Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
17.12.2015, 00:39

VfB-Sportdirektor Dutt kündigt zeitnahe Entscheidung an

Kramny: Schicksalsspiel trotz Premierensieg

Mit Ruhm hat sich der VfB Stuttgart am Mittwochabend mit Sicherheit nicht bekleckert. Und dennoch stehen die Schwaben im Pokal-Viertelfinale, Interimstrainer Jürgen Kramny hat mit seinem überhaupt ersten Sieg wichtige Pluspunkte gesammelt. Ob ihm das wirklich hilft, wird aber wohl erst die Leistung des Schlusslichts am Samstag (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gegen den VfL Wolfsburg zeigen. Dann fällt definitiv eine Entscheidung.

Werner: "Das ist sehr befreiend"

Kann sich über seinen ersten Sieg nur kurz freuen: VfB-Interimstrainer Jürgen Kramny steht vor einem Schicksalsspiel.
Kann sich über seinen ersten Sieg nur kurz freuen: VfB-Interimstrainer Jürgen Kramny steht vor einem Schicksalsspiel.
© imagoZoomansicht

Der Pokal-Fight gegen Eintracht Braunschweig, bei dem die Stuttgarter das glücklichere Ende für sich hatten (3:2 n.V.), war wahrlich kein Balsam auf die VfB-Fanseele. Welchen Gefühlssturm das Siegtor von Toni Sunjic in der 118. Minute auslöste, war dennoch unverkennbar. "Das ist sehr befreiend. Wir haben es am Schluss spannender gemacht, als wir es wirklich hätten machen müssen. Dann haben wir Moral gezeigt, haben gekämpft und uns reingeschmissen. Am Ende war es auch ein verdienter Sieg", resümierte Timo Werner, der das zwischenzeitliche 2:1 per Kopf besorgt hatte.

Dass der Bundesliga-18. in der Verlängerung aber auch eine Menge Glück hatte, verschwieg der 19-Jährige. Nur drei Minuten nachdem Orhan Ademi das 2:2 markiert hatte (110.), ging Georg Niedermeier gegen den Torschützen im Strafraum rustikal zu Werke. Die Pfeife von Referee Peter Sippel blieb aber stumm - sehr zum Unmut von Löwen-Coach Torsten Lieberknecht. "Wir hätten das Spiel innerhalb von drei Minuten drehen können, wenn der Schiri Haltung gezeigt hätte und auch der Linienrichter Haltung gezeigt hätte - so wie er das beim Elfmeter für den VfB getan hatte", polterte Lieberknecht: "Es ist unfassbar, dass du das nicht gepfiffen bekommst, es ist unfassbar!"

Kramny will sich nur "kurz schütteln"

Stattdessen kam der Erstligist durch Sunjic noch zum 3:2, worin Werner einen für ihn erkennbaren Trend bestätigt sah. "Wir haben uns in den vergangenen Wochen entwickelt", so der U-21-Nationalspieler. Kramny spulte einschlägige Floskeln herunter, sparte trotz durchwachsener Leistung auch nicht mit Lob. "Meine Mannschaft hat große Moral und die richtige Mentalität bewiesen. Sie hat sich für ihren Einsatz und die vielen Torchancen belohnt", fasste der 44-Jährige zusammen.

Dass der erste Sieg in seinem vierten Spiel aber keiner war, auf dem man sich lange ausruhen kann, wusste auch Kramny. "Jetzt werden wir uns kurz schütteln und die nächsten zwei Tage nutzen, um uns auf das letzte Spiel des Jahres vorzubereiten, in dem wir ein positives Ergebnis erzielen wollen." Für den ehemaligen U-23-Coach der Schwaben geht es aber um viel mehr. Simpel ausgedrückt: Es geht um alles.

Dutt kündigt Entscheidung vor Weihnachten an

Wirkte nach dem Viertelfinal-Einzug nicht allzu glücklich: VfB-Sportdirektor Robin Dutt.
Wirkte nach dem Viertelfinal-Einzug nicht allzu glücklich: VfB-Sportdirektor Robin Dutt.
© imagoZoomansicht

Denn Sportchef Robin Dutt erklärte nach dem Pokal-Erfolg ohne Umschweife. "Es wird nach dem VfL-Spiel eine Aussage dazu geben, ob es bei der aktuellen Lösung bleibt oder eine neue gibt", sagte der 50-Jährige nach Spielschluss. Durch den Einzug ins Viertelfinale sind die Aktien von Kramny ein wenig gestiegen, mit den Auftritten in der Liga (0/2/1) konnte er aber noch nicht überzeugen. Heißt: Holt Kramny gegen die Wölfe nicht den zweiten Sieg in Folge, könnten seine Tage als Cheftrainer in Stuttgart bereits gezählt sein.

Kapitän Christian Gentner, der noch zu den besseren Spielern am Mittwochabend gehört hatte, dachte indes an die eigenen Anhänger. Von denen waren lediglich 20.000 in die Mercedes-Benz-Arena gekommen, um ihr Team anzufeuern. Unterstützung und Pfiffe wechselten sich je nach Spielverlauf ab, dafür sei aber durchweg die Mannschaft verantwortlich. Ein Sieg wäre da gegen Wolfsburg Gold wert: "Das sind wir uns und den Fans schuldig", sagte Gentner abschließend.

msc

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Ti. Werner

Vorname:Timo
Nachname:Werner
Nation: Deutschland
Verein:RB Leipzig
Geboren am:06.03.1996

weitere Infos zu Sunjic

Vorname:Toni
Nachname:Sunjic
Nation: Bosnien-Herzegowina
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:15.12.1988

weitere Infos zu Niedermeier

Vorname:Georg
Nachname:Niedermeier
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:26.02.1986

weitere Infos zu Ademi

Vorname:Orhan
Nachname:Ademi
Nation: Schweiz
Verein:Eintracht Braunschweig
Geboren am:28.10.1991

weitere Infos zu Gentner

Vorname:Christian
Nachname:Gentner
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:14.08.1985

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München46:846
 
2Borussia Dortmund47:2338
 
3Hertha BSC26:1832
 
4Bor. Mönchengladbach34:3029
 
5Bayer 04 Leverkusen25:2027
 
6FC Schalke 0423:2327
 
7VfL Wolfsburg26:2126
 
81. FSV Mainz 0523:2324
 
91. FC Köln18:2124
 
10Hamburger SV19:2322
 
11FC Ingolstadt 0411:1820
 
12FC Augsburg21:2619
 
13SV Darmstadt 9817:2618
 
14Eintracht Frankfurt21:2817
 
15VfB Stuttgart22:3715
 
16Werder Bremen17:3215
 
17Hannover 9618:2914
 
18TSG Hoffenheim17:2513