Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Frankreich

Frankreich

2
:
0

Halbzeitstand
0:0
Albanien

Albanien


FRANKREICH
ALBANIEN
15.
30.
45.




60.
75.
90.














Payet erhöht per Last-Minute-Treffer auf 2:0

Griezmann köpft Frankreich ins Achtelfinale

Im 250. EM-Spiel der Geschichte köpfte Griezmann die Franzosen ganz spät ins Glück. Dabei tat sich der EM-Gastgeber lange Zeit extrem schwer gegen diszipliniert verteidigende Albaner, die in der ersten Hälfte sogar die besseren Chancen verbuchten. Im zweiten Durchgang drückte Frankreich mächtig aufs Gaspedal, vergab jedoch teils hochkarätige Gelegenheiten. Erst in der letzten Minute der regulären Minute erlöste Griezmann seine Kollegen, die somit als erster Achtelfinalist feststehen. Payet erhöhte per Last-Minute-Treffer sogar noch auf 2:0.

Antoine Griezmann
Französischer Jubel um den Siegtorschützen Antoine Griezmann.
© Getty ImagesZoomansicht

Was bereits Tage vor dem zweiten Gruppenspiel vermutet worden war, wurde Gewissheit: Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps verzichtete nach dem 2:1-Auftaktsieg gegen Rumänien auf die Stars Pogba und Griezmann. Die nicht minder talentierten Martial sowie Coman (vom FC Bayern) begannen stattdessen und sollten die Flügelzange um Giroud bilden. Der Münchener avancierte somit zum jüngsten Spieler in einer französischen Startelf in großen Turnieren. Siegtorschütze Payet begann diesmal auf der Zehnerposition.

Albaniens italienischer Coach Giovanni de Biasi wechselte nach dem 0:1 gegen die Schweiz dreimal durch: Kapitän Cana (Gelb-Rot-Sperre) musste für Ajeti weichen. Zudem begannen Memushaj und Lila für Taulant Xhaka und Roshi.

Giroud per Kopf, dann muntere Albaner

Die Franzosen begannen durchaus munter. Eine erste kleinere Chance hatte Giroud, der einen Kopfball nach Freistoß Payet über die Querlatte setzte (4.). Danach geschah zunächst nicht viel Nennenswertes. Die Albaner spielten etwas überraschend forsch auf und setzten Frankreich gelegentlich extrem früh unter Druck. Erste Torannäherung: Lenjanis Fernschuss, der deutlich über das Tor ging (14.). Der EM-Gastgeber verlor nach ordentlichem Beginn die Linie und verschleppte zu oft das Tempo im Spiel nach vorne. Hochkaräter? Fehlanzeige.

Wie schon im Eröffnungsspiel war Payet einer der wenigen Aktivposten im Spiel nach vorne, nach seinem Steilpass war aber Ajeti gegen den einschussbereiten Martial zur Stelle (21.). Generell fehlte es Frankreich aber an Spielwitz und Tempo, der Defensivverbund der Albaner um den Kölner Mavraj lieferte effiziente Arbeit ab.

Die Partie plätscherte vor sich hin, allein bei Payets Freistößen kam hin und wieder so etwas wie Stimmung auf den Rängen auf. Die beste Chance bot sich überraschenderweise Albanien: Nach einer einstudierten Eckballvariante von links kam Lenjani am ersten Pfosten zum Abschluss, traf den Ball aber nicht komplett - Glück für die Elf von Deschamps (39.). Auch den letzten Abschluss verbuchte ein Albaner, Memushaj setzte einen Freistoß aufs Mauereck aber zu hoch an (45.). Dann war Pause.

Es musste sich was tun im Spiel der Equipe tricolore. Bereits gegen Ende des ersten Durchgangs hatte sich Hoffnungsträger Pogba unter dem Jubel der Zuschauer am Seitenrand aufgewärmt. Beim Wiederanpfiff stand der Juventus-Star auf dem Platz, Martial blieb in der Kabine. Und die Franzosen kamen verändert auf den Rasen zurück. Eine halbe Minute dauerte es, ehe Coman nach Girouds Flanke die Führung verpasste (46.). Doch die Schrecksekunde sollte nicht lange auf sich warten lassen: Kanté bugsierte eine hohe Flanke an den eigenen Pfosten, im Liegen verfehlte Memushaj das Tor per Kopf (52).

Giroud ans Aluminium - Griezmann macht's besser

Antoine Griezmann (M.)
Die Entscheidung: Antoine Griezmann (M.) köpft zum 1:0 ein.

Die Partie hatte nun Fahrt aufgenommen. Payets sehenswerte Außenristflanke nahm Pogba am zweiten Pfosten im Fallen direkt, die Kugel strich knapp über den Querbalken (54.)! Albanien wurde nun müde, und Frankreich drückte aufs Tempo - allein der Abschluss misslang, wie auch bei Payet aus 20 Metern (59.). Weil die Franzosen nun bereits tief in der albanischen Hälfte Ballgewinne verbuchten, war der Weg zum Tor nicht mehr weit. Giroud köpfte erst rechts vorbei (67.), dann an den linken Pfosten (69.).

Das Tor fiel zunächst nicht, und beide Seiten zollten dem phasenweise sehr hohen Tempo Tribut. So kam es, dass die nächste Torgelegenheit bis zur 79. Minute auf sich warten ließ: Sagna nahm eine Kopfballabwehr von der Strafraumgrenze direkt - drüber. Der Führungstreffer für die Blauen lag nun längst in der Luft, doch Ajeti hatte etwas dagegen und fälschte Kantés Schuss knapp neben den Pfosten ab (84.). Schließlich war es dem eingewechselten Griezmann vorbehalten, seine Landsmänner zu erlösen: Nach Ramis Flanke köpfte der Stürmer von Atletico Madrid das Leder aus sechs Metern in die Maschen (90.). Albanien ging aufs Ganze und fing sich schließlich sogar noch den zweiten Gegentreffer durch Payet ein (90.+6).

Damit waren die tapfer kämpfenden Albaner um ihren Lohn gebracht und stehen nach zwei Spielen mit null Punkten da. Nichtsdestotrotz besteht für die Südeuropäer weiterhin die theoretische Chance, mit einem Sieg über Rumänien (Sonntag, 21 Uhr in Lyon) Platz drei in der Gruppe zu erreichen. Das bereits fürs Achtelfinale qualifizierte Frankreich trifft zeitgleich in Lille auf die Schweiz.

Europameisterschaft, 2016, Vorrunde, 2. Spieltag
Frankreich - Albanien 2:0
Frankreich - Albanien 2:0
Bestens gelaunt ...

... zeigte sich dieses albanische Fan-Trio vor dem Spiel.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
EM-Turnierrechner
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Frankreich
Aufstellung:
Lloris (3)    
Sagna (4) , 
Rami (2,5) , 
Koscielny (2,5) , 
Evra (3) - 
Kanté (3,5)    
Matuidi (4) - 
Coman (4)    
Payet (2)    
Martial (5)    
Giroud (4)    

Einwechslungen:
46. Pogba (3,5) für Martial
68. Griezmann     für Coman
77. Gignac für Giroud

Trainer:
Deschamps
Albanien
Aufstellung:
Berisha (3) - 
Hysaj (3) , 
Ar. Ajeti (3,5)    
Mavraj (3,5) , 
Agolli (4)    
Kukeli (3)        
Abrashi (3,5)    
Memushaj (2,5) - 
Lila (3,5)    
Lenjani (4,5) - 
Sadiku (4)

Einwechslungen:
71. Roshi für Lila
74. T. Xhaka für Kukeli
85. Veseli für Ar. Ajeti

Trainer:
de Biasi

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Griezmann (90., Kopfball, Rami)
2:0
Payet (90. + 6, Rechtsschuss, Gignac)
Gelbe Karten
Frankreich:
Kanté
(1. Gelbe Karte)
Albanien:
Kukeli
(2. Gelbe Karte)
,
Abrashi
(1.)

Spieldaten

Frankreich       Albanien
Tore 2 : 0 Tore
 
Torschüsse 22 : 8 Torschüsse
 
gespielte Pässe 529 : 363 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 465 : 264 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 64 : 99 Fehlpässe
 
Passquote 88% : 73% Passquote
 
Ballbesitz 60% : 40% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 56% : 44% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 16 : 13 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 12 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 1 Abseits
 
Ecken 6 : 4 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
15.06.2016 21:00 Uhr
Stadion:
Vélodrome, Marseille
Zuschauer:
67354
Spielnote:  3,5
zunächst ohne Torraumszenen, dennoch spannend und interessant, weil Albanien sich nicht versteckte.
Chancenverhältnis:
5:1
Eckenverhältnis:
6:4
Schiedsrichter:
William Collum (Schottland)   Note 2,5
souveräne Leistung mit nur kleinem Makel: Er hätte Evra für dessen Einsatz gegen Lila Gelb zeigen müssen (42.).
Spieler des Spiels:
Dimitri Payet
lange der einzige Lichtblick in Frankreichs Offensive, machte mit dem 2:0 alles klar.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine