Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
17.12.2015, 11:59

Löwen scheiden im Pokal aus - mit fadem Beigeschmack

Möhlmann: "Linienrichter muss das sehen"

Sportlich gesehen ging der 2:0-Sieg des VfL Bochum bei 1860 München in Ordnung, der Revier-Klub wirkte spielerisch reifer - die Löwen offensiv über weite Strecken uninspiriert. Allerdings war das 2:0 des VfL irregulär, Hoogland markierte den Treffer mit dem rechten Unterarm. Sechzig-Trainer Benno Möhlmann nahm nach dem Spiel vor allem den Linienrichter in die Pflicht, zeigte sich aber auch als fairer Verlierer.

Benno Möhlmann
Konnte mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden sein: Löwen-Trainer Benno Möhlmann.
© imagoZoomansicht

Die Bochumer begannen furios, doch mit fortlaufender Spieldauer bekamen die Löwen das Spiel etwas besser in den Griff, ohne sich die großen Chancen zu erspielen. Kurz vor dem Seitenwechsel kamen die Bochumer schließlich durch einen Doppelschlag zur 2:0-Führung. Haberer, der ungehindert durch das Löwen-Mittelfeld spazieren durfte, markierte mit einem überlegten Abschluss ins linke untere Eck in der 39. Minute das 1:0.

Der zweite Treffer der Revier-Elf sorgte dann für reichlich Gesprächsstoff. Zunächst gab es nach einem vermeintlichen Foul von Schindler gegen Mlapa Freistoß für Bochum - die erste fragwürdige Entscheidung. Doch aus diesem Standard resultierte das 2:0: Terrazzino servierte und am zweiten Pfosten bugsierte Hoogland das Leder mit dem rechten Unterarm ins Tor.

"Es war schon auf jeden Fall auch der Kopf dabei. Ich kriege den Ball ein bisschen gegen die Hand und dann ist der Pfosten auch noch dabei", beschreibt der Torschütze die Szene und hat dann eine klare Meinung: "Ich bin im vollem Lauf und springe hoch zum Ball. Ich glaube, dass man das Tor geben kann."

Möhlmann als fairer Verlierer

Etwas anders sah das natürlich die Gegenseite - Keeper Ortega beschwerte sich bereits beim Gang in die Kabine lauthals bei Schiedsrichter Marco Fritz. "Beim 2:0 denke ich, hat der Schiedsrichter nicht optimal ausgesehen. Er muss den Freistoß nicht geben und der Linienrichter muss dann sehen, dass das Tor mit der Hand gemacht wird", sagte Löwen-Coach Möhlmann, zeigte sich aber dann als fairer Verlierer: "Wenn man es realistisch sieht, war Bochum heute besser."

Der Schiedsrichter war an diesem Mittwoch aber mit Sicherheit kein Münchner, denn in der 87. Minute gab es eine weitere diskutable Szene: Okoties Abschluss landete am Arm von Wijnaldum - Schiedsrichter Fritz entschied nicht auf Elfmeter, auch diese Szene hätte man anders auslegen können. Ob das den Löwen geholfen hätte, das sei mal dahingestellt.

mst

DFB-Pokal, 2015/16, Achtelfinale
1860 München - VfL Bochum 0:2
1860 München - VfL Bochum 0:2
Die Augen aufs Spiel gerichtet ...

... hatte auch Bochums Trainer Gertjan Verbeek, der im internen Zweitliga-Duell beim TSG 1860 München ums Viertelfinale kämpfte.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Möhlmann

Vorname:Benno
Nachname:Möhlmann
Nation: Deutschland
Verein:1860 München

Vereinsdaten

Vereinsname:1860 München
Gründungsdatum:17.05.1860
Mitglieder:19.500 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Grün-Gold. Abteilungsfarben: Weiß-Blau
Anschrift:Grünwalder Straße 114
81547 München
Telefon 0 18 05 - 60 18 60
Telefax: (0 89) 64 27 85 22 9
E-Mail: info@tsv1860.de
Internet:http://www.tsv1860.de