Magdeburg Darmstadt
0:1 (0:1)
Info Spielbericht Aufst./Infos

Magdeburg zu nachlässig im Abschluss

Kempes früher Elfmeter reicht Lilien zum Weiterkommen

Pokal - 17.08. 22:40

Im Pokal-Duell der Zweitligisten hat der SV Darmstadt 98 gegen den 1. FC Magdeburg knapp die Oberhand behalten. Am Freitagabend besiegten die Lilien den FCM durch ein frühes Elfmetertor von Tobias Kempe mit 1:0 und sicherten sich so ein Ticket für die zweite Runde des DFB-Pokals. Magdeburg hatte gerade im ersten Durchgang gute Chancen zum Ausgleich, ließ nach dem Seitenwechsel aber die Durchschlagskraft vermissen.

Tor des Tages: Tobias Kempe (re.) erzielte früh in der Partie vom Punkt das 0:1. © imago

Magdeburgs Trainer Jens Härtel veränderte seine Startelf im Vergleich zum 0:0 bei Erzgebirge Aue auf gleich sieben Positionen: Wie erwartet erhielt Brunst im Tor eine Chance anstelle von Fejzic. Außerdem spielten Hammann, Handke, Weil, Niemeyer, Lohkemper und Bülter anstelle von Schäfer, Erdmann, Preißing, Ignjovski, Costly und Türpitz. Mit Ausnahme von Costly saßen die "Rausrotierten" nicht einmal auf der Reservebank.

Darmstadt-Coach Dirk Schuster veränderte trotz der 0:2-Niederlage beim FC St. Pauli seine Startelf auf nur zwei Positionen. Für Sirigu und Stark (beide Bank) spielten Höhn und Mehlem von Beginn an.

Früher Elfmeter, frühes Tor - Darmstadt in Front

Die Hereinnahme von Mehlem sollte sich für Schuster direkt bezahlt machen. Nicht einmal zwei Minuten waren gespielt, als der Mittelfeldmann einen Stellungsfehler in der FCM-Abwehr nutzte und frei vor Brunst auftauchte. Hammann schubste den Lilien-Akteur von hinten, Schiedsrichter Schröder entschied folgerichtig auf Strafstoß. Kempe ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen und verwandelte mittig zur Führung für den SVD (3.) - der früheste Elfmetertreffer im DFB-Pokal seit 2001.

In der Folge entwickelte sich ein intensives Fußballspiel mit vielen Zweikämpfen, in dem sich die Gastgeber mit zunehmender Spieldauer ein Übergewicht an Spielanteilen und Chancen erarbeiteten. Beck (26., 33.) und Rother (32.) vergaben jeweils gute Möglichkeiten zum Ausgleich gegen phasenweise zu passive Darmstädter.

DFB-Pokal, 1. Runde

Lilien bekommen mehr Kontrolle - Costly vergibt beste Ausgleichs-Chance

Erst nach dem Seitenwechsel wagten sich die Hessen wieder in die Offensive, erwischten den besseren Start in den zweiten Durchgang und hatten durch Kempe (57.) und Dursun (68.) gute Möglichkeiten auf den zweiten Treffer. Magdeburgs Zug zum Tor aus den ersten 45 Minuten schien zunächst wie verflogen. Erst der eingewechselte Costly hatte nach einer feinen Kombination die große Möglichkeit auf den Ausgleich, verfehlte mit seinem Flachschuss das Lilien-Tor aber knapp (74.).

In der folgenden Schlussoffensive hatte Handke per Kopf noch eine weitere gute Gelegenheit zum 1:1 (88.), letztlich gelang des den Hausherren aber nicht mehr, eine Verlängerung zu erzwingen - der SVD sicherte sich das Ticket für die 2. Runde.

Am nächsten Zweitligawochenende empfängt Magdeburg den FC Ingolstadt (Samstag, 13 Uhr), Darmstadt hat bereits am Freitag (18.30 Uhr) den MSV Duisburg zu Gast.

Torschützen
0:1 Kempe (3., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Mehlem)