Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Deutschland

 - 

Kasachstan

 
Deutschland

4:0 (3:0)

Kasachstan
Seite versenden

Deutschland
Kasachstan
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.








Leerlauf nach der Pause - Kasachstan kein Maßstab

Klose macht am "Betze" die 60 voll

Deutschland hat die Tür in Richtung Europameisterschaft 2012 sperrangelweit aufgemacht. Der Vize-Europameister und WM-Dritte löste seine Pflichtaufgabe gegen Kasachstan problemlos, gewann mit 4:0 und hat nun in Gruppe A bereits acht Punkte Vorsprung auf das zweitplatzierte Österreich. Gegen die klar überforderten Kasachen überzeugte die deutsche Mannschaft vor allem in Durchgang eins und ließ zu keiner Zeit Zweifel am Ausgang der Partie aufkommen.

Klose (li.) freut sich über sein 60. Länderspieltor
Jubelsprung: Klose (li.) freut sich über sein 60. Länderspieltor.
© picture allianceZoomansicht

Bundestrainer Joachim Löw setzte auf exakt dieselbe Startelf, die schon beim 1:1 im Freundschaftsspiel gegen Italien begonnen hatte. Damit war klar, dass Badstuber und Aogo die beiden vakanten Posten in der Viererkette neben Mertesacker und Lahm besetzten. Im Sturm lief Klose von Beginn an auf. Für den 32-Jährigen war es das zehnjährige Jubiläum im Nationaltrikot - und das auf dem Betzenberg, wo er seinen Durchbruch im Profifußball geschafft hatte.

Der kasachische Trainer Miroslav Beranek tauschte im Vergleich zur 0:3-Hinspielniederlage fünfmal: Loria (Tor), Nurdauletov, Chernyshov, Chichulin und Konysbaev spielten anstelle von Sidelnikov (Tor), Popov, Kirov, Azovski und Schmidtgal.

Im Hinspiel in Astana wurde die deutsche Mannschaft lange auf die Probe gestellte, erst in der 48. Minute hatte Klose Deutschland in Führung gebracht. Diesmal machte es der Münchner deutlich schneller: Gerade einmal drei Minuten waren gespielt, da schlich sich der 32-Jährige bei einem Freistoß am zweiten Pfosten davon, kam ans Leder, drückte dieses aus kürzester Distanz zum 1:0 in die Maschen und durfte dann seinen 60. Länderspieltreffer per Luftsprung bejubeln.

Die Kräfteverhältnisse wurden rasch deutlich: Der WM-Dritte war absolut spielbestimmend, hatte deutlich mehr Ballbesitz und kontrollierte das Geschehen gegen einen überforderten Gegner nach Belieben. Folglich dauerte es nicht lange, ehe die DFB-Auswahl zu weiteren Möglichkeiten kam. Klose (5.), Podolski (6.), Lahm (14.) und wiederum Podolski (16.) hatten jedoch kein Abschlussglück. Besser machte es dann Müller, der bei einer einstudierten Freistoßvariante seine Aufgabe wunschgemäß erfüllte und Özils Hereingabe mustergültig vom rechten Fünfereck per Kopf zum 2:0 nutzte (25.).

- Anzeige -

Im gleichen Rhythmus ging es weiter. Deutschland dominierte das Spiel gegen den Weltranglisten 132. und drängte weiter nach vorne. Bei den Kasachen, die ihre eigene Hälfte im Grunde nicht verließen, verdiente sich allerdings Keeper Loria ein Sonderlob. Der Schlussmann verhinderte mit teils guten Paraden gegen Klose (28.) und Podolski einen noch höheren Rückstand. Kurz vor der Pause war allerdings auch der 30-Jährige machtlos: Özil glänzte einmal mehr als Vorlagengeber, WM-Torschützenkönig Müller als Vollstrecker (43.).

Deutschland schaltet nach dem Seitenwechsel einen Gang zurück

Mesut Özil
Glänzte in Kaiserslautern als Vorbereiter: Mesut Özil.
© picture alliance

Zum Seitenwechsel griff Miroslav Beranek ein und brachte Baizhanov für Zhumaskaliyev, am Spielverlauf änderte das freilich nichts. Der WM-Dritte blieb auch in den zweiten 45 Minuten tonangebend, ließ es nun aber etwas ruhiger angehen und hatte zudem die zuvor zur Schau gestellte Zielstrebigkeit verloren. Bis auf Klose, der zweimal in aussichtsreicher Position auftauchte (48., 49.) wurde es zunächst ruhig im kasachischen Sechzehner.

Dies ermutige die Kasachen, die weiterhin komplett auf Defensive eingestellt waren, etwas mutiger zu agieren. Und plötzlich musste Neuer gegen Khizhnichenko eingreifen (59.). Etwas später zielte Baizhanov nach einer Ecke aus 15 Metern zu hoch (62.). Löw reagierte und brachte mit Gomez einen frischen Angreifer. Podolski musste dafür runter, das hatte zur Folge, dass Deutschland nun das Experiment mit Klose und Gomez als Doppelspitze wagte.

Gomez stand auch sogleich im Rampenlicht, als seine Direktabnahme knapp rechts vorbeirauschte. Er hätte allerdings zum klar besser postierten Klose durchlassen sollen (68.). Unterdessen wurden die Kasachen immer frecher, so sauste Kukeyevs 16-Meter-Schuss knapp drüber (71.). Die Konzentration bei den Gastgebern hatte sichtlich nachgelassen, was logischerweise Auswirkungen auf die Leistung hatte. Die Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion quittierten das mit einem Pfeifkonzert. Löw reagierte mit einem Doppelwechsel, brachte Kroos und Götze.

Doch auch diese beiden konnten das deutsche Angriffsspiel nicht wirklich beleben. Die Begegnung plätscherte weiter vor sich hin. Kurz vor Schluss hätte Khedira nachlegen können, der Madrilene köpfte allerdings über das Tor (82.). Khedira glänzte dann aber noch einmal als Vorbereiter: Der 23-Jährige kam im Strafraum ans Leder und legte quer zu Klose, der in der 88. Minute seinen Doppelpack schnürte und den 4:0-Endstand markierte.

Für die DFB-Elf steht am kommenden Dienstag zunächst wieder ein Test auf dem Programm: Gegner wird Australien sein, wo Klose die Chance hat, sein Torekonto von derzeit 61 weiter zu erhöhen und in der ewigen Torjägerliste näher an den Führenden Gerd Müller (68 Treffer) heranzukommen. Am Freitag, den 3. Juni, wird es dann gegen Österreich ernst. Am selben Tag empfangen die Kasachen Aserbaidschan zum Duell der Kellerkinder der Gruppe A.

Bilder zum Qualifikationsspiel gegen Kasachstan
Klose und Müller machen's doppelt
Endergebnis
Klarer Sieg

Am fünften Spieltag der Qualifikation zur EM in Polen und Ukraine feierte Deutschland in Kaiserslautern einen ungefährdeten 4:0-Erfolg und riss dadurch die Tür zur Endrunde sperrangelweit auf.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
26.03.11
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Deutschland
Aufstellung:
Neuer (3) - 
Lahm (2,5)    
Mertesacker (3,5) , 
Badstuber (3,5) , 
Aogo (3,5) - 
Khedira (3) , 
Schweinsteiger (4,5)    
T. Müller (2)            
Özil (2,5) , 
Podolski (3)    
Klose (2)        

Einwechslungen:
65. Gomez für Podolski
78. T. Kroos für Schweinsteiger
78. M. Götze für T. Müller

Trainer:
Löw
Kasachstan
Aufstellung:
Loria (2,5) - 
Chichulin (4,5) , 
Abdulin (5) , 
Chernyshov (5,5) , 
Irismetov (5)    
Nurdauletov (4,5)    
Konysbaev (5) , 
Geteriyev (5)    
Zhumaskaliyev (5,5)    
Nurgaliyev (5)    

Einwechslungen:
46. Baizhanov (4,5) für Zhumaskaliyev
60. Kukeyev (3) für Nurgaliyev
81. Ostapenko für Geteriyev

Trainer:
Beranek

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Klose (3., Rechtsschuss, Schweinsteiger)
2:0
T. Müller (25., Kopfball, Özil)
3:0
T. Müller (43., Rechtsschuss, Özil)
4:0
Klose (88., Rechtsschuss, Khedira)
Gelbe Karten
Deutschland:
-
Kasachstan:
Irismetov
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
26.03.2011 20:00 Uhr
Stadion:
Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
Zuschauer:
47849 (ausverkauft)
Spielnote:  4
äußerst einseitige Partie, in der Deutschland zumindest vor der Pause noch für Niveau sorgte. Im zweiten Abschnitt wurde fast nur noch Leerlauf geboten, jeglicher Unterhaltungswert ging damit verloren.
Chancenverhältnis:
11:1
Eckenverhältnis:
7:1
Schiedsrichter:
Aleksandar Stavrev (Mazedonien)   Note 3
unauffälliger, sicherer Leiter einer Partie ohne nennenswerte Herausforderungen.
Spieler des Spiels:
Miroslav Klose
Zeigte erneut, dass ihm durch das Reservistentum beim FC Bayern nicht der Torriecher verloren geht.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -