Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
29.10.2018, 08:40

Darum zeigt die ARD Leipzig und Bayern live

DFB-Pokal im Free-TV: "Bayern war nur die dritte Wahl"

Selten war die Entscheidung über die Free-TV-Spiele im DFB-Pokal so umstritten wie in der anstehenden zweiten Runde. Im kicker erklärt ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky die Hintergründe.

Kimmich & Co. beim Erstrunden-Spiel gegen Drochtersen/Assel
Am Dienstag mal wieder live im Free-TV: ein DFB-Pokal-Spiel des FC Bayern.
© imagoZoomansicht

Köln gegen Schalke! Gladbach gegen Leverkusen! In der zweiten DFB-Pokal-Runde kommt es zu namhaften Duellen im Westen der Republik - doch zum Unverständnis vieler Fans wird keines davon im Free-TV zu sehen sein. Warum entschied sich die ARD, diese Woche lieber Rödinghausen gegen Bayern (Dienstag) und Leipzig gegen Hoffenheim (Mittwoch) zu übertragen?

Letztere Paarung, das Aufeinandertreffen von RB mit seinem zukünftigen Trainer Julian Nagelsmann, erschien den Entscheidern als "sportlich attraktivstes Spiel", erklärt ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky im großen kicker-Interview (Montagsausgabe). Die Bayern seien dagegen diesmal "sogar nur die dritte Wahl" gewesen.

"... und Bayern gegen Rödinghausen ist doch auch schön"

Eigentlich habe man neben Leipzig gegen Hoffenheim "auch noch zwei Traditionsklubs bei Köln gegen Schalke zeigen" wollen. "Die Spiele ließen sich aber aus polizeilichen Gründen nicht auf zwei unterschiedliche Tage legen. Und Bayern gegen Rödinghausen ist doch auch schön", findet Balkausky.

Und was, wenn die Bayern beim Regionalligisten früh uneinholbar führen? "Das Risiko geht man immer ein", so der 56-Jährige. "Unser Programmdirektor sagte mal: An der Zahl der Verlängerungen sieht man, wie gut unsere Auswahl war. Klein gegen Groß zeichnet den Pokal nun einmal aus, dazu regionale Duelle, genau das wollen wir abbilden. In der ersten Runde dieser Saison dachte ich auch, dass Drochtersen/Assel 0:11 untergeht, am Ende gewann Bayern nur 1:0."


Wie die WM für die ARD lief, wer schuld an den späten Anstoßzeiten von DFB-Freundschaftsspielen ist und welche Sportart noch viel TV-Potenzial hat: Das ganze Interview lesen Sie im aktuellen kicker vom Montag!

jpe

Von Bayern bis Hoffenheim: Besondere Pokal-Coups in Bildern
Die größten Pokal-Sensationen
Stein und Kahn
Stein kommt ins Rollen

14. August 1994: Meister Bayern mit Kahn, Matthäus, Scholl und Papin wird in der 1. Runde vom Drittligisten Vestenbergsgreuth düpiert, der in der damaligen Regionalliga Süd kickt. Roland Stein macht in der 43. Minute in Nürnberg das entscheidende Tor, vom Jubel existiert nur eine Schwarz-Weiß-Aufnahme.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine