Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Wales

Wales

0
:
2

Halbzeitstand
0:1
Deutschland

Deutschland


WALES
DEUTSCHLAND
15.
30.
45.



60.
75.
90.






Ersatzkapitän mit 35. Tor im 70. Länderspiel

Klose trifft wieder

Deutschland holt sich in Cardiff gegen das harmlose Wales im achten EM-Qualifikationsspiel verdient den siebten Sieg und macht damit die EM-Teilnahme fast schon perfekt. Nach früher Führung hatte die Löw-Elf die Partie fest im Griff und gestattete den Toshack-Schützlingen nur wenige Offensivszenen. Dem DFB-Team selbst fehlte vor dem gegnerischen Tor oft die Präzision, um einen durchaus möglichen höheren Sieg herauszuschießen.

Ersatz-Kapitän und Torschütze Klose nimmt die Glückwünsche von Kuranyi und Hitzlsperger entgegen
Ersatz-Kapitän und Torschütze Klose nimmt die Glückwünsche von Kuranyi und Hitzlsperger entgegen.
© dpaZoomansicht

Nach dem 2:1 im Test gegen England musste Bundestrainer Joachim Löw auf den verletzten Lahm (Innenbanddehnung im Knie) und den gelbgesperrten Schneider verzichten. Zudem blieb für Trochowski und Odonkor nur die Bank. Neu ins Team kamen neben dem Stuttgarter Hilbert die drei Münchener Jansen, Schweinsteiger und Klose. Bei Wales musste Coach John Toshack ausgerechnet den aus privaten Gründen fehlenden besten Angreifer Bellamy (West Ham United) ersetzen. Insgesamt standen fünf Akteure auf dem Rasen, die bei Klubs der englischen Premier League unter Vertrag stehen.

Auftakt nach Maß für das deutsche Team: Hitzlsperger eroberte im Mittelfeld den Ball, den Kuranyi aufnahm. Der Schalker passte vor dem Strafraum diagonal nach halblinks zu Klose, der noch ein paar Schritte lief und dann mit dem rechten Außenrist aus 13 Metern ins rechte untere Eck einschoss - und damit seine einjährige Torflaute im Nationaldress beendete (6.).

Die frühe Führung gab Selbstvertrauen, der Ball lief sicher durch die Reihen der Löw-Schützlinge, die Waliser, zu weit weg vom Gegner, kamen zunächst überhaupt nicht ins Spiel. Schweinsteigers Scharfschuss von der Strafraumgrenze, den unglücklicherweise Hilbert abblockte, war das Ende der überzeugenden Anfangsphase des WM-Dritten (13.).

EM-Qualifikation: Deutschand siegt in Wales
2:0-Erfolg in Cardiff
Metzelder gegen Earnshaw
Das Objekt der Begierde ...

... scheint hier Abwehrrecke Christoph Metzelder mit seinem Blick förmlich ansaugen zu wollen. War gar nicht notwendig, der Waliser Earnshaw, vor gut fünf Jahren in Cardiff noch 1:0-Siegtorschütze im Test gegen Deutschland, produzierte diesmal wie seine Teamkameraden wenig Torgefahr.
© dpa

vorheriges Bild nächstes Bild

Denn danach befreiten sich die "Dragons" etwas, starteten erste erfolgversprechende Angriffsversuche (Koumas, 15.). Zwar kontrollierte die Nationalelf weiterhin das Geschehen, kombinierte auch technisch ansehnlich durchs Mittelfeld, am Strafraum allerdings fehlte die letzte Präzision. Das letzte Zuspiel war nahezu immer ein Fehlpass und lud die Hausherren dann manchmal zu überfallartigen Angriffen ein - anfällig war dabei vor allem die linke Abwehrseite, auch wenn dem deutschen Tor im ersten Durchgang bis auf einen Eastwood-Kopfball (45.+1) schlussendlich nie ernsthaft Gefahr drohte.

Wales weitgehend harmlos, Deutschland nicht minder: Bis auf einen Schweinsteiger-Freistoß (21.) und eine Rettungstat von Collins gegen Kuranyi (39.) blieb das DFB-Team vor der Pause vor dem gegnerischen Tor ohne nennenswerte Szene.

Nach Wiederanpfiff kam Earnshaw, 1:0-Siegtorschütze beim letzten Gastspiel Deutschlands an gleicher Stätte im Mai 2002, für Ledley. Und auch der Bundestrainer wechselte und brachte für den unglücklich agierenden Pander den Hamburger Trochowski, der die Jansen-Position übernahm, weil der Münchner nach hinten rutschte.

Während das Offensivspiel der "Dragons" weiterhin von der aufmerksamen deutschen Defensive eingedämmt wurde, gelangten die Löw-Schützlinge nach gut zehn Minuten zu mehr Effektivität im Abschluss. Hilbert (55.) und Schweinsteiger, dessen Schlenzer die Latte touchierte (56.), hatten gute Möglichkeiten, ehe ein Fehler Bales den Weg zum zweiten Klose-Tor ebnete: Der Linksverteidiger vertändelte das Leder gegen Hilbert, und dessen butterweiche Flanke nickte der Münchner aus sieben Metern in mittlerer Position ein - sein 35. Treffer im 70. Länderspiel (60.).

Kevin Kuranyi köpft vor Collins
Nicht sein Spiel: Der Schalker Kuranyi (re.) konnte nur einmal als Vorbereiter brillieren.
© dpa

Danach hatte der Ersatzkapitän noch zweimal Gelegenheit, seine Torquote zu erhöhen (64., 69.), ehe sich Langeweile breit machte. Wales war weiterhin zu schwach, um den WM-Dritten wirklich zu fordern, und der tat bis zum Schlusspfiff nicht mehr, als notwendig war, um den souveränen und verdienten Sieg kräftesparend über die Zeit zu bringen.

Wales reist am Mittwoch zum nächsten Qualifikationsspiel in die Slowakei, Deutschland testet am Mittwoch in Köln gegen Rumänien.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Wales
Aufstellung:
Hennessey (3) - 
J. Collins (5)    
Gabbidon (5)    
Nyatanga (4,5) - 
Ricketts (3,5) , 
Ledley (5)    
C. Robinson (3) - 
S. Davies (4)    
Bale (4) - 
Koumas (5)    

Einwechslungen:
46. Earnshaw (3,5) für Ledley
67. C. Fletcher für Koumas
79. Crofts für S. Davies

Trainer:
Toshack
Deutschland
Aufstellung:
Lehmann (3) - 
A. Friedrich (3,5) , 
Mertesacker (2,5) , 
Metzelder (3) , 
Pander (4,5)    
Hitzlsperger (2,5) - 
Hilbert (4) , 
Jansen (4) - 
Kuranyi (3,5)    
Klose (2)            

Einwechslungen:
46. Trochowski (4) für Pander
73. Podolski für Kuranyi
87. Helmes für Klose

Trainer:
Löw

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Klose (5., Rechtsschuss, Kuranyi)
0:2
Klose (60., Kopfball, Hilbert)
Gelbe Karten
Wales:
Gabbidon
(1. Gelbe Karte)
,
J. Collins
(1.)
Deutschland:
-

Spielinfo

Anstoß:
08.09.2007 20:30 Uhr
Stadion:
Millennium Stadium, Cardiff
Zuschauer:
31000
Spielnote:  3
das Spiel hatte einen guten Start, die deutsche Elf war gegen einen überforderten Gegner spielerisch und taktisch klar überlegen, nach dem 2:0 wurde das Ergebnis nur noch verwaltet.
Chancenverhältnis:
0:7
Eckenverhältnis:
2:5
Schiedsrichter:
Manuel Enrique Mejuto Gonzalez (Spanien)   Note 3
hatte das Spiel im Griff, hätte aber nach Foul von Robinson an Jansen (36.) nicht indirekten Freistoß, sondern Elfmeter geben müssen, da ein Körperkontakt vorlag.
Spieler des Spiels:
Miroslav Klose
Der Aushilfskapitän erzielte mit klugem Flachschuss und per Kopfball beide deutschen Treffer; einen weiteren Kopfstoß setzte er knapp vorbei.