Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
07.04.2015, 16:10

FC Bayern: Spanier lobt Leverkusen

Guardiola: "Die Spieler, die lamentieren, bleiben hier"

Nun hätte es aus Sicht der Bayern sicher bessere Zeitpunkte gegeben, um bei einem der besten Teams Deutschlands in einem Pokalviertelfinalspiel anzutreten. Natürlich, der 1:0-Sieg beim Rivalen in Dortmund hat Mannschaft und Verein einen Stimmungsschub gegeben, doch wie auf ein solches Spiel freuen, wenn die Liste der Ausfälle sich mittlerweile liest wie das Who-is-who im Weltfußball.

Pep Guardiola
Bayern-Coach Pep Guardiola nimmt 16 Spieler "mit einem großen Herz" mit nach Leverkusen.
© picture allianceZoomansicht

David Alaba, Arjen Robben, Franck Ribery, Javi Martinez (der sowieso) werden beim Gipfeltreffen fehlen und nun musste auch noch Bastian Schweinsteiger (Sprunggelenk) passen. Es gab schon Spielzeiten mit weniger Verletzten.

Doch das Improvisieren, das Ertüfteln neuer Strategien und Taktikvarianten gehört für Trainer Pep Guardiola sozusagen zum Basiskurs. Als Angestellter des Vereins hat Guardiola sowieso in seinen nun fast zwei Jahren gelernt, dass Bayern über allem steht. Verletzungen? Gegner in Hochform? Ergebnisdruck? Ja, mei. In München gilt schon das Betonen einer langen Ausfallliste als Hochverrat.

Und so sprach Guardiola Sätze, die man nur zu gut aus dem Süden Deutschlands kennt: "Die Spieler, die lamentieren, bleiben hier", betonte der Bayern-Coach. "Keine Ausrede für das Spiel! Es ist keine Entschuldigung, dass Spieler fehlen." Die, die übrig sind, sollen es also richten. "Mit 16 Spieler fahren wir nach Leverkusen und die haben ein großes Herz", versprach Guardiola, der um die Schwere der Aufgabe weiß: "Leverkusen ist eine große Herausforderung. Wir spielen gegen eine der besten Mannschaften in Deutschland und in Europa", sagte der Trainer, der ja gerne mal gegnerische Spieler wie auch eigene überhöht.

Vielleicht spielen wir dieses Mal mit acht Verteidigern.Pep Guardiola

Dass Leverkusen aber nicht leicht zu knacken ist, davon hatte er sich vor einigen Wochen höchstpersönlich überzeugt, als er nach Madrid flog, um dort das Champions-League-Achtelfinalrückspiel von Bayer bei Atletico zu sehen. "Sie spielen schnell nach vorne, stehen gut, haben mit Kießling einen Mann vorne, der 80 Prozent der Bälle behaupten kann; Calhanoglu ist dazu mit seinen Freistößen gefährlich", zeigte sich Guardiola wie immer bestens vorbereitet. "Vielleicht spielen wir dieses Mal mit acht Verteidigern", scherzte Guardiola zunächst, um dann festzustellen, dass der gezeigte Fußball vom vergangenen Samstag in Dortmund und die damit verbundene Taktik gar nicht so seins gewesen sei. "Wir haben dort nicht gut gespielt. Ich mag es nicht, so zu spielen, aber ich bin sehr stolz auf das Team, denn es ist nicht einfach immer zu gewinnen." Für den Bayern-Coach ist klar: "Wir werden gut verteidigen in Leverkusen, aber wir müssen probieren mehr nach vorne zu spielen."

Guardiola will wieder mehr Dominanz sehen

Besser als in Dortmund also, wo sich sein Team gerade nach der Pause tief in die eigene Hälfte drücken ließ und kaum noch Angriffe vortrug. "Wir müssen wieder probieren zu dominieren", so Guardiola. "Meine Message ist, nach dem ersten Tor zu versuchen, das zweite zu schießen, und nach dem zweiten das dritte." In Dortmund sei das aber nicht möglich gewesen, denn man spiele ja "nicht allein". Guardiola: "Ich habe meiner Mannschaft nicht gesagt, so defensiv zu spielen." Das Ergebnis gab Team und Trainer aber Recht. Der Erfolg heiligt eben die Mittel. Doch Guardiola hob vor allem eines heraus: "Wir haben nicht gut gespielt, aber wir waren eine Mannschaft."

In Leverkusen, wo Mario Götze für Schweinsteiger in die Mannschaft rücken dürfte, soll das wieder genauso sein. "Es ist ein Finale", so Guardiola. Stimmt. Eine Niederlage und der erste Titel wäre futsch. Das Aus im Viertelfinale? Für das Selbstverständnis dieses Vereins wäre das nun wirklich keine allzu gute Sache ...

Mounir Zitouni

 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Frage der Woche präsentiert von der wgv

Wo landet Eintracht Frankfurt?

   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Schlagzeilen

Livescores Live

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Ach so...kein Fake von: Schnulli0815 - 02.12.16, 19:36 - 0 mal gelesen
Premiumverein von: Schnulli0815 - 02.12.16, 19:34 - 8 mal gelesen
Re (3): Mein kleines Freitags-OT von: micki2 - 02.12.16, 19:26 - 10 mal gelesen

UEFA-5-Jahreswertung

UEFA-5-Jahreswertung
Deutschland knapp vor England

UEFA-5-Jahreswertung

TV Programm

Zeit Sender Sendung
19:45 ARD Sportschau vor acht
 
19:45 EURO Nordische Kombination
 
20:00 SKYS2 Handball: Velux EHF Champions League
 
20:15 EURO Ski alpin
 
20:30 SKYBU Live Fußball: 2. Bundesliga
 

Der neue tägliche kicker Newsletter


kicker Podcast - täglich Live!

Flash Installation

Sie haben leider nicht die benötigte Version des Flash-Plugins installiert.
Klicken sie bitte auf folgenden Button, um die aktuelle Flash-Version zu installieren:



Vielen Dank
Ihr kicker online Team

Golden Shoe

Die vom Verbund "European Sports Magazines" (ESM) erstellte europäische Torjägerliste.

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.


Alle Termine 16/17

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun