Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

25.02.2013, 16:42

München: Martinez trainiert wieder

Müller: "..."

Man soll das Fell des Bären ja nicht verteilen, ehe er erlegt ist. Aber angesichts von 17 Punkten Vorsprung in der Meisterschaft glaubt niemand mehr daran, dass Bayern München der 23. Titel noch zu nehmen ist. Bleibt auf nationaler Ebene noch der DFB-Pokal, und hier scheint Dortmund der einzige ernsthafte Konkurrent. Vor dem Viertelfinale gegen den BVB (Mittwoch, 20.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) hält man sich im Münchner Lager aber auffällig zurück.

Lust oder Frust? Thomas Müller nimmt mit Bayern einen neuen Anlauf gegen den BVB.
Lust oder Frust? Thomas Müller nimmt mit Bayern einen neuen Anlauf gegen den BVB.
© picture allianceZoomansicht

"Wir wollen zeigen, wer ...", sagte Thomas Müller vor dem Pokalknaller gegen den BVB und fügte nach einer Kunstpause schmunzelnd hinzu: "Nee, ich liefere keine Überschriften." Da ist ihm wohl eingefallen, dass es gegen das Team von Jürgen Klopp zuletzt eben fast nichts zu holen gab, darüber täuschen auch die 17 Punkte Vorsprung in der Liga nicht hinweg. Vier Niederlagen und ein Remis stehen seit 2010 aus der Liga in der Statistik und dann war da ja noch das Pokalfinale 2012, das Dortmund mit 5:2 gewann.

"Das Pokalfinale ist sowieso relativ schnell abgehakt gewesen, weil wir danach noch ein Erlebnis hatten, das war noch ein bisschen dramatischer", sagte Müller mit Blick auf das danach verlorene Champions-League-Endspiel.

- Anzeige -

Doch diese Saison soll alles besser werden. "Für uns geht es darum, Titel zu gewinnen und deswegen sollten wir am Mittwoch Dortmund besiegen", sagte Müller und wollte sich nicht weiter mit der schlechten Bilanz der vergangenen Begegnungen beschäftigen. "Für mich geht es nicht um die Vergangenheit, sondern um das, was kommt."

In der Tat stehen die Vorzeichen diesmal ja anders. "Wir haben uns gesteigert zur letzten Saison, wir sind ein anderes Team geworden", bestätigt Toni Kross. Die Bayern spielen derzeit jede Mannschaft an die Wand, die ihnen vom Spielplan vorgesetzt wird. "Wenn wir an die 100 Prozent kommen, werden wir gewinnen", sagt der selbstbewusste Kroos denn auch.

Ganz unbeteiligt ist der BVB am starken Auftreten der Bayern nicht. Erst durch die neue Konkurrenzsituation hat sich beim FCB eine neue Motivation entwickelt. "Unterbewusst macht jeder ein Stück mehr, gerade wenn man zwei Jahre keinen Titel hat. Vielleicht hat uns der BVB dorthin getrieben", vermutet auch Kroos.

"Wir haben riesige Ambitionen im Pokal und sind hochmotiviert", sagt Trainer Jupp Heynckes. "Wir spielen zuhause, wir haben Selbstbewusstsein, wir spielen auf einem wahnsinnig hohen Niveau Fußball. Das stimmt uns optimistisch."

Robben spielt für Ribery - Martinez ist fit

Personell wird man außer den gesperrten Franck Ribery auch alle Mann an Bord haben. Für den Franzosen bekommt Arjen Robben eine Startelfgarantie von Trainer Jupp Heynckes. "Da brauche ich kein Geheimnis draus zu machen. Wenn er gesund bleibt und morgen normal trainiert, ist er selbstverständlich am Mittwoch von Anfang an dabei", kündigte Heynckes an.

Entwarnung gab es von Javi Martinez. Bei der 6:1-Party gegen Bremen wurde er wegen Adduktorenproblemen vorsichtshalber ausgewechselt. Am Sonntag hat der Spanier aber bereits wieder angefangen zu trainieren. "Alles ist okay. Ich bin in perfekter Verfassung für einen Einsatz", wird Martinez auf der Website der Bayern zitiert. Zudem ist Daniel van Buyten nach Erkältung wieder fit und streitet sich mit Jerome Boateng um den Platz in der Innenverteidigung neben Dante.

25.02.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -