Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.02.2018, 08:56

Paderborn: Schonlau trauert dem Abseitstor hinterher

Baumgart: "Vier hätten auch gereicht"

Die große Sensation ist ausgeblieben: Der SC Paderborn konnte im DFB-Pokal-Viertelfinale keine Überraschung landen und musste sich dem FC Bayern 0:6 geschlagen geben. Dabei zeigten die Ostwestfalen eine engagierte Leistung, hatten der Wucht des Rekordmeisters aber nicht mehr viel entgegenzusetzen - dabei fehlten zur Führung im ersten Durchgang nur wenige Zentimeter.

Steffen Baumgart
Musste sich mit seinem Team dem FC Bayern geschlagen geben: Paderborns Cheftrainer Steffen Baumgart.
© imagoZoomansicht

Es hätte alles ganz anders laufen können: Nach acht Minuten parierte Münchens Torhüter Sven Ulreich einen Schuss von Sebastian Schonlau, der Verteidiger schoss den zweiten Versuch aber über die Linie. Statt die frühe Führung gegen den FC Bayern zu bejubeln, erstarb der Torschrei jäh: Schonlau hatte sich beim vorangegangen Freistoß von Marlon Ritter eine Schuhspitze im Abseits befunden. "Ich habe den Augenkontakt zu Marlon gesucht. Er hat ihn super gespielt. Das wäre eine schöne Sache gewesen", sagte der verhinderte Torschütze bei "Sky". "Ich habe gesehen, dass die Bayern schlafen und Basti hat das auch gemerkt", ergänzte Vorlagengeber Ritter. Letztlich wurde die Gedankenschnelligkeit der beiden SCP-Profis aber nicht belohnt. Statt mit 1:0 in Führung zu gehen, kassierten die Hausherren in beiden Hälften jeweils drei Treffer und blieben bis zum Schlusspfiff ohne Torerfolg.

Das eine oder andere Tor hätten wir uns definitiv verdient.Christian Strohdiek

"Klar kannst du dir etwas vorwerfen. Wir haben die Chancen zugelassen und die Bayern sind in der Lage, diese eiskalt zu nutzen", ärgerte sich Paderborns Trainer Steffen Baumgart. "Wir haben es probiert, aber der Gegner ist einfach zu groß gewesen, damit muss man leben. Bei uns geht es darum, uns weiterzuentwickeln. Aber mit 0:6 kann man nicht zufrieden sein." Von seinem Team hatte der 46-Jährige trotzdem einige "gute Ballgewinne und viele gute Aktionen" gesehen. Auch Christian Strohdiek lobte die ordentliche Leistung seiner Mannschaft. "Ich denke, dass wir uns nicht belohnt haben. Das eine oder andere Tor hätten wir uns definitiv verdient. Über das Ergebnis sind wir natürlich etwas traurig", ergänzte der Defensivmann.

Baumgart denkt schon an Erfurt

Baumgart richtete den Blick derweil schon nach vorne. "0:6 ist ein bisschen schade, ein bisschen hoch. Es hätte vier auch gelangt. Bei aller Übermacht der Bayern haben wir aber gezeigt, was wir können. Es ist nicht umsonst ein Viertelfinale", sagte der ehemalige Bundesliga-Profi (224 Erstliga-Spiele) und fügte an: "Wir wollen daraus lernen. Am Freitag geht es aber weiter." Dann empfängt seine Mannschaft Drittliga-Schlusslicht Rot-Weiß Erfurt.

pau

Video zum Thema
DFB-Pokal- 07.02., 00:55 Uhr
Lob trotz Klatsche: Bayern besiegt mutiges Paderborn mit 6:0
Am Ende war das Ergebnis doch deutlich. 6:0 gewinnt der FC Bayern in Paderborn und zieht ins Pokal-Halbfinale ein. Doch vorher zeigte der Drittligist ein mutiges Spiel und konnte trotz der hohen Niederlage eine Menge Lob einheimsen.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Baumgart

Vorname:Steffen
Nachname:Baumgart
Nation: Deutschland
Verein:SC Paderborn 07

weitere Infos zu Strohdiek

Vorname:Christian
Nachname:Strohdiek
Nation: Deutschland
Verein:SC Paderborn 07
Geboren am:22.01.1988

weitere Infos zu Schonlau

Vorname:Sebastian
Nachname:Schonlau
Nation: Deutschland
Verein:SC Paderborn 07
Geboren am:05.08.1994


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine