Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
04.03.2015, 11:03

Bielefeld empfängt Bremen im Achtelfinale

Meier: "Werder ist kaum wiederzuerkennen"

In der Liga kann aktuell niemand mit Arminia Bielefeld mithalten, neun Punkte Vorsprung hat der Spitzenreiter schon auf den Zweitplatzierten Holstein Kiel, mit 56 geschossenen Toren hat die Arminia klar die stärkste Offensive. Im DFB-Pokal haben die Ostwestfalen bereits den Zweitligisten SV Sandhausen und den Bundesligisten Hertha BSC augeschaltet. Heute Abend (LIVE! ab 19 Uhr bei kicker.de) wartet im Achtelfinale Werder Bremen.

Norbert Meier
Will es Werder Bremen so schwer wie möglich machen: Norbert Meier.
© imagoZoomansicht

Zurzeit läuft es perfekt bei der Arminia: Der Aufstieg, eigentlich für die nächste Spielzeit geplant, ist wohl schon in der laufenden Saison möglich. Und im DFB-Pokal wartet die nächste hochkarätige Partie im ausverkauften heimischen Stadion. Trainer Norbert Meier trifft auf seine alte Liebe: Werder Bremen. Im DFB-Pokal hatte er 33 Einsätze für die Hanseaten, in der Liga stand er 281-mal für Grün-Weiß auf dem Platz, und wurde 1988 Deutscher Meister.

Mit zuletzt 16 Punkten aus sieben Spielen ist Werder auch in der laufenden Saison wieder richtig in Fahrt gekommen. Das hat auch Meier registriert: "Werder ist gegenüber Mitte des letzten Jahres kaum wiederzuerkennen, die Mannschaft spielt viel selbstbewusster. Erfolgserlebnisse geben einfach Selbstvertrauen, wie man sehen kann", sagte er im Interview mit werder.de.

Nicht nur deshalb sieht er seine Bielefelder als Außenseiter: "Der Bundesligist ist grundsätzlich der klare Favorit. Das ändert sich nie." Wie in der zweiten Runde gegen Hertha will Meier vor allem ein starkes Spiel seiner Mannschaft sehen: "Wir werden alles versuchen, in erster Linie eine gute Leistung abzurufen und es dem Bundesligisten so schwer wie möglich zu machen."

Gegen ein Weiterkommen hätte Meier selbstverständlich nichts einzuwenden. Und würde er vor der Entscheidung stehen, sich zwischen Zweitliga-Aufstieg und DFB-Pokal-Endspiel in Berlin entscheiden zu müssen, sagte der Coach via dfb.de mit einem Augenzwinkern: "Nach Absprache mit meinem Trainerteam entscheiden wir uns für beides!"

kon

Von Bayern bis Hoffenheim: Besondere Pokal-Coups in Bildern
Die größten Pokal-Sensationen
Stein und Kahn
Stein kommt ins Rollen

14. August 1994: Meister Bayern mit Kahn, Matthäus, Scholl und Papin wird in der 1. Runde vom Drittligisten Vestenbergsgreuth düpiert, der in der damaligen Regionalliga Süd kickt. Roland Stein macht in der 43. Minute in Nürnberg das entscheidende Tor, vom Jubel existiert nur eine Schwarz-Weiß-Aufnahme.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
04.03.15
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Meier

Vorname:Norbert
Nachname:Meier
Nation: Deutschland
Verein:Arminia Bielefeld