Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
24.11.2011, 21:48

Dynamo nun prüft eine Berufung

Dresden wird vom DFB-Pokal ausgeschlossen!

Unter dem Vorsitz von Hans E. Lorenz hat das DFB-Sportgericht Dynamo Dresden vom DFB-Pokal 2012/13 ausgeschlossen. Damit ahndete das Gericht die schweren Ausschreitungen Dresdner Fans am 25. Oktober in Dortmund. Zum Auftakt hatten die Dresdner sich vehement gegen die vorgesehene drakonische Strafe seitens des DFB gewandt. Doch es half nichts: Die Sachsen müssen in der kommenden Spielzeit im DFB-Pokal zuschauen.

Sehen erstmal kein DFB-Pokalspiel ihres Teams mehr: Dynamo Dresdens Fans.
Sehen erstmal kein DFB-Pokalspiel ihres Teams mehr: Dynamo Dresdens Fans.
© picture allianceZoomansicht

"Ich möchte vorausschicken, dass wir die Fans nicht verteidigen, die Krawallmacher. Wir haben ein evidentes Interesse, dass sie hinter Schloss und Riegel kommen", stellte Dynamo-Anwalt Christoph Schickhardt in Frankfurt/Main klar.

Dennoch sei die Strafe von einer noch nie gekannten Härte. Denn die Pokaleinnahmen seien eine grundlegende Voraussetzung für die wirtschaftliche Sanierung und für die Jugendarbeit des Vereins, so Schickhardt. Der Verein fürchtet neben dem finanziellen Schaden auch "emotionale" Nachwirkungen.

Das DFB-Sportgericht wollte darauf aber keine Rücksicht nehmen und schloss Dynamo Dresden vom DFB-Pokal 2012/13 aus.

Tote gab es noch nie in unseren Stadien. Wenn es so weiter geht, ist es nur eine Frage der Zeit, bis es Tote gibtHans E. Lorenz

"Fußball ist zur Zeit eine der größten Bühnen unserer Gesellschaft. Auf dieser Bühne suchen viele einen Platz oder eine Nische, das gilt auch für gewaltbereite Menschen. Nie war die Gewalt in unseren Fußballstadien größer als in diesem Jahr", erklärte der Vorsitzende Richter Hans E. Lorenz nach der über fünfstündigen Verhandlung.

"Tote gab es noch nie in unseren Stadien. Wenn es so weiter geht, ist es nur eine Frage der Zeit, bis es Tote gibt", warnte Lorenz. Gastgeber Borussia Dortmund wurde wegen der Vorfälle zu einer Geldstrafe von 8000 Euro verurteilt.

Geht Dresden in Berufung?

Dynamo prüft nun eine Berufung gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts. Das kündigte der Sportliche Leiter des Zweitligisten, Steffen Menze, an. Binnen einer Woche müssen die Dresdner über einen Antrag beim DFB-Bundesgericht entschieden haben.

Für Dynamo ist der Ausschluss aus einem Wettbewerb nichts Neues: Die Dresdner waren bereits 1991 für zwei Jahre aus allen Europapokal-Wettbewerben verbannt worden. Das Viertelfinal-Rückspiel der Dresdner gegen Roter Stern Belgrad war damals wegen Krawallen abgebrochen worden. Daraufhin reagierte die Kontroll- und Disziplinarkommission der UEFA mit dieser drastischen Strafe. Im Rudolf-Harbig-Stadion hatte der spanische Schiedsrichter Aladren in der 78. Minute beim Stande von 1:2 die Begegnung vorzeitig abgepfiffen.

Hintergrund der heutigen Verhandlung waren die Ausschreitungen bei der Pokalpartie am 25. Oktober zwischen Borussia Dortmund und Dynamo Dresden (2:0), bei der Gäste-Anhänger während des Spiels Böller und Raketen gezündet und damit mehrfach einen Spielabbruch provoziert hatten. Bei der Partie hatte es 17 Verletzte, 15 Festnahmen und einen Sachschaden im Gästebereich des Stadions von 150.000 Euro gegeben. Die Vorfälle bei dem Pokalspiel hatten eine erneute Sicherheitsdebatte im deutschen Fußball entfacht.

Hofften vergeblich, den Pokalausschluss vermeiden zu können: Dynamo-Geschäftsführer Volker Oppitz (li.) und Anwalt Christoph Schickhardt.
Hofften vergeblich, den Pokalausschluss vermeiden zu können: Dynamo-Geschäftsführer Volker Oppitz (li.) und Anwalt Christoph Schickhardt.
© Getty ImagesZoomansicht

Während der Verhandlung schilderte der Polizei-Einsatzleiter mit drastischen Worten die Ohnmacht der Sicherheitskräfte bei den schweren Ausschreitungen Dresdner Rowdys. "Es wäre ein Blutbad entstanden - das sage ich hier so deutlich - wenn wir härtere Maßnahmen getroffen hätten", so der Dortmunder Polizeidirektor. Die 1400 Polizisten hätten die Randalierer demnach zwischenzeitig kaum noch im Griff halten können.

Oberstes Ziel der Beamten sei zunächst gewesen, einen angekündigten Marsch durch die Stadt auf das Stadion zu verhindern. Die Polizei richtete den Dresden-Anhängern einen Parkplatz mit drei Bierständen als Alternative ein. Zunächst ging die Rechnung auf und 4500 Fans sammelten sich, aber die Situation spitze sich schnell zu: "Überall da wo Fahrzeuge einparkten, explodierten Böller. Das Ganze eskalierte auf dem Stadionvorplatz." Fans sprangen demnach über die Absperrungen und versuchten, das Stadion zu stürmen. Die Polizei schloss daraufhin die Türen der Arena. Die ausgeschlossenen Dynamo-Anhänger hätten mit Flaschen, Böllern und Pyrotechnik geantwortet. "Ordner und Polizisten mussten sich 20 Minuten bewerfen lassen."

Die Polizei habe dann die Tore wieder geöffnet. Intensive Kontrollen seien aber nicht mehr möglich gewesen. Während des Spiels gingen die Krawalle im Dresdner Fanblock weiter. Dafür muss der Verein nun geradestehen.

 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
 

Die aktuellsten Transfers

Verein Name Datum Position
06.10.17
Abwehr

Verteidiger erhält Vertrag bis Saisonende

 
Rudnevs, Artjoms
29.09.17
Sturm

Lette beendet Karriere mit sofortiger Wirkung

 
29.09.17
Sturm

Der Ex-Bremer bringt jede Menge Erfahrung mit

 
21.09.17
Sturm

Einsatz am Sonntag gegen den HSV möglich

 
20.09.17
Sturm

Stürmer unteschreibt an seinem 18. Geburtstag einen Vertrag

 
1 von 60
   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Schlagzeilen

Livescores Live

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (5): Perser Bremen von: Hexer_h1 - 19.10.17, 20:49 - 4 mal gelesen
Re: Forumsramschrunde 2017/2018 - 9. Spieltag von: Brazzo72 - 19.10.17, 20:48 - 0 mal gelesen
Re (3): Boateng hat Spaß von: Suedstern2 - 19.10.17, 20:48 - 7 mal gelesen

UEFA-5-Jahreswertung

UEFA-5-Jahreswertung
Deutschland knapp vor England

UEFA-5-Jahreswertung

TV Programm

Zeit Sender Sendung
21:00 SP1 Fußball Live - UEFA Europa League
 
21:00 SKYS1 Fußball: UEFA Europa League
 
21:00 SKYS2 Fußball: UEFA Europa League
 
22:00 SKYBU Fußball: Bundesliga Kompakt
 
22:30 SDTV Leeds United - FC Reading
 

Der neue tägliche kicker Newsletter


kicker Podcast
das Aktuellste aus der Fußballwelt

kicker Podcast
19. Okt

Trotz 3:0 Heynckes unzufrieden, Drei Bundesligisten wollen in Europa punkten, BVB will ...
kicker Podcast
18. Okt

BVB vor Aus in Champions League, Leipzig mit erstem CL-Sieg, Heynckes kehrt in Königskl...
kicker Podcast
17. Okt

BVB spielt gegen Nikosia auf Sieg, Leipzig will Porto schlagen, WM-Play-Offs: Schweden ...
kicker Podcast
16. Okt

Leipzig selbstbewusst gegen Porto, Heynckes noch nicht voll zufrieden, Spanien mögliche...
kicker Podcast
13. Okt

Heynckes feiert Comeback, Breitenreiter kritisiert Fans, Khedira vor der Rückkehr, Leip...
kicker.tv - Der Talk - Folge 45
22. Mai

"Der große Bundesliga-Saisonrückblick"
kicker.tv - Der Talk - Folge 44
15. Mai

"Vier Klubs, ein Manko - Die Lücke zwischen Anspruch und Realität"
kicker.tv - Der Talk - Folge 43
08. Mai

"Das Bundesliga-Manko: Andere sind dichter, härter, gestählter"
kicker.tv - Der Talk - Folge 42
01. Mai

"Die große Abstiegskampf-Analyse"
kicker.tv - Der Talk - Folge 41
24. Apr

"Bayern vor Umbruch? Das sagen die Experten bei kicker.tv - Der Talk"

Golden Shoe

Die vom Verbund "European Sports Media" (ESM) erstellte europäische Torjägerliste.

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 17/18

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun