BSC Hastedt Gladbach
1:11 (0:6)
Info Spielbericht Aufst./Infos

Auch Raffael und Hazard zeigen sich beim 11:1 treffsicher

Drei Plea-Tore: Gladbach erteilt Hastedt eine Lehrstunde

Pokal - 19.08. 20:22

Borussia Mönchengladbach hat die Hürde BSC Hastedt mit Bravour genommen: Der Bundesligist zog durch einen 11:1-Kantersieg beim Fünftligisten hochverdient in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Auch Millionen-Einkauf Plea konnte in Bremen auf sich aufmerksam machen.

Kein seltenes Bild in Bremen: Die Profis von Borussia Mönchengladbach beim Torjubel. © imago

Hastedt-Coach Gökhan Deli hoffte als krasser Außenseiter (Bremen-Liga) auf einen schlechten Tag des Favoriten. Führungsfigur und Torjäger Bi-Ria sollte vorangehen.

Mönchengladbachs Trainer Dieter Hecking entschied sich bei der Pflichtspiel-Premiere für Sippel zwischen den Pfosten. Rechts hinten feierte Beyer sein Profi-Debüt - ganz vorne wirbelte Star-Neuzugang Plea.

Plea schlägt erstmals zu

Von Beginn an zwang der Favorit dem Underdog sein Spiel auf, ließ den Ball auch gut zirkulieren. So ergab sich schnell die erste Lücke: Beyer fand Neuhaus, der von BSC-Keeper Pfarr von den Beinen geholt wurde. Hazard verwandelte den Strafstoß ohne Mühe - 1:0 (2.). In der Folge fand die Borussia so langsam Gefallen am Offensiv-Fußball. Nach acht Minuten der zweite Streich: Hazard fand Plea, der ohne große Gegenwehr sein erstes Pflichtspieltor für Gladbach erzielte durfte.

Doppelpack von Raffael

Nach der Anfangsviertelstunde sah es bereits nach einem bitteren Arbeitstag für den Außenseiter aus: Raffael erhöhte auf Flanke von Hoffmann per Kopf auf 3:0 (15.). Wenig später scheiterte Youngster Beyer an Pfarr, Plea am Pfosten (21., 22.). Auch Ginter und Neuhaus ließen noch gute Chancen liegen (27., 28.). Raffael machte es schließlich auf Vorarbeit von Wendt besser (31.). Das 5:0 ging dann auf das Konto von Neuhaus, der einen frechen Distanzschuss ins rechte obere Eck setzte (39.).

Plea zeigt Nerven

Nachdem Plea einen kleinen Aussetzer hatte - er verfehlte das leere Tor -, machte Hazard noch vor der Pause das halbe Dutzend voll: Der Belgier überwand den wenig beneidenswerten Pfarr per direktem Freistoß (42.). Nach 45 Minuten stand es also bereits 6:0.

DFB-Pokal, 1. Runde

In den zweiten 45 Minuten ging es für den Außenseiter hauptsächlich darum, nicht noch heftiger unter die Räder zu kommen. Es dauerte allerdings nur fünf Minuten, ehe die Borussia erneut erhöhte: Jantschke fand Plea, der ebenfalls seinen Doppelpack schnürte (50.). Die Gladbacher Offensive hatte deswegen aber noch nicht genug, Hofmann stellte nach einem Fehlpass von Bi-Ria auf 8:0 (56.).

Auch Hazard zum Dritten

Hastedt fand offensiv überhaupt nicht statt, was auch zwischenzeitliche 25:0 Torschüsse unterstrichen. Raffael erzielte erst das 9:0 und machte drei Minuten später Feierabend (66.). Der zehnte Treffer war dann wieder dem Millionen-Einkauf vorbehalten: Joker Herrmann legte im richtigen Moment auf Plea quer (78.).

Anschließend war es erneut Hazard, der von Hofmann bedient auf 11:0 stellte (84.). Das allerletzte Wort gehörte allerdings den Hausherren, bei denen der eingewechselte Kücük mit dem ersten Torschuss überhaupt den Ehrentreffer erzielte (88.). Beim Stand von 11:1 hatte Referee Christof Günsch dann genug gesehen.

Am kommenden Wochenende empfängt Mönchengladbach Bayer Leverkusen zum ersten Samstagabendspiel der neuen Bundesliga-Saison (18.30 Uhr), tags darauf tritt Hastedt in der Bremen-Liga gegen den Leher TS an.

Torschützen
0:1 T. Hazard (2., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Neuhaus)
0:2 Plea (8., Linksschuss, T. Hazard)
0:3 Raffael (15., Kopfball, Hofmann)
0:4 Raffael (31., Rechtsschuss, Wendt)
0:5 Neuhaus (39., Rechtsschuss, Hofmann)
0:6 T. Hazard (42., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
0:7 Plea (50., Rechtsschuss, Jantschke)
0:8 Hofmann (56., Rechtsschuss)
0:9 Raffael (66., Rechtsschuss)
0:10 Plea (78., Linksschuss, Herrmann)
0:11 T. Hazard (84., Rechtsschuss, Hofmann)
1:11 Kücük (88., Linksschuss, Kenneweg)