kam zu zentral aufs Tor, sodass Hart klären konnte (55.). Bei England blieben trotz der Hereinnahme von Wilshere (46.) und Vardy (60.) die Impulse aus und die Spieler leisteten sich teilweise fahrige Fehlpässe.

Starkes Island dem dritten Tor näher

Das Ragnar Sigurdsson nicht nur offensiv, sondern auch defensiv für Furore sorgte, zeigte er, als er Vardy mit einem spektakulären Tackling im Strafraum vom Ball trennte (70.). Ferner hätten Saevarsson (73.) und Gunnarsson (84.) für die Vorentscheidung sorgen können, ließen aber die nötige Präzision vermissen. Auf der Gegenseite verpasste Kane den Ausgleich, der Torschützenkönig der Premier League schloss zu unplatziert ab (79.). Eine Schlussoffensive der Engländer fand trotz der Einwechslung von Shooting-Star Rashford (85.) bis auf eine Last-Minute-Hereingabe (90.+3) nicht statt - kurz darauf war für sie klar: Auch nach 20 Jahren konnten die Three Lions kein K.-o.-Runden-Spiel gewinnen und verabschieden sich gesenkten Hauptes von den Kontinentalspielen. Bei den letzten drei Europameisterschaften scheiterten die Briten jeweils im ersten K.-o.-Spiel (2004, 2012, 2016).

Für Island geht das Märchen nun weiter - am 3. Juli trifft man im Viertelfinale um 21 Uhr (LIVE! bei kicker.de) in Paris auf Gastgeber Frankreich.

Europameisterschaft, 2016, Achtelfinale
England - Island 1:2
England - Island 1:2
Schauplatz Stade de Nice

In Nizza treffen England und Island aufeinander. Es ist das achte und letzte Achtelfinale dieser EM.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
EM-Turnierrechner
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

England
Aufstellung:
Hart (4,5) - 
Walker (4,5) , 
Cahill (5) , 
Smalling (5) , 
D. Rose (4) - 
Dier (5)    
Alli (4,5) , 
Rooney (5)            
Sturridge (4)    
Sterling (5)    

Einwechslungen:
46. Wilshere (5) für Dier
60. Vardy (4) für Sterling
87. Rashford für Rooney

Trainer:
Hodgson
Island
Aufstellung:
Halldorsson (3,5) - 
B. Saevarsson (3,5) , 
Arnason (2,5) , 
R. Sigurdsson (1)    
A. Skulason (3) - 
G. Sigurdsson (2,5)    
Gunnarsson (2)        
Bödvarsson (3)    
Sigthorsson (2)        

Einwechslungen:
77. T. Bjarnason für Sigthorsson
89. Traustason für Bödvarsson

Trainer:
Lagerbäck

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Rooney (4., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Sterling)
1:1
R. Sigurdsson (6., Rechtsschuss, Arnason)
1:2
Sigthorsson (18., Rechtsschuss, Bödvarsson)
Gelbe Karten
England:
Sturridge
(1. Gelbe Karte)
Island:
G. Sigurdsson
(1. Gelbe Karte)
,
Gunnarsson
(1.)

Spieldaten

England       Island
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 18 : 8 Torschüsse
 
gespielte Pässe 519 : 250 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 445 : 158 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 74 : 92 Fehlpässe
 
Passquote 86% : 63% Passquote
 
Ballbesitz 68% : 32% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 59% : 41% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 6 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 14 : 6 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 1 Abseits
 
Ecken 7 : 2 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
27.06.2016 21:00 Uhr
Stadion:
Allianz Riviera, Nizza
Zuschauer:
33901
Spielnote:  2
vor allem kämpferisch extrem aufregend und mitreißend. Höchstspannung bis zur Schlussminute.
Chancenverhältnis:
5:4
Eckenverhältnis:
7:2
Schiedsrichter:
Damir Skomina (Slowenien)   Note 2,5
abgesehen von kleineren, unerheblichen Fehlern jederzeit Herr des Geschehens. Korrekter Elfmeter.
Spieler des Spiels:
Ragnar Sigurdsson
War der Turm in Islands Abwehrschlacht. Personifizierte den außergewöhnlichen Widerstandsgeist seiner Mannschaft.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine