Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Russland

Russland

1
:
2

Halbzeitstand
0:2
Slowakei

Slowakei


RUSSLAND
SLOWAKEI
15.
30.
45.




60.
75.
90.










Anschlusstreffer der lange Zeit ideenlosen Russen zu spät

Hamsik & Co. zittern sich zum historischen Sieg

Mit einem verdienten 2:1-Sieg bezwang die Slowakei am 2. Spieltag der Gruppe B Russland und wahrte sich damit die Chance aufs Weiterkommen. Zum Matchwinner avancierte Marek Hamsik, der Superstar vom SSC Neapel legte die Führung auf und erzielte das 2:0 selbst. Die Sbornaja zeigte dagegen über weite Strecken eine enttäuschende Leistung, erst nach dem Anschlusstreffer drängten die Russen vehement auf den Ausgleich, doch die Slowaken retteten den Erfolg über die Zeit und durften damit ihren ersten Sieg bei einer Europameisterschaft feiern.

Vladimir Weiss (li.)
Traf aus kurzer Distanz zur Führung: Der Slowake Vladimir Weiss (li.).
© Getty ImagesZoomansicht

Russlands Trainer Leonid Slutskiy vertraute exakt der Formation, die beim 1:1 gegen England einen Last-Minute-Punktgewinn feierte. Der Schalker Neustädter erhielt somit erneut das Mandat für die Anfangself.

Der Coach der Slowakei, Jan Kozak, nahm nach der 1:2-Niederlage gegen Wales drei Änderungen vor. Hubocan erhielt auf der Position des Linksverteidigers den Vorzug vor dem Kölner Svento, zentral vor der Abwehr startete Pecovsky anstelle von Hrosovsky und im Sturm durfte Duda von Beginn an ran, Duris nahm dafür auf der Ersatzbank Platz.

Viele Ballverluste zu Beginn

Bei geschlossenem Hallendach in Lille entwickelte sich eine muntere Anfangsphase, in der jedoch beide Mannschaften die nötige Präzision im Passspiel vermissen ließen, häufige Ballbesitzwechsel waren deshalb die Folge. Die bissigen und zweikampfstarken Slowaken versuchten die Sbornaja frühzeitig zu attackieren. Durch erfolgreiches Pressing entsprang dann auch die erste nennenswerte Aktion: Nach Balleroberung setzte Duda am linken Strafraumeck Hamsik ein, dessen Schuss zischte jedoch über das Tor (10.).

Im Anschluss steigerten sich die Russen, sie suchten immer wieder ihren Stoßstürmer Dzyuba. Dieser kam nach einer Flanke von der rechten Seite zum Kopfball, der Angreifer von Zenit St. Petersburg bekam allerdings nicht genug Druck hinter den Ball, sodass Keeper Kozacik das Leder vor dem rechten Pfosten wegwischen konnte (23.). Das Slutskiy-Team wurde minütlich stärker, Dzyuba setzte Smolov ein, dieser dribbelte in Richtung gegnerisches Tor und zog aus ca. 20 Metern zentraler Position ab, sein Schuss rauschte nur Zentimeter am linken Pfosten vorbei (28.).

Hamsik: Erst Assist, dann Tor

Genau in dieser russischen Drangphase schlug die Slowakei eiskalt zu: Hamsik fand mit einem Traumpass auf der linken Seite Weiss, der Flügelflitzer ließ Smolnikov und Kapitän Berezutskiy mit einer Körpertäuschung stehen und Akinfeev aus wenigen Metern keine Abwehrchance - 1:0 (32.). Der Sbornaja war der Rückstand deutlich anzumerken - wer auf eine passende Antwort wartete, wurde enttäuscht. Stattdessen setzten die Slowaken nach, Hamsik dribbelte sich durch drei Gegenspieler und zog kurz vor dem Strafraum ab, der Ball ging knapp vorbei (42.). Nur wenig später machte er es jedoch besser: Hamsik nahm eine kurz ausgeführte Ecke auf und versetzte Gegenspieler Shatov. Der Schuss aufs lange Eck prallte vom Pfosten ins Netz - ein traumhaftes Tor (45.). Dies stellte den Schlusspunkt des ersten Spielabschnitts dar, der mit zwei Treffern der bislang torreichste dieser Europameisterschaft war.

Leonid Slutskiy
War mit der Leistung seiner Mannschaft unzufrieden: Russlands Leonid Slutskiy.
© Getty ImagesZoomansicht

Zur zweiten Halbzeit reagierte Slutski mit einem Doppelwechsel, mit Golovin und Neustädter blieben beide Sechser in der Kabine. Doch am Spiel änderte das zunächst wenig, den Russen fehlte es an zündenden Ideen, um die slowakische Defensive ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Die Kozak-Schützlinge versuchten mit der Führung im Rücken vereinzelt Nadelstiche zu setzen. Bei einem solchen spielte Kucka Mak am linken Strafraumeck frei, der ehemalige Nürnberger schoss, Akinfeev lenkte den Ball über die Latte (54.).

Glushakov weckt Russland auf

Auch in der Folge dasselbe Bild: Die Slowakei stand kompakt, die Russen rannten kopflos und ohne Konzept an. Die nächste Chance für die Sbornaja entsprang daher auch eher dem Zufall: Smolov kam zentral zum Schuss, Durica warf sich dazwischen und blockte den Ball, der Nachschuss des eingewechselten Glushakov ging vorbei (66.). Die Russen steckten trotzdem nicht auf, sie erhöhten nun den Druck und versuchten nochmal alles. Mamaev probierte es von der Strafraumkante, er verzog jedoch deutlich (79.). Nur wenig später kam die Slutskiy-Truppe nach einem missglückten Klärungsversuch von Hubocan in Ballbesitz, Shatov flankte von der linken Grundlinie auf den Elfmeterpunkt, wo Glushakov ins rechte Eck einköpfte (80.).

Nun witterte die Sbornaja Morgenluft, ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Gehäuse von Kozacik zu, dessen Vorderleute nun sichtlich angezählt waren. Glushakov hätte die Unordnung in der slowakischen Hintermannschaft beinahe bestraft, doch sein Schuss ging knapp vorbei (86.). Es ging Schlag auf Schlag weiter, Hubocan warf sich mit letzter Kraft in einen Schuss von Dzyuba und verhinderte den Ausgleich (89.). Die Russen rannten auch in der dreiminütigen Nachspielzeit weiter an, doch die Slowakei rettete den Sieg über die Zeit.

Russland trifft am Montag im abschließenden Gruppenspiel in Toulouse auf Wales (21 Uhr). Gleichzeitig spielt die Slowakei in St. Etienne gegen England.

Europameisterschaft, 2016, Vorrunde, 2. Spieltag
Russland - Slowakei 1:2
Russland - Slowakei 1:2
Angespannt

Die russische Anhängerin zeigte sich rund eine Stunde vor dem zweiten Spiel in Gruppe B zwischen Russland und der Slowakei schon reichlich angespannt.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
EM-Turnierrechner
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Russland
Aufstellung:
Akinfeev (3) - 
Smolnikov (4) , 
V. Berezutskiy (4)    
Ignashevich (3,5) , 
Shchennikov (3,5) - 
Neustädter (5,5)    
Golovin (4,5)    
Kokorin (5)    
Shatov (3) , 
Smolov (3,5) - 
Dzyuba (4)

Einwechslungen:
46. Mamaev (4) für Golovin
46. Glushakov (2,5)     für Neustädter
75. Shirokov für Kokorin

Trainer:
Slutskiy
Slowakei
Aufstellung:
Kozacik (2,5) - 
Pekarik (3,5) , 
Skrtel (3,5)    
Durica (2,5)    
Hubocan (4) - 
Pecovsky (4,5) - 
Kucka (3,5) , 
Hamsik (1)    
Mak (4)    
Weiss (2)        
Duda (4,5)    

Einwechslungen:
67. Nemec für Duda
72. Svento für Weiss
80. Duris für Mak

Trainer:
Kozak

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Weiss (32., Rechtsschuss, Hamsik)
0:2
Hamsik (45., Rechtsschuss, Weiss)
1:2
Glushakov (80., Kopfball, Shatov)
Gelbe Karten
Russland:
-
Slowakei:
Durica
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

Russland       Slowakei
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 15 : 9 Torschüsse
 
gespielte Pässe 559 : 305 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 475 : 221 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 84 : 84 Fehlpässe
 
Passquote 85% : 72% Passquote
 
Ballbesitz 65% : 35% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 51% : 49% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 8 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 12 : 8 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 5 Abseits
 
Ecken 6 : 5 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
15.06.2016 15:00 Uhr
Stadion:
Stade Pierre Mauroy, Lille
Zuschauer:
38989
Spielnote:  3,5
schöne Tore, speziell das von Hamsik, am Ende auch Spannung; sonst aber eine Partie auf mäßigem Niveau.
Chancenverhältnis:
4:4
Eckenverhältnis:
6:5
Schiedsrichter:
Damir Skomina (Slowenien)   Note 3
ohne größeren Fehler in einer leicht zu leitenden Partie.
Spieler des Spiels:
Marek Hamsik
riss Mitte der ersten Halbzeit das Spiel an sich. Bei der ersten Chancen verzog er noch, dann Traumpass vor dem 1:0 und Traumtor zum 2:0. Half am Ende auch defensiv gut mit und sorgte für Entlastung.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine