Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

15.04.2013, 14:54

FC Bayern: Trainer lässt Entscheidung über Sturmspitze offen

Heynckes: "Das wird kein Selbstläufer"

Die Meisterschaft eingetütet, in der Champions League auf Kurs - fehlt noch der DFB-Pokal. Die Bayern haben am Dienstag gegen Wolfsburg (LIVE! ab 20.30 Uhr auf kicker.de) vor eigenem Publikum die Möglichkeit, das Ticket nach Berlin zu lösen. Trainer Jupp Heynckes weiß dennoch, dass die Partie alles andere als ein Selbstläufer wird. Auf Fragen abseits des Spielfeldes reagierte der Fußballlehrer gereizt.

Respekt vor Wolfsburg: Bayern-Trainer Jupp Heynckes.
Respekt vor Wolfsburg: Bayern-Trainer Jupp Heynckes.
© imagoZoomansicht

Jede Menge Lob hatte Heynckes für den Gegner übrig, vor allem die Leistungen in der Rückrunde beeindrucken ihn. "Wolfsburg hat eine sehr gute Spielkultur in der Vorwärtsbewegung, sie sind spielerisch gut, haben sich stark verbessert. Wenn man die Äußerungen aus Wolfsburg hört, kommen sie mit einer sehr hohen Motivation in die Allianz-Arena." Heynckes' Warnung: "Das wird kein Selbstläufer. Nach Berlin zu kommen, ist ein riesengroßes Ziel."

Die Mannschaft wird natürlich ein anderes Gesicht haben als die, die beim 4:0 gegen Nürnberg auflief und durchaus überzeugte. Für den Bayern-Trainer war die Partie ein Grund, an alle eine paar Blumen zu verteilen. "Wir haben in dieser Saison einen überragenden Spielerkader, alle Spieler arbeiten höchst professionell. Es ist nicht einfach, mit wenig Spielpraxis so einen Fußball wie am Samstag zu spielen. Natürlich werde ich die Mannschaft wieder anders formieren. Es war ein wichtiger Erfolg für die Stimmung."

Das beste Personal dürfte nötig sein. In der Tat ist Wolfsburg nicht zu unterschätzen. Seit fünf Spieltagen sind die Wölfe ungeschlagen, auswärts stellt der VfL das drittbeste Team der Saison. Trainer Dieter Hecking hatte sich schon zuvor kämpferisch gegeben. "Auch der FC Bayern hat Respekt vor uns. Sie wissen, dass wir auch Spieler dabei haben, die Spiele entscheiden können", hatte der Wolfsburger Coach gesagt.

Heynckes konnte dies nur bestätigen. "Hecking wurde heute gefragt: 'Warum fahren die überhaupt nach München?' Seine Reaktion verstehe ich. Ich halte überhaupt nichts davon, schon vorher die Chancen der Gegner zu minimieren. So wie wir in dieser Saison spielen, ist es schwer, uns zu schlagen, aber wir müssen unsere Topleistung abrufen." Vor allem den Ex-Münchner Ivica Olic hob Heynckes hervor, er sei "ein Kämpfer, ein Charakterspieler".

Die Qual der Wahl hat der Bayern-Coach im Sturm: Vor allem die Frage, ob Mario Gomez oder Mario Mandzukic in vorderster Front aufläuft, beschäftigte die Journalisten. Doch der 67-Jährige ließ sich nicht in die Karten schauen. "Es gibt keine Nummer zwei, bei mir sind alle Nummer eins. Möglichkeiten gibt es immer, ich spreche erst mit meinen Spielern. Es wird eine schwierige Entscheidung." Abgesehen von den Langzeitverletzten und dem gesperrten Franck Ribery kann der FCB personell aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Jerome Boateng hatte nach dem Nürnberg-Spiel eine leichte Magen-Darm-Infektion, er soll aber heute wieder trainieren.

Wenn, dann würde ich noch Johan Cruyff anrufen.Trainer Jupp Heynckes auf die Frage nach Kontakt zu Pep Guardiola

- Anzeige -

Erst Wolfsburg, dann das Ligaspiel in Hannover - und schon steht der FC Barcelona vor der Tür. Auf die Reizfrage nach Hilfe von Pep Guardiola - auch Franz Beckenbauer hatte einen Kontakt befürwortet - reagierte Heynckes diesmal lockerer. "Wir haben eine sehr gute Scoutingabteilung, dann denke ich schon, dass ich sehr gute Spanien-Kenntnisse habe. Man würde Pep Guardiola keinen Gefallen tun, aus Respekt vor dem frühreren Arbeitgeber würde er keine Internas ausplaudern. Wenn, dann würde ich noch Johan Cruyff anrufen, der hat das Barça-System implantiert." Ab der kommenden Saison hat dann aber der Spanier das Sagen beim deutschen Rekordmeister. Und Heynckes prophezeite, nicht ohne Stolz: "Pep wird auch bei den Bayern Erfolg haben. Wenn man so eine Mannschaft übernimmt, ist das ein Segen."

Doch auch bei dieser Pressekonferenz ging Heynckes so manche Frage gegen den Strich. Über die Aussage von Uli Hoeneß im kicker (Montagausgabe), in der Bundesliga könnten bald spanische Verhältnisse im Sinne einer Zweiklassen-Gesellschaft herrschen, wollte er nicht reden. "Dann würde ich bald die Pressekonferenz nur abhalten, was unsere Herren unter der Woche so äußern. Fragen Sie Uli Hoeneß, was er damit gemeint hat." Angesprochen auf die "Hintern-Wette" von Jürgen Klopp sagte er hörbar genervt: "Stellen Sie eine Frage über Fußball."

Video zum Thema
Topspiel 2008/09- 06.11., 01:00 Uhr
VfL Wolfsburg - Bayern München 5:1 (1:1)
Grafite düpiert den Rekordmeister mit einem Hackentrick ins linke Eck! Was für eine Show, Zauberfußball in der Volkswagen-Arena an diesem denkwürdigen Samstagnachmittag. Der VfL Wolfsburg schoss den FC Bayern nach einer zunächst kämpferisch überragenden und am Ende spielerisch glanzvollen Vorstellung regelrecht ab. Ist das Ihr Topspiel der Saison 2008/09? Entscheiden Sie sich zwischen den drei Vorschlägen.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
15.04.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Heynckes

Vorname:Jupp
Nachname:Heynckes
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -