Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
27.10.2014, 22:33

Mainz: Gespräche mit Park stehen an

Koo und das etwas andere Gefühl

In Wolfsburg ging der 1. FSV Mainz 05 gehörig baden, verlor 0:3. Beinahe hilflos musste sich Ja-Cheol Koo das Treiben von der Seitenlinie ansehen. Der Südkoreaner kam erst nach einer knappen Stunde als Joker zum Einsatz, zu einem Zeitpunkt, als die Partie schon gelaufen war. Seine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte hatte sich der Südkoreaner natürlich anders vorgestellt, was er auch offen zugibt.

Ja-Cheol Koo
Hat in Mainz noch nicht richtig Fuß gefasst: Ja-Cheol Koo.
© picture allianceZoomansicht

Am Tag danach stand Überzahlspiel auf dem Programm. Während die Kollegen vom 1. FSV Mainz 05 im Bruchwegstadion die 0:3 (0:1)-Pleite beim VfL Wolfsburg aus den Beinen radelten, übte Ja-Cheol Koo mit den anderen Reservisten auf dem Platz. Seine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte hatte sich der Südkoreaner natürlich anders vorgestellt.

"Es war ein etwas anderes Gefühl gegen meine Kollegen", sagte Koo nach der ersten Saisonniederlage der Rheinhessen. "Wir haben dem Gegner zu viel Platz gelassen." Der 25-Jährige selbst hatte dabei nur wenig Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Denn Trainer Kasper Hjulmand brachte ihn unmittelbar nach dem 0:2 durch Ivan Perisic (59.). Zu diesem Zeitpunkt war die Partie ob der hoffnungslosen Überlegenheit der Niedersachsen - 10:3 Chancen sprechen eine klare Sprache - bereits entschieden. Koo und Mainz - das passt (noch) nicht. Der mit rund fünf Millionen Euro teuerste Zugang der Vereinsgeschichte, von den 05ern im Januar verpflichtet, erfüllt die Erwartungen bislang nicht.

Er spielt den Ball nach vorne - und nicht zurück. Das ist wichtig!Kasper Hjulmand

Das liegt auch an der jüngeren Verletzungsgeschichte Koos. Im März zwickte der Oberschenkel, jüngst im September die Wade. Und beim letzten Heimspiel gegen den FC Augsburg musste er mit Problemen im rechten Sprunggelenk aussetzen - eine Blessur, die bei ihm seit zwei Jahren immer wieder auftritt, wie Koo nach dem 2:1 gegen die Schwaben erklärte. Unter Hjulmand sucht der Südkoreaner noch seine Rolle.

Der Däne setzte ihn zu Saisonbeginn mangels Alternativen links offensiv ein, sieht ihn aber als Achter. Zudem schätzt der Coach die Wendigkeit des Technikers: "Auch wenn er nur einen Meter hat, auf dem er sich ohne Druck bewegen kann, dreht er sich und spielt den Ball nach vorne - und nicht zurück. Das ist wichtig im Aufbau." Dass er gegen den VfL dennoch zunächst auf die Bank musste, überrascht allerdings nicht. Denn noch fehle ihm nach den Verletzungen der Rhythmus, so Hjulmand vor der Partie in Wolfsburg.

Insofern hätte ein mögliches Pokalspiel in dieser Woche eben auch den Zweck erfüllen können, Koo Praxis zu verschaffen vor dem wichtigen Duell mit Werder Bremen am Samstag (LIVE! ab 15.30 Uhr bei kicker.de). Der Kapitän der südkoreanischen Nationalmannschaft will die Pleite gegen seinen alten Arbeitgeber schnell abhaken und brennt auf den Vergleich mit den Hanseaten: "Wir hatten einen schweren Saisonstart. Im Pokal und in der Europa-League-Qualifikation hat es nicht geklappt. Dann haben wir die Punkte geholt, aber einmal musste es ja wieder passieren, dass wir verlieren. Das war jetzt unsere erste Niederlage, nächstes Mal machen wir es wieder besser. Ein Heimspiel ist sehr wichtig für uns, vor den eigenen Fans hat es bisher sehr gut geklappt."

Koo kann das Thema Zukunftsplanung wohl bald abhaken

Joo-Ho Park
Wieder im Training: Joo-Ho Park.
© picture alliance

Ob dann Joo-Ho Park mitwirken kann, ist nicht zweifelsfrei zu beantworten, auch wenn der 27-Jährige nach seinem Außenbandanriss im Sprunggelenk ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist. Möglicherweise kann er jedoch schon bald hinter das Thema Zukunftsplanung einen Haken setzen. Denn die Mainzer besitzen eine Option, den 2015 auslaufenden Kontrakt mit Park zu verlängern, wenn dessen Militärdienst verkürzt wird.

Nach dem Gewinn der Asienspiele mit Südkoreas U23 ist das nun so gut wie sicher, auch wenn die Bestätigung von offizieller Seite nach wie vor aussteht. FSV-Manager Christian Heidel erklärte gegenüber dem kicker, Park habe ihm gesagt, dass er nur eine Art Grundwehrdienst von rund vier Wochen absolvieren müsse. In den nächsten Tagen bekomme er Besuch von Parks Berater, dann wolle man sprechen. Für den Fall einer Vertragsverlängerung wird jedoch eine Nachzahlung an Parks Ex-Klub FC Basel fällig. Der Linksverteidiger war 2013 für rund 500.000 Euro aus der Schweiz gekommen.

Benjamin Hofmann

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Koo

Vorname:Ja-Cheol
Nachname:Koo
Nation: Südkorea
Verein:FC Augsburg
Geboren am:27.02.1989

weitere Infos zu Son

Vorname:Heung-Min
Nachname:Son
Nation: Südkorea
Verein:Tottenham Hotspur
Geboren am:08.07.1992

weitere Infos zu Hjulmand

Vorname:Kasper
Nachname:Hjulmand
Nation: Dänemark

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FSV Mainz 05
Gründungsdatum:16.03.1905
Mitglieder:13.034 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Isaac-Fulda-Allee 5
55124 Mainz
Telefon: (0 61 31) 37 55 00
Telefax: (0 61 31) 37 55 033
E-Mail: info@mainz05.de
Internet:http://www.mainz05.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun