Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Tschechien

Tschechien

0
:
2

Halbzeitstand
0:1
Türkei

Türkei


TSCHECHIEN
TÜRKEI
15.
30.
45.











60.
75.
90.













Tschechien als Verlierer in einem abwechslungsreichen Spiel

Tufan lässt die Türkei hoffen

Mit einem 2:0-Sieg über Tschechien im letzten Vorrundenspiel der Gruppe D sicherte sich die Türkei die Chance, als einer der vier besten Gruppendritten weiterzukommen. In einer munteren Begegnung ließen die Tschechen ihre Chancen ungenutzt, während die Elf von Fatih Terim mit der ersten Möglichkeit in Führung ging. Wie wichtig der zweite Treffer von Ozan Tufan für die Türkei war, zeigte sich bei einem Blick auf die anderen Gruppen: Das Team mit dem Halbmond auf der Brust ließ dadurch Albanien in der Wertung der Gruppendritten hinter sich. Für Tschechien dagegen ist als Tabellenschlusslicht die EM 2016 beendet.

Emre Mor (re.)
Sorgte mit seinem Dribblings immer wieder für Unruhe: Emre Mor (re.).
© Getty ImagesZoomansicht

Vor dem entscheidenden letzten Gruppenspiel nahm Tschechiens Nationaltrainer Pavel Vrba im Vergleich zum 2:2 gegen Kroatien vier Wechsel vor. Pudil, Pavelka, Dockal und Necid durften von Beginn an ran, dafür nahmen Limbersky, Skalak sowie Lafata auf der Bank Platz. Daneben musste Vrba auf Rosicky verzichten, für den früheren Dortmunder ist die EM nach einem Muskelfaserriss im Oberschenkel bereits beendet.

Der türkische Nationalcoach Terim sparte nach der 0:3-Pleite gegen Spanien nicht mit Selbstkritik. "Ich bin derjenige, der die Aufstellung gewählt hat, also bin ich der, der kritisiert werden sollte." Er reagierte mit drei Umstellungen. Köybasi, Sen sowie der zukünftige Dortmunder Mor starteten, Oguzhan, Caner und der Leverkusener Calhanoglu rotierten aus dem Team.

Tschechien startet gut, in Führung geht die Türkei

Die ersten Minuten gehörten den Tschechen, sie machten Druck und zwangen die Türkei in die Defensive. Doch sie befreiten sich aus der Umklammerung und setzten selbst erste Akzente in der Offensive. Mit einem schönen Spielzug gingen die Terim-Schützlinge früh in Führung: Mor eroberte den Ball und spielte Doppelpass mit Gökhan Gönül. Der Flügelmann brachte das Leder mit Übersicht in die Mitte, wo Burak aus kurzer Distanz einschoss (10.).

Die Tschechen zeigten sich keineswegs beeindruckt, nach einer Ecke kam Sivok zum Kopfball, der Pfosten verhinderte den Ausgleich (17.). Es blieb auch in der Folge ein munteres Spiel, die Türken lauerten auf schnelle Kontersituationen, immer wieder sorgte der quirlige Mor für Unruhe. Auf der anderen Seite fand Plasil mit einem schönen Pass in die Tiefe Kaderabek, der Hoffenheimer scheiterte aus spitzem Winkel an Keeper Volkan Babacan (24.).

Die offene und spannende Partie lebte von der Intensität, mit der beide Mannschaften zu Werke gingen. Plasil fasste sich aus der Distanz ein Herz und zog ab, Volkan Babacan parierte den strammen Schuss (38.). Tschechien drängte weiter auf den Ausgleich, aber der Vrba-Elf fehlte es an Genauigkeit im Abschluss. Somit blieb es bei der knappen 1:0-Führung für die Türkei zur Pause.

Offener Schlagabtausch

Für den ersten Aufreger im zweiten Durchgang sorgten Sivok, Pavelka und Gökhan Gönül, die nach einem Freistoß im Luftkampf zusammenprallten (50.). Die größte Verletzung trug der Türke davon, nach einer kurzen Behandlung ging es jedoch für alle drei weiter. Kurz darauf stand wieder Mor im Mittelpunkt, er nahm einen weiten Ball gekonnt an und zog in die Mitte, sein Schuss strich knapp über den Querbalken (58.).

Wie in Halbzeit eins lieferten sich die Teams einen offenen Schlagabtausch. Dockal legte an der Grundlinie auf Darida ab, der Berliner scheiterte an Volkan Babacan (59.). Nun waren wieder die Türken an der Reihe - und wie: Selcuk flankte einen Freistoß herein, Topal legte auf Tufan ab. Der defensive Mittelfeldmann drosch das Leder ins rechte obere Eck - keine Abwehrchance für Cech (65.).

Erzielte das vorentscheidende 2:0: Ozan Tufan (li.).
© Getty Images

Der zweite Treffer zeigte bei den Tschechen durchaus Wirkung, die Versuche von Darida (80., 85.) waren eher Verzweiflungstaten. Die Türkei spielte mit dem sicheren Vorsprung im Rücken befreit auf, der eingewechselte Sahan jagte das Leder aus kurzer Entfernung über das Gehäuse (83.). Das Terim-Team beschränkte sich in den letzten Minuten, den Vorsprung über die Zeit zu bringen, was ihnen trotz einer fünfminütigen Nachspielzeit souverän gelang.

Die Türkei schließt die Gruppe D damit als 3. ab und darf zumindest auf einen weiteren Einsatz im Achtelfinale hoffen.

Europameisterschaft, 2016, Vorrunde, 3. Spieltag
Tschechien - Türkei 0:2
Tschechien - Türkei 0:2
Vorfreude

Diese tschechischen Fans freuen sich auf den 3. Spieltag der EM - gegen die Türkei.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
EM-Turnierrechner
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Tschechien
Aufstellung:
P. Cech (3,5)    
Kaderabek (3) , 
Sivok (4,5) , 
Hubnik (4,5) , 
Pudil (4,5) - 
Pavelka (4,5)        
Plasil (3,5)        
Darida (3,5) - 
Dockal (4)    
Krejci (4,5) - 
Necid (4)

Einwechslungen:
57. Skoda (4,5) für Pavelka
71. Sural     für Dockal
90. Kolar für Plasil

Trainer:
Vrba
Türkei
Aufstellung:
Babacan (2,5) - 
Hakan Balta (3)    
Köybasi (4,5)    
Ozan Tufan (3)    
Selcuk Inan (3,5) - 
Arda Turan (3,5)    
Mor (2)    
Sen (4)    
Burak (3)        

Einwechslungen:
61. Özyakup für Sen
69. Sahan für Mor
90. Tosun für Burak

Trainer:
Terim

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Burak (10., Rechtsschuss, Mor)
0:2
Ozan Tufan (65., Rechtsschuss, Mehmet Topal)
Gelbe Karten
Tschechien:
Plasil
(1. Gelbe Karte)
,
Pavelka
(1.)
,
Sural
(1.)
Türkei:
Köybasi
(1. Gelbe Karte)
,
Hakan Balta
(2.)

Spieldaten

Tschechien       Türkei
Tore 0 : 2 Tore
 
Torschüsse 13 : 9 Torschüsse
 
gespielte Pässe 393 : 351 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 297 : 249 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 96 : 102 Fehlpässe
 
Passquote 76% : 71% Passquote
 
Ballbesitz 54% : 46% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 53% : 47% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 16 : 14 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 16 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 4 Abseits
 
Ecken 8 : 3 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
21.06.2016 21:00 Uhr
Stadion:
Félix Bollaert, Lens
Zuschauer:
32836
Spielnote:  3
beide mussten gewinnen, suchten daher sofort die Offensive und erspielten sich Chancen. Dabei profitierten beide Teams von den individuellen Fehlern des Gegners.
Chancenverhältnis:
7:5
Eckenverhältnis:
8:3
Schiedsrichter:
William Collum (Schottland)   Note 3,5
übersah, dass Topal in der Entstehung des 0:2 im Abseits stand, hätte Selcuk Gelb geben müssen (23.). Ansonsten ohne groben Fehler.
Spieler des Spiels:
Emre Mor
stark am Ball, mit viel Zug nach vorne. Bereitete das 0:1 vor und war meist nur durch Fouls zu bremsen.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine