Chemie Lei... Regensburg
2:1 (0:1)
Info Spielbericht Aufst./Infos

Chemie bezwingt Regensburg nach Rückstand mit 2:1

Druschkys Hammer wirft den Jahn aus dem Pokal

Pokal - 19.08. 17:36

Sensation in Leutzsch: Oberligist BSG Chemie Leipzig bezwingt den Zweitliga-Vertreter Jahn Regensburg nach kämpferisch überzeugender Leistung und trotz Rückstand mit 2:1 (0:1). Das Siegtor durch Kai Druschky fiel in der Nachspielzeit.

Spieß umgedreht: Die BSG Chemie zwang Regensburg mit späten Toren noch in die Knie. © imago

Leipzigs Trainer Dietmar Demuth brachte im Vergleich zum 2:1-Oberliga-Heimsieg gegen Eilenburg Lars Schmidt und Böttger für Wendt und Berger.

Regensburgs Coach Achim Beierlorzer stellte nach dem 0:2 in Paderborn auf fünf Positionen um. Weis spielte im Tor für die etatmäßige Nummer eins, Pentke. Nandzik, Stolze, Nietfeld und Derstroff begannen an Stelle von Föhrenbach, Lais, George und Adamyan im Feld.

Zwar hatte die BSG die erste gute Chance in diesem Spiel - Bury vergab im Strafraum mit einem zu schwachen Flachschuss (5.) -, doch nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde nahm der Jahn das Heft des Handelns in die Hand. Und ging nach 20 Minuten in Führung. Regensburgs Debütant Derstroff jagte eine Vrenezi-Rechtsflanke volley mit links in die Maschen.

DFB-Pokal, 1. Runde

Chemie kam bis zur Pause nur sporadisch vors Tor von Weis. Der Zweitligist war näher dran am nächsten Treffer. Doch Latendresse-Levesque verhinderte mit einer starken Parade gegen Derstroff das 0:2 (29.).

Der Jahn begann den zweiten Abschnitt gut, suchte den Weg nach vorn. Vrenezi verzog aus 23 Metern nur haarscharf (49.). Doch nach etwa einer Stunde Spielzeit kam die BSG auf. Karau forderte im Torraum von Correia getroffen vergeblich Strafstoß (58.). Kurz nachdem Grüttner im Strafraum den zweiten Regensburger Treffer liegen ließ (65.), stellte Demuth auf zwei Spitzen um. Und die taktische Neuausrichtung fruchtete sofort: Nach Druschkys Diagonalpass kam Saller im Duell mit Joker Wendt zu Fall. Schiedsrichter Tobias Reichel ließ weiterspielen und Wendt sich die Chance frei vor Weis nicht entgehen - plötzlich stand es 1:1 (69.)! Proteste der Regensburger gegen den Treffer wurden nicht erhört.

Es blieb ein offenes Spiel. Druschky scheiterte mit Direktabnahme an Weis (75.), Geipl aus 16 Metern krachend am Pfosten (83.). In der Nachspielzeit fiel dann wie aus dem Nichts noch das 2:1 für den Oberligisten. Druschky kam 25 Meter vor dem Tor an den Ball und jagte ihn fulminant ins linke untere Eck (90.+1)! Weis war geschlagen, und der Jahn wenig später überraschend auch.

Leipzig ist in der Oberliga erst am 1. September (14 Uhr) wieder gefordert, das Heimspiel gegen Jena II steht an. Für Regensburg geht es am Sonntag (13.30 Uhr) zu Hause gegen Kiel weiter.

Torschützen
0:1 Derstroff (20., Linksschuss, Vrenezi)
1:1 Wendt (69., Linksschuss, Druschky)
2:1 Druschky (90. + 1, Rechtsschuss, Bury)