Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Hannover 96

Hannover 96

0
:
2

Halbzeitstand
0:1
VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg


HANNOVER 96
VFL WOLFSBURG
15.
30.
45.






60.
75.
90.












Enttäuschender Auftritt von 96 - Wölfe im Achtelfinale

Mehmedi mit Wucht und Weghorst mit Glück

Wolfsburg hat sich in einem Spiel auf überschaubarem Niveau mit 2:0 in Hannover durchgesetzt und die dritte Pokalrunde erreicht. Die Wölfe gingen durch ein schönes Tor von Mehmedi in Führung und verteidigten den Vorsprung clever und ohne große Mühe. Die 96er enttäuschten offensiv komplett und erspielten sich kaum Chancen.

Fingerzeig: Admir Mehmedi brachte Wolfsburg mit 1:0 in Führung.
Fingerzeig: Admir Mehmedi brachte Wolfsburg mit 1:0 in Führung.
© imagoZoomansicht

96-Coach André Breitenreiter nahm nach dem 1:2 gegen Augsburg vier Wechsel vor: Für Esser (leichte Schulterverletzung), Schwegler (Fußschmerzen), Füllkrug (Knieprobleme) und Wood (Bank) spielten Tschauner, Fossum, Asano und Weydandt (Startelfdebüt bei den Profis).

Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia wechselte im Vergleich zum 3:0 in Düsseldorf doppelt: Rexhbecaj und Mehmedi verdrängten Brekalo und Steffen auf die Bank.

Mehmedi humorlos ins Tor

Zu Beginn der Partie warteten beide Teams erst einmal ab. Doch dann lud Wolfsburg die 96er zur Führung ein: Tisserands missglückter Kopfball landete bei Weydandt, der traf frei vor Casteels den Ball nicht richtig (10.). Anschließend übernahmen die Wölfe das Zepter - und belohnten sich: Über Weghorst und Ginczek landete das Leder bei Mehmedi, der drosch es humorlos mit Hilfe der Latte zur Führung ins Tor (20.). Beinahe hätte der Schweizer sogar nachgelegt, aus spitzem Winkel traf er jedoch nur das Außennetz (29.).

DFB-Pokal, 2. Runde

Wolfsburg kontrollierte zu dieser Zeit das Spiel und ließ den Ball streckenweise gut laufen. Die Gastgeber blieben offensiv vieles schuldig, agierten über weite Strecken zu ungenau und ohne Plan. Aber kurz vor der Pause wurde es noch einmal richtig gefährlich: Haraguchis Kopfball fehlte noch der Druck (44.), anschließend setzte Bebou den Ball aus sieben Metern drüber - die beste 96-Chance im ersten Durchgang (45.).

Viel Leerlauf, wenig Torchancen

96 kam mit Wood für Albornoz und dadurch nominell deutlich offensiver aus der Kabine. Aber mehr nach vorne ging bei den Hausherren zunächst nicht. Nach dem Seitenwechsel gab es zunächst wenig Spielfluss, viel passierte im Mittelfeld. Roussillions Volley aus 17 Metern blieb harmlos (56.). Es war eine schwache zweite Hälfte, in der beiden Teams wenig einfiel, die Wölfe aber die eigene Führung clever verteidigten. Die Distanzschüsse von Wood (68.) und dem ebenfalls eingewechselten Muslija (70.) brachten keine Gefahr.

Weghorst mit Glück zum 2:0

Gegen Ende der Partie mussten die Gastgeber alles nach vorne werfen. Der eingewechselte Felipe brachte auf seinen Schuss im Strafraum keinen Druck (85.) und Muslija fand seinen Meister in Casteels (90.+1). Auf der Gegenseite sorgte schließlich Weghorst mit etwas Glück für die Entscheidung: Der Angreifer wurde im Strafraum von Walace angeschossen, anschließend prallte der Ball zum 2:0 ins Tor. Damit zogen die Wölfe ins Achtelfinale ein, Hannover ist raus.

Hannover spielt am Samstag (15.30 Uhr) auf Schalke, Wolfsburg hat zur selben zeit Borussia Dortmund zu Gast.

DFB-Pokal, 2018/19, 2. Runde
Hannover 96 - VfL Wolfsburg 0:2
Hannover 96 - VfL Wolfsburg 0:2
Begrüßung

Hannovers Coach André Breitenreiter freute sich auf das Niedersachsen-Derby gegen den VfL Wolfsburg.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hannover 96
Aufstellung:
Tschauner (3) - 
Anton (4)    
Elez (4)    
Wimmer (5) , 
Albornoz (4,5)        
Walace (4)    
Bebou (4,5)    
Haraguchi (5) - 
Fossum (4,5)    
Weydandt (5) , 
Asano (5)    

Einwechslungen:
46. Wood (5) für Albornoz
57. Muslija (4,5) für Asano
84. Felipe für Fossum

Trainer:
Breitenreiter
VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Casteels (3)    
William (3,5) , 
Tisserand (4) , 
Brooks (3,5) , 
Roussillon (3) - 
Arnold (4)    
Gerhardt (4) , 
Rexhbecaj (4)    
Mehmedi (3)        
Weghorst (3,5)    
Ginczek (2,5)

Einwechslungen:
57. Steffen (4)         für Mehmedi
87. Knoche für Steffen
90. + 6 Uduokhai für Rexhbecaj

Trainer:
Labbadia

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Mehmedi (20., Rechtsschuss, Ginczek)
0:2
Weghorst (90. + 3, Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Hannover:
Albornoz
(1. Gelbe Karte)
,
Walace
(1.)
,
Elez
(1.)
,
Bebou
(1.)
Wolfsburg:
Steffen
(2. Gelbe Karte)
,
Arnold
(2.)

Spieldaten

Hannover 96       VfL Wolfsburg
Tore 0 : 2 Tore
 
Torschüsse 13 : 10 Torschüsse
 
gespielte Pässe 398 : 437 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 290 : 305 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 108 : 132 Fehlpässe
 
Passquote 73% : 70% Passquote
 
Ballbesitz 48% : 52% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 54% : 46% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 16 : 16 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 16 : 15 Gefoult worden
 
Abseits 4 : 1 Abseits
 
Ecken 3 : 2 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
30.10.2018 18:30 Uhr
Stadion:
HDI Arena, Hannover
Zuschauer:
34400
Spielnote:  5
niedriges Niveau, kaum Torszenen, wenig Spielfluss.
Chancenverhältnis:
3:3
Eckenverhältnis:
3:2
Schiedsrichter:
Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)   Note 2
insgesamt sichere Leitung; korrekt, bei Ginczek (66.) und Roussillon (88.), die im Strafraum angeschossen wurden, jeweils nicht auf Handelfmeter zu entscheiden; vertretbar auch, Walaces unsportlichen Schubser gegen den das Spiel verzögernden Arnold nur mit Gelb zu ahnden (72.).
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine