Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Türkei

 - 

Deutschland

 
Türkei

1:3 (0:1)

Deutschland
Seite versenden

Türkei
Deutschland
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.












DFB-Auswahl setzt fulminante Erfolgsserie fort

Gomez bringt Deutschlands Rekordjäger auf Kurs

Durch einen 3:1-Erfolg hat Deutschland in der Türkei den neunten Sieg im neunten EM-Quali-Auftritt eingefahren. Im ersten Durchgang tat sich die DFB-Auswahl gegen engagierte Hiddink-Schützlinge schwer, ehe Gomez den souveränen Staffel-Primus in Front brachte. Nach Wiederanpfiff belohnte Müller eine nun offensiv präsentere Löw-Truppe mit dem zweiten Treffer, ehe es in der Schlussphase kurzzeitig noch einmal eng wurde.

Bastian Schweinsteiger
Sein Treffer machte in der Schlussphase alles klar: Bastian Schweinsteiger bejubelt am Bosporus das 3:1 für Deutschland.
© picture allianceZoomansicht

Türkeis Coach Guus Hiddink wartete nach dem torlosen Remis in Österreich im Rahmen des 10. Spieltags der EM-Qualifikation mit einigen Änderungen auf: Unter anderem fand sich Hamit Altintop, zudem auch als Kapitän, in der türkischen Startelf wieder. Bundestrainer Joachim Löw veränderte seine Startelf im Vergleich zum 2:2-Unentschieden im Freundschaftsspiel in Polen auf vier Positionen: Boateng, Schweinsteiger, Götze und Gomez kamen anstelle von Träsch, Kroos (grippaler Infekt), sowie für die verletzten Özil (Achillessehnenreizung) und Klose (Innenbandreizung) zum Zug.

Vor stimmungsvoller Kulisse gestaltete sich das Spiel in seinen ersten Szenen zerfahren. Beide Teams suchten bei ihren Offensivbemühungen zunächst nach Struktur und Präzision, ehe sich den Türken die große Chance zur frühen Führung bot: Kapitän Hamit Altintop tauchte nach flotter Ballzirkulation vor Neuer auf und zwang diesen zu einer Glanzparade. Mit einem sensationellen Reflex lenkte Deutschlands Nationaltorwart die Kugel zur Ecke (5.).

- Anzeige -

Das Duell nahm nun an Fahrt auf, zumal auch die DFB-Auswahl zielgerichteter nach vorne agierte: Eine Hereingabe von Lahm, der sich zuvor dynamisch in Szene gesetzt hatte, fand im Zentrum keinen Abnehmer (7.). Bei einem Zweikampf von Servet Cetin mit Gomez blieb die Pfeife von Referee Martin Atkinson stumm (8.).

Fortan präsentierten sich die Kontrahenten im Abwehrverbund gut sortiert und aufmerksam. Besonders das Deckungszentrum der Hiddink-Elf stand stabil und ließ nichts anbrennen. Bei der Ballannahme blieben den Akteuren in der intensiv geführten wenig Entfaltunsspielräume, Chancen hüben wie drüben nun Mangelware.

Die Türkei intensivierte etwas mehr im Vorwärtsgang und verzeichnete nach knapp einer halben Stunde die zweite gute Chance: Selcuk Inan knallte das Leder aus vielversprechender Position über den Kasten (29.).

Neuer leitet das 1:0 ein

In der 35. Minute griff Neuer nach Altintops Direktabnahme sicher zu und leitete mit seinem Abwurf den deutschen Führungstreffer ein: Müller bediente mit butterweichem und maßgenauem Zuspiel Gomez. Der Angreifer tanzte ballgewandt Servet Cetin aus und vollstreckte trocken und platziert ins rechte Eck.

Keine 180 Sekunden später gab es um ein Haar eine Duplizität der Ereignisse: Wieder war ein Abwurf von Neuer Ausgangspunkt. Nach einer herrlich direkten Kombination jagte Müller das Spielgerät über den Balken. Vor dem Kabinengang ging es nun hin und her. Die Türken antworteten mit wütenden Angriffen und bauten Druck auf, die Löw-Schützlinge vergaben vielversprechende Konterchancen.

Nach Wiederanpfiff hatten die Hausherren weiter etwas mehr Spielanteile, die Deutschen indes vereinzelt Räume zum Kontern. Das DFB-Team nutzte diese jedoch zunächst nicht. In der 52. Minute hämmerte Podolski das Leder über den Balken. Nach Ansicht des Schiedsrichter-Gespanns stand der Kölner davor allerdings im Abseits, eine knappe Entscheidung.

Der Gruppen-Primus in Staffel A zeigte sich nun im Offensivbereich präsenter: Gomez und Müller hatten guten Chancen, auf 2:0 zu erhöhen, scheiterten jedoch an Volkan Demirel oder zielten knapp vorbei (55, 58.). Wenig später probierte es der eingewechselte Schürrle, der türkische Schlussmann bereinigte die Situation per unorthodoxe Parade (64.). Von der Türkei kam offensiv nun deutlich weniger, von deutscher Seite der zweite Treffer:

Neuer leitet das 2:0 ein

Hakan Balta
Er machte es nochmal spannend: Hakan Balta ist zur Stelle und bewerkstelligt den türkischen Anschlusstreffer.
© picture allianceZoomansicht

Nach einem Abschlag von Neuer passte Götze den Ball von links nach innen. Müller kam mit Anlauf und schob die Kugel überlegt und unhaltbar für Demirel ins linke Eck (66.). Die Türkei tat sich weiterhin nun schwer, Torgefahr zu entwickeln. Das DFB-Team hatte die Spielkontrolle übernommen, musste in der Schlussphase aber dennoch kurzzeitig um den Sieg bangen: Gökhan Gönül hatte von rechts zu viel Platz zum Flanken. Im Zentrum war weit und breit niemand beim aufgerückten Hakan Balta, der die Kugel ins deutsche Gehäuse jagte, die Hiddink-Truppe war wieder dran (79.).

Die Deutschen wirkten nun etwas verunsichert, während der Gruppenzweite seine Chance witterte, zumal Schürrle in der 83. Minute zu überhastet abschloss. Die kurzzeitig vorhandenen Zweifel am neunten deutschen Sieg im neunten EM-Quali-Auftritt beseitigte dann Schweinsteiger: Gökhan Gönül brachte Müller im Strafraum zu Fall, Schweinsteiger schnappte sich das Leder und verwandelte eiskalt ins rechte Eck (85.). Da die Deutschen weitere Chancen ausließen, hatte das 3:1 für Deutschland auch bei Abpfiff Bestand.

Am 12. Spieltag der EM-Quali empfängt die Türkei am Dienstag (19 Uhr) Aserbaidschan. Zeitgleich will Deutschland in Düsseldorf gegen Belgien den nächsten Sieg einfahren.

Bilder zur EM-Qualifikation
Deutschland besteht in Istanbul - Schweizer Aus besiegelt
Fans in Istanbul
Vorfreude

50.000 Zuschauer erwarteten in der Turk Telekom Arena voller Vorfreude das Aufeinandertreffen zwischen der Türkei und Deutschland.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
07.10.11
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Türkei
Aufstellung:
Volkan Demirel (3,5) - 
Hakan Balta (3,5)    
Mehmet Aurelio (4)    
Hamit Altintop (4)        
Sabri (5) , 
Selcuk Inan (5)    
Arda Turan (5)    
Burak (5)

Einwechslungen:
46. Töre (4,5) für Selcuk Inan
70. Kazim-Richards für Arda Turan
86. Umut für Mehmet Aurelio

Trainer:
Hiddink
Deutschland
Aufstellung:
Neuer (1) - 
J. Boateng (2)    
Mertesacker (2) , 
Badstuber (2)    
Lahm (4)    
Khedira (3,5) , 
Schweinsteiger (1)    
T. Müller (1,5)    
M. Götze (2,5)    
Podolski (4,5)    
Gomez (2,5)    

Einwechslungen:
62. Schürrle für Podolski
74. Höwedes für J. Boateng
90. Reus für M. Götze

Trainer:
Löw

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Gomez (35., Linksschuss, T. Müller)
0:2
T. Müller (66., Rechtsschuss, M. Götze)
1:2
Hakan Balta (79., Linksschuss, Gökhan Gönül)
1:3
Schweinsteiger (86., Foulelfmeter, Rechtsschuss, T. Müller)
Gelbe Karten
Türkei:
Hamit Altintop
(1. Gelbe Karte)
Deutschland:
Badstuber
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
07.10.2011 20:30 Uhr
Stadion:
Turk Telekom Arena, Istanbul
Zuschauer:
50000 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
nach abwartendem Beginn zeigte die deutsche Mannschaft ihre Klasse, viele Chancen und einige gute Einlagen (Götze) erhöhten den Unterhaltungswert.
Chancenverhältnis:
3:8
Eckenverhältnis:
9:10
Schiedsrichter:
Martin Atkinson (England)   Note 2
souveränes Auftreten, richtige Elfmeterentscheidung, ohne gravierenden Fehler.
Spieler des Spiels:
Bastian Schweinsteiger
Er prägte das Spiel als umsichtiger, stets präsenter Gestalter und gefiel in der Defensive mit Zweikampf- und Kopfballstärke.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -